Bällebad März 2016/II

Baellebad_crop

Ein neues Bällebad für die zweite Märzhälfte, für die allfälligen Off Topic-Themen.

Und damit verbunden ein Hinweis: Den sonst üblichen Sammelthread zum Thema Hubschrauber, Der Drehflügler, lasse ich für den Rest des Monats ein wenig abkühlen. In den vergangenen Wochen ist das zu einem Forum für einen nicht sehr schönen Schlagabtausch verkommen, teilweise auch mit persönlichen Anwürfen. Das will ich weder den Lesern noch mir zumuten.

Deshalb auch die dringende Bitte, nicht den im Drehflügler-Thread eingerissenen Schlagabtausch zu Hubschrauberthemen jetzt im Bällebad fortzusetzen. Das müsste ich als … unfreundlichen Akt empfinden.

Zum laufenden Thema Änderung des Luftverkehrsgesetzes mit dem geplanten neuen §30a wird es in diesen Tagen sicherlich einen neuen Eintrag und damit die Debattenmöglichkeit dazu geben – bis dahin würde ich drum bitten, den bereits sehr ausgiebig geführten Meinungsaustausch dazu, ohne wirklich neue Fakten, nicht auch noch hier fortzusetzen.

213 Gedanken zu „Bällebad März 2016/II

  1. @Bang50

    Trotz Werbehintergrund ein wahnsinnig robustes High Tec-Bergefahrzeug!

    Wann soll dieses neue Fahrzeug denn in welcher Stückzahl eingeführt werden?

  2. @Erzgebirgler

    Die Erfurt hat den Suez passiert und läuft aktuell Richtung Haifa (?)…Ablösung Hyäne wohl erst nach Ostern.

    [Verschieben geht leider immer noch nicht wieder, keine Ahnung warum – bitte in den neuen Atalanta-Thread posten… T.W.]

  3. Nanu ? Die Karsruhe schippert ja auch im Mittelmeer rum (aktuell nördlich Palermo). Wat muckt die denn da ?

  4. Neuer Ärger um Tandem-X – ein Abgeordneter der Linken hat Strafanzeige gestellt. Aufgrund des Verdachts des Verstoßes gegen das Außenwirtschaftsgesetz (FAZ.net, „Eine Weltkarte sorgt für Ärger“). Die Anzeige basiert auf einem Gutachten des Bundestages.

    Die Doppelbezahlung scheint mir aber das weitaus spannendere Thema in diesem Fall zu sein.

    Aber am Ende viel Lärm um nichts.

  5. @klabautermann | 25. März 2016 – 15:48

    Zur „Karlsruhe“ :
    Eben EAV ! In diesem Jahr das Mädchen für Alles !!
    Schöne Ostern noch aus dem Erzgebirge !

  6. @T.Wiegold | 25. März 2016 – 17:53

    „Ach Leute, kurz mal gugeln: die Karlsruhe ist auf dem Weg zu EUNAVFOR MED/Operation Sophia vor der Küste Libyens.“

    Na, so richtig noch nicht !
    Zur Zeit sehe ich nur Vor- und Zurück fahren nördlich vom Palermo !
    (MarineTraffic) 1840 !
    Aber bestimmt nur Vorbereitung zum Einsatz !

  7. Nach den Anschlägen in Brüssel wollen die Innenminister in Deutschland über den Einsatz von Bundeswehrsoldaten im Inland beraten. Dies kündigte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, der saarländische Ressortchef Klaus Bouillon, im „Focus“ an.

  8. Niederlande:
    SMS FRIESLAND und ein Dornier-Aufkl der Küstenwache haben einen RUS Verband bestehend aus einem Zerstörer, einem Tanker und einem Schlepper, sowie zeitweise https://en.m.wikipedia.org/wiki/Vishnya-class_intelligence_ship durch die NLD Exklusive Ökonomische Zone der Nordsee eskortiert.
    Die RUS Einheiten waren auf dem Rückweg aus dem östlichren Mittelmeer, bzw. dem Golf von Aden (Vishnya-Klasse) zur Nordflotte.
    http://denhelderactueel.nl/2016/03/zr-ms-friesland-escorteert-russische-schepen/

  9. Nach der durchaus indifferenten Ankündigung durch Carter und Dunford vom Mittwoch jetzt möglicherweise mehr Klarheit zur Verstärkung der U.S-Bodentruppen im Irak?
    Zumindest sind die Marines offenbar in Vorbereitung. http://www.militarytimes.com/story/military/war-on-is/2016/03/24/us-official-says-marines-expanding-combat-role-iraq/82235420/
    Bislang sind 200 Marines vor allem im Targeting, als Adviser und in artilleristischer Feuerunterstützung eingebunden, daneben SOF in nicht deutlicher Anzahl.
    Offiziell wird die derzeitige Teilhabe von U.S.Truppen als „force protection“ of the Iraqi and U.S. forces at the Makhmour base verkauft.

