DroneWatch – der Sammler, 2. Septemberhälfte 2016

dronewatch

Ich aktiviere jetzt doch wieder einen DroneWatch-Sammler, um eine Geschichte hier als Merkposten zu parken: Neben den Heron-Drohnen der Bundeswehr, die derzeit für den Einsatz nach Mali geschickt werden, gibt es bereits weitere zivile Überwachungsdrohnen mit ähnlicher Reichweite in dem westafrikanischen Land: Im Auftrag der UN-Mission MINUSMA fliegt die Firma Thales Drohnen des israelischen Herstellers Elbit, von Timbuktu aus, wie der Fachinformationsdienst Jane’s schon Ende August berichtete:

Thales starts flying Hermes 900 in support of UN mission in Mali

Das eigentlich Interessante dabei:

The UAVs will be controlled by MINUSMA’s civilian leadership rather than its military commanders. Their primary mission will be to conduct flights in support of civilian operations, such as providing surveillance for humanitarian convoys.
MINUSMA’s military force can, however, request support from the UAVs for specific taskings when required.

Hm. Unitiy of effort, einheitliche chain of command, einheitliche Informationsgewinnung… sind nicht so das Ding. Neben der Frage für Mali (angesichts des Nebeneinanders von UN, EU und Franzosen, ganz zu schweigen von den malischen Truppen) Who owns the battlespace? steht dann auch die Frage: Who owns the sky?

Livestream: Russische Drohne über Aleppo

20160915_Aleppo_Drohne_RUS

Ich kann nicht recht beurteilen, ob es ein (technischer) Gag ist, Teil des Infowars oder wirklich nützlich: Über dem Osten der syrischen Stadt Aleppo kreist eine russische Drohne, die offensichtlich beobachten soll, ob die vereinbarte Feuerpause eingehalten wird – und jeder kann zuschauen.

Den Livestream gibt es auf der Seite des russischen Verteidigungsministeriums.

Bundeswehr im Inneren: Wolkige Antworten

Feldjaeger

Ungeachtet der politischen Absicht, den verfassungsrechtlich zulässigen Einsatz der Bundeswehr bei Terror-Großlagen im Inland zusammen mit den Ländern zu üben, bleibt die Bundesregierung bei den Details merkwürdig zurückhaltend. In der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag nennen Innen- und Verteidigungsministerium keine konkreten Beispiele für den Bundeswehreinsatz im Inland mit hoheitlichen Befugnissen wie Kontrollen oder Waffeneinsatz. Das ist deswegen ein wenig irritierend, weil über die bisher schon übliche Zusammenarbeit von Polizei und Bundeswehr im Inneren hinaus (zum Beispiel Transport- oder Sanitätsunterstützung) gerade die Frage nach hoheitlichen Befugnissen für Soldaten bei so einem Einsatz Kernpunkt des politischen Streits ist.

In der – bislang noch nicht veröffentlichten – Antwort, die Augen geradeaus! vorliegt, bleibt auch unklar, wer bei dem Amoklauf in München im Juli die Entscheidung traf, dass Feldjäger, also Militärpolizisten der Bundeswehr, vorsorglich in Alarmbereitschaft versetzt wurden. weiterlesen

Bällebad September 2016/II

Baellebad_crop

Mit dem neuen Bällebad geht es in die zweite Septemberhälfte – und bei der Gelegenheit möchte ich gerne noch mal den Hinweis loswerden: Ja, das ist ein Sammelthread für Off-Topic-Themen. Und nein, es ist eben nicht der Forum-Ersatz, den einige gerne hätten, um alle möglichen Themen in aller Breite durchzudiskutieren. (Dass es offensichtlich einen Bedarf für ein solches Forum gibt und/oder die bestehenden nicht ausreichen, ist mir auch klar – also müsste das jemand mal aufmachen…)