‚Stern‘-Interview mit von der Leyen: „In meinem Leben die gefährlichste Zeit“

Fürs Archiv: Die Bundesregierung (und interessanterweise nicht das Verteidigungsministerium) hat das Interview mit Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in der aktuellen Ausgabe des Stern auf ihrer Webseite veröffentlicht: Im Wortlaut: von der Leyen „Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen„ (Link wurde geändert; das ist jetzt berücksichtigt)

weiterlesen …

Bundeswehr redet mit ‚Pokémon Go‘-Herstellerfirma über militärische Liegenschaften

Das mobile, an Geo-Daten orientierte Computerspiel Pokémon Go beunruhigt auch die Bundeswehr – die deswegen im Gespräch mit dem Hersteller Niantic Labs ist. Nachdem Spieler irrtümlich und ohne Rücksicht auf die Gefahr während einer scharfen Schießübung in den Bereich eines Truppenübungsplatzes marschierten, reagierte die Truppe mit einer internen Sicherheitsweisung, berichtete die Süddeutsche Zeitung (Link aus bekannten Gründen nicht). Dabei gehe es nicht nur um die Gefahren für die Spieler, sondern auch darum, dass vorgebliche Spieler mit ihren Smartphone-Kameras militärische Einrichtungen[…]

weiterlesen …

Verteidigungsministerium weist Bericht über Probleme mit Arbeitszeitregelung zurück

Das Verteidigungsministerium hat, wenig überraschend, den Bericht zu personellen Engpässen der Bundeswehr als Folge von Urlaubs- und Freizeitansprüchen als grundlegend falsch zurückgewiesen. Vor der Bundespressekonferenz am (heutigen) Mittwoch hob der stellvertretende Ministeriumssprecher Oberst Boris Nannt vor allem darauf ab, dass die Seetage der Marine doch Ausnahmen von der EU-Arbeitszeitverordnung erlaubten und deshalb das alles so nicht stimmen könne. Meine Fragen an Nannt und die Antworten zum Nachhören:     Die Abschrift des O-Tons:

weiterlesen …

A400M-Probleme kosteten Airbus in diesem Jahr mehr als eine Mrd Euro

Die Probleme mit dem Militärtransporter Airbus A400M und die verzögerte Auslieferung an die Luftstreitkräfte verschiedener Nationen haben das Unternehmen allein in diesem Jahr bereits mehr als eine Milliarde Euro gekostet. Das teilte Airbus bei der Vorlage der Ergebnisse des ersten Halbjahres 2016 am (heutigen) Mittwoch mit. Und die Auswirkungen auf das Gesamtergebnis dieses Jahres könnten noch schlimmer ausfallen: Die potenziellen Auswirkungen auf den Abschluss könnten beträchtlich sein. Die für Finanz-Analysten interessanten Details mal außen vorgelassen, hier zur Dokumentation und zum[…]

weiterlesen …