  10. @K-p K

    Nun ja, da scheint es noch erheblichen „Klärungsbedarf“ sowohl mit dem White House als auch mit der irakischen Regierung zu geben, was den tatsächlichen Einsatz von US-Bodentruppen in Sachen Mossul anbelangt. Die derzeit bei Mossul eingesetzten Marines gehören zur 26th MEU, die auf der Kearsarge ARG ingeschifft sind/waren:
    „Die „Kearsarge“ Amphibious Ready Group (ARG) der US Navy hat den Persischen Golf dagegen verlassen. Letzte Positionsmeldungen im Golf von Aden und dann im Roten Meer (bei Übungen mit einem Ausbildungsverband der französischen Marine) deuten auf den Beginn der Heimreise nach Norfolk/Little Creek (Virginia), wo der Verband Anfang Oktober zu seinem Einsatz ausgelaufen war.“ (Marineforum)
    Hat man Teile der 26th MEU also ausgeschifft und bitte wo „zwischengelagert“ ? Btw. die 26te ist gem. Wiki eine sogenannte decomposed MEU ohne Verstärkungskräfte, also kein durchhaltefähiger Bodenkampfverband. Ablösung soll die Boxer ARG werden „Mit der „Boxer“ ARG ist Ablösung auf Weg. Der Verband mit dem amphibischen Träger „Boxer“, den Docklandungsschiffen „New Orleans“ und „Harpers Ferry“ und der eingeschifften 13th Marine Expeditionary Unit lief schon am 12. Februar aus San Diego aus, nahm aber nicht direkt Kurs auf die Golfregion.“, die sind also noch „en route“. However, sieht so aus, also ob „der Sturm auf Mossul“ nicht gleich morgen beginnt. Derweil schaffen die Syrer und Russen weiter Fakten auf dem Boden (Palmyra).

  11. Freihändige Auftragsvergaben an den Haus-und-Hof-Lieferanten, fragwürdige Rüstungsentscheidungen und eingeschränkte Transparenz gegenüber dem Parlament – das können die Schweizer auch. :-)

    1. MOWAG darf für 500 Mio Franken 3000 Duros überholen – ohne Wettbewerbsverfahren.
    http://www.srf.ch/news/schweiz/session/der-duro-scheidet-die-geister

    2. Was macht man, wenn beide Kandidaten die Anforderungen nicht erfüllen? Genau, man kauft beide.
    Die Schweizer wollen unter dem Stichwort BODLUV 2020 ihre bodengebundene Luftverteidigung erneuern. Als Effektoren waren dabei zuletzt IRIS-T SL und CAMM-ER im Rennen – nur ist erstere nicht schlechtwetterfähig und letztere bringt nicht die geforderte Reichweite. Deswegen wollte die Luftwaffe einfach beide beschaffen…
    Nun hat der Verteidigungsminister die Sache erstmal gestoppt.
    Was lernen wir in diesem Zusammenhang:
    a) Auch in der Schweiz ist die Beschaffungsbehörde nicht mehr fähig oder willens, ein Auswahlverfahren eigenständig durchzuziehen. Deswegen wurde für die Evaluation Thales Suisse als Generalunternehmerin ausgewählt.
    http://www.vbs.admin.ch/internet/vbs/de/home/documentation/news/news_detail.58530.nsb.html
    b) Offensichtlich hat man auch in der Schweiz einen Hang zur Goldrandlösung. Natürlich kann man als Reichweite 40-50 km (+ Fähigkeit zu lock-on after launch) fordern. Bringt nur wenig, wenn es keine Raketen auf dem Markt gibt, die das schaffen. Andere Streitkräfte machen dafür vor der eigentlichen Ausschreibung ein Request For Information.
    c) Wir müssen den Schweizern dankbar sein. Ohne sie hätten wir nie intime Einblicke in die Fähigkeiten von Rafale, EF und Gripen bekommen. Und ohne sie würden wir immer noch glauben, dass CAMM-ER (zumindest annähernd) eine Reichweite von „> 45 km“ hat, wie von MBDA beworben – und nicht schlappe 20 km. Auch neben den gezielten Indiskretionen muss man sagen, dass es ziemlich tiefgehende, offene Informationen zum Ablauf der Ausschreibung gibt.

