NATO-Außenminister: Montenegro aufgenommen, weitere Beschlüsse zur Prüfung

20160519_NATO_familiy_portrait

Die Außenminister der NATO haben am (heutigen) Donnerstag den Weg frei gemacht für eine Aufnahme Montenegros in die Allianz. Auf dem traditionellen Familienfoto, nun erstmals mit den Vertretern von 29 Staaten plus Generalsekretär Jens Stoltenberg, freut sich Premierminister Milo Dukanovic (im Foto oben in der Mitte vorn), über den absehbaren Beitritt des kleinen Balkanstaats zum Bündnis.

Das war allerdings, wenn man sich die Aussagen des Generalsekretärs anhört, der – bislang – konkreteste Beschluss der Außenminister im Nordatlantikrat am Donnerstag. Alles übrige, von der US-Bitte nach NATO-Unterstützung für den Kampf gegen ISIS in Syrien und im Irak, bis zu einer möglichen Ausweitung der maritimen Präsenz des Bündnisses vor die Küste Libyens, ist noch im Prüfstadium. Vergleichsweise konkret kündigte Stoltenberg an, die NATO-Überwachungsmission Operation Active Endeavour im östlichen Mittelmeer solle umgebaut werden, bis hin zum Stoppen von Schiffen (conducting interdiction).

Das Thema Russland spielte dabei – vorerst – keine Rolle, weil es erst am Donnerstagabend, beim Dinner-Treffen der Minister hinter verschlossenen Türen, zur Sprache kommen sollte.

Aus dem Statement des Generalsekretärs: weiterlesen