Zur Dokumentation: Aus der BPK – Polizisten-Abzug Südsudan, Zivilisten Opfer von Luftangriff in Syrien

Zur Dokumentation zwei Themen aus der Bundespressekonferenz am (heutigen) Freitag. Das eine Thema spielt schon im Bällebad eine Rolle: Warum hat die Bundesregierung bei den jüngsten Unruhen im Südsudan die deutschen Polizisten aus der UN-Mission abgezogen? Das andere Thema ist (nicht nur) in Deutschland bislang weitgehend untergegangen: Bei einem Luftangriff, vermutlich durch die US-geführte Anti-ISIS-Koalition, sind am vergangenen Dienstag bei Manbij in Syrien zahlreiche Zivilisten Opfer der Bomben geworden, wie unter anderem Amnesty International beklagt. weiterlesen

Neue Zahlen zur Personalstärke: Die kleinste Bundeswehr aller Zeiten

tw20160317_Bergen-034

Die Bundeswehr hatte zum Ende des ersten Halbjahres 2016 insgesamt 176.015 aktive Soldaten und Soldatinnen in ihren Reihen und war damit die bislang kleinste Truppe (nun gut, von den Tagen der Aufstellung mal abgesehen). Nun ist die Gesamtzahl angesichts des Dienstendes von Freiwillig Wehrdienst Leistenden (FWDL) gerade Mitte des Jahres ohnehin niedrig, aber in den am (gestrigen) Donnerstag veröffentlichten Zahlen (wie üblich unter dem immer gleichen Link; Vergleichszahlen siehe deshalb unten) wird auch mit 166.523 die bislang niedrigste Zahl an Berufs- und Zeitsoldaten aufgelistet.

Das ist natürlich deshalb von besonderer Bedeutung, weil die von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen angekündigte Trendwende Personal und eine mögliche Aufstockung der Truppe unter anderem voraussetzt, dass in diesem Jahr die bislang schon angestrebte Zahl von 170.000 Berufs- und Zeitsoldaten erreicht wird. Bislang geht der Trend noch in die andere Richtung.

Die aktuellen Zahlen mit Stand Ende Juni 2016:

176.015 aktive Soldaten und Soldatinnen umfasst die Bundeswehr insgesamt. Sie verteilen sich wie folgt: weiterlesen