    Politisch interessant ist die Sache, weil die Schweiz mit Guy Parmelin erst kürzlich einen neuen Verteidigungsminister bekommen hat, der mit BODLUV 2020 jetzt eines der Lieblingsprojekte seinen Vorgängers Uli Maurer gestoppt hat und zudem noch den Armeechef vorzeitig in den Ruhestand schickt.

    http://www.srf.ch/news/schweiz/raketen-debakel-die-internen-protokolle
    http://gruppe-giardino.ch/?tag=bodluv (mit diversen Links)
    http://www.aargauerzeitung.ch/kommentare-aaz/parmelin-wagt-den-neustart-130155843

    3. Nach dem Aus für die Gripenbeschaffung im Jahr 2014 gibt es nun einen neuen Anlauf. Damit es diesmal besser klappt mit einer Begleitgruppe aus „Vertretern von Industrie, Offiziersgesellschaft, Bundesverwaltung und den vier Bundesratsparteien.“ Nur die Vertreter der kleinen Parteien im Parlament (Grünliberale, BDP und Grüne) dürfen nicht mit begleiten.
    http://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/die-neue-kampfjet-begleitgruppe-die-kleinen-fraktionen-sind-nicht-eingeladen-130153486

  12. Hatte mich schon gefragt, wie die verstärkten Aktivitäten der U.S. Special Forces (u.A. Artellerie durch USMC) in der 2. Reihe einzuordnen sind. Der $5Mrd Topf CTPF (Counterterrorism Partnerships Fund) findet wohl derzeit Verwendung.

    „America may have unlocked a key to fighting terrorism — and it doesn’t involve drones“; Matthew Levitt; The Washington Post; 7. Jan 2016

    http://wpo.st/jFeP1

  13. Eine Zusammenfassung vom ISW (Institute for the Study of War) über ISIS Aktivitäten, Rekrutierungszahlen, sowie geographische Konzentration in Europa zwischen 2014 bis März 2016.

    http://understandingwar.org/backgrounder/isiss-campaign-europe-march-2016

    Und hier bei weiterer Interesse eine Referenz zum FATF (Financial Action Task Force) Report, über das ISIS Finanzierungsmodell mit Öl, Rohstoffabbau, Nahrungsmittelerzeugnisse, Antiquitäten, Entführungen, Besteuerung (u.A. Irakischer Regierungsangestellter), Spenden, Flüchtlingshilfe, etc.. „Financing of the Terrorist Organisation Islamic State in Iraq and the Levant (ISIL)“; Feb 2015.

    http://www.fatf-gafi.org/publications/methodsandtrends/documents/financing-of-terrorist-organisation-isil.html

  14. Begriffe wie „nationalstaatlichkeit“ und „Armee“ können vor dem historischen Kontext Ägyptens ja auch ganz andere Dimensionen als bei uns haben. Zum Glück für uns, denn auch wenn die Armee in Ägypten als Staat im Staate par exelence, eine gewisse regionale Stabilität ausstrahlt, kann man nie wissen wo das alles auf lange sicht hinführt. Trotzdem irgendwie beruhigt es mich, dass die Macher des Viedeos anstatt auf das obligatorischen „Allah hu Akbar“ auf Phraonen gesetzt haben. Die sind ja im wahrsten Sinne des Wortes eher für konstruktive Vorhaben bekannt.

  15. Artillerie! Bitte ,,Artillerie“! Nicht Artellerie! Das hat nichts mit einem Teller zu tun! Das kommen mir jedesmal die Tränen! Danke!
    Ein Artillerist

  16. @Raimund | 28. März 2016 – 14:27

    Der Fluch und Segen der automatischen Rechtschreibüberprüfung. Da gibt man sich alle Mühe, aber visuelle und motorische Fähigkeiten entwickeln sich dagegen inkongruent zur technischen Miniaturisierung. Mea culpa ! ;-)

    Wenn denn schon ein Mann vom Fach dabei ist. Irgendwelche Hinweise, dass Artilleristen der U.S. Army, delegiert unter dem Seal des U.S. Marine Corps, im Nordirak mitmischen? Anscheinend schieben die Army und Air Force immer mehr Aufgaben in diese Richtung. Schätzungweise weil sich der Haushalt Richtung Corps verschoben hat.

  17. @Klaus-Peter Kaikowsky | 28. März 2016 – 17:33

    Na, mal abwarten. Unser öffentlich- rechtliches Fernsehen berichtet auch
    manchmal von der „Bundesmarine“ !!

  18. @Schorsch52
    Kecker Spatz 1987 mit 70000 Mann. Mitterand und Kohl auf der Donau Brücke besiegeln u.a. die DFBrig – wenn ich mich recht erinnere.

  19. Zur Marine

    Heute 14.30 (UTC MaineTraffic) eine tolle Begegnung der „Bayern“ mit der“AidaBella“ am Horn von Afrika.

    Die Bayern kommt mit 26 Knoten und fährt eine Runde zur Begrüßung legt sich dann längsseits und und bekundet damit, dass auch unsere Passagierschiffe ( und nicht nur die) in dieser Region von deutschen Marineschiffen geschützt werden.
    Ist letztendlich auch ein Beitrag die „Deutsche Marine“ mit ihren Aufgaben der Bevölkerung nahe zu bringen !
    „Bravo Zulu“ !!

  20. „Unsere“ Passagierschiffe? Soweit ich das verstanden habe, fährt die AIDAbella unter italienischer Flagge für einen genuesischen Reeder, der Teil eines anglo-amerikanischen Kreuzfahrtunternehmens ist.

    Ist ja doll, das hier jedes Schiff nun unter Echtzeitüberwachung steht, aber könnten wir da Meldungen nicht auf relevante Sachen beschränken? Ansonsten gibt es sicherlich bessere Plattformen für marinierte Loblieder…

  21. Voodoo | 29. März 2016 – 16:39

    ….„Unsere“ Passagierschiffe? Soweit ich das verstanden habe, fährt die AIDAbella unter italienischer Flagge für einen genuesischen Reeder, der Teil eines anglo-amerikanischen Kreuzfahrtunternehmens ist……..

    Zur Kenntniss:

    AIDA Cruises – German Branch of Costa Crociere S.p.A.
    Am Strande 3d
    18055 Rostock
    Germany
    HRB-Nr.: 10559
    Amtsgericht Rostock
    Steuernummer: 079/147/00447
    Ust-ldNr.: DE 814814502

    Schönen Tag noch !

  22. @ Erzgebirgler

    Ja und?

    Eigentümer der Schiffe ist Costa Crociere, die Südeuropa-Tochter des Konzerns mit Sitz in Genua.

    Sorry, aber bei einem multinationalen Weltkonzern von „unseren“ Schiffen zu sprechen, nur weil der Betreiber (! – nicht der Eigentümer) in Rostock, respektive eher Hamburg sitzt, ist dann doch etwas blauäugig.

    Ihnen auch einen schönen Tag.

  23. @erzgebirgler
    total gähn – hatten wir mir Flohr schon mal. Überhaupt, wenn es eine „Bedrohung“ gibt, warum fahren dann „Kreuzfahrer“ da lang und warum muss der Steuerzahler dafür zahlen?
    Ach so, viele Kapitäne der Marine fahren nun „anders“ mit.
    Was ja per se nicht schlimm ist und für hervorragende Ausbildung, Cocktailerfahrung, Sprachgewandheit und was weiss ich nicht spricht..
    Wollen Sie die Liste beginnen?

  24. @erzgebirgler
    P.S.

    Schneidige 26+ Manöver -davon ist das Netz voll- leider auch DEU Marine – ja ich weiss, Fregattschifffahrern passiert das nieeee…
    Otto hartz 4 freut sich – toll, die werden beschützt- ach so, nicht nur die – alle die sich eine Passage leisten „müssen“.

  25. Im Prinzip finde ich trommeln wichtig – aber so eher nicht.
    Seehofer kommt mit seiner Fregatte garantiert in die Heute show – Männer in kurzen Hosen treffen Frauen mit langen Falten(kleidern).

  26. Gute PR – warum auch nicht? Das kann wohl nur in Deutschland schlecht geredet werden.

  27. @ Thomas Melber

    Ach bitte – die Reichweite dieser „PR-Aktion“ dürfte wohl eher überschaubar sein, allein schon angesichts der Altersstruktur auf solchen Dampfern.

  28. @Thomas Melber | 29. März 2016 – 19:10

    Danke, eigentlich wollte ich das nur sagen !!!
    Aber manchmal läuft es aus dem Ruder !

  29. Der zertifizierte Warenkorb scheint in die heiße Testphase zu kommen. Habe gehört, dass eine gewisse Zahl querschnittlich ausgesuchter Soldaten für ein bestimmtes Budget nun spezielle Ausrüstung beziehen und testen soll.

  30. @Voodoo
    Nun, die Klientel auf solchen Schiffen kann einflußreich sein; sog. Multiplikatoren. ‚gibt schöne Bilder für den Dia-Abend, „man spricht darüber“.

    Aber egal, Erbsensuppe beim Stadtfest ist natürlich handfester.

    Ich sage: das eine tun ohne das andere zu lassen.

  31. An Alle die sich gleich aufregen, ich fahre noch zur See – und was ich erlebt habe und erlebe,
    Vorab, kommt erst am 1.4. über BMvg

    Wie soeben bekannt wurde, vereinbaren diverse Reedereien und die Marine der Bundesrepublik Deutschland eine weitere intensive Zusammenarbeit.
    Zunächst wird ein gemeinsames CoE (center of excellence) aufgebaut, mit dem Ziel.
    Bundespressekonferenzen an JEDEM Platz der Welt abhalten zu können.
    Zeitgleich erfolgt dazu die Beschaffung von mindestens EINEM “um die Welt flugfähigen “Helium”kopters, natürlich nur Solar(sagt ja schon das Wort Helium)-oder Windbetrieben.
    Im ersten Wurf praktisch zeitgleich,, wird mindestens ein Künstler(Kupferstecher, Stempelmacher, Witwenfreund..) sowie ein Liasonoffizier (min. B6) auf jedem Kreuzfahrtschiff der Welt eingeschifft.
    Auftrag: Was für ein Bedarf an Ersttagsbriefen, Sonderstempeln, Kupferstichen ist für das jeweilige Zusammentreffen mit Marineschiffen vorhanden? Anschließend ist der Preis festzusetzen und der Quatsch vorzubereiten. Sollte es keinen Bedarf geben, ist dieser zu wecken!
    Für die Marine bedeutet es: wichtige Fähnchen, lustige Kostüme und Waschbrettbäuche mitzunehmen, da ansonsten dieser Seetag nur vom Steuerzahler finanziert werden muss.
    Bordkommandos werden angewiesen, weitere “Erlebnisse” gegen Bezahlung zu prüfen.
    Ideen: – Beseitigung der Verstopfung VakuumWC durch EX Klempner, Deviation Magnetkompass durch Wünschelrutengänger, Putzen der “Puckbrillen” durch Optikerkettenbesitzer – es geht so viel, wir. machen.das.

    DIE MARINE (will das nicht)

  32. In dem Bemühen, seinen „Wettbewerbsvorteil“ – besser wohl Innovationsvorteil – gegenüber RUS und CHN zu waren, geht das „Pentagon’s Strategic Capabilities Office“ auf die Industrie zu, um bestehende (Waffen)Systeme umzufunktionieren und damit Zeit zu gewinnen. Keine langwierigen Neuentwicklungen/-beschaffungen sondern Gutes prüfen, wie es verbessert erneut zur Verwendung kommen kann. Das Jahresbudget erreicht knapp $1 Mrd. http://mobile.reuters.com/article/idUSKCN0WV00Y
    Chance auch innerhalb DEU Beschaffungswege, CPM (nov +++)?

  33. @Ben:
    Das ist doch mal eine wirklich gute Nachricht.
    Hoffe dazu gibt es bald mehr.

    Was lange währt…?

  34. Bei sueddeutsche.de findet sich ein interessanter Artikel („Eine Frage der Gleichbehandlung“) zum Verpflegungsgeld bei der Flüchtlingshilfe.

    Man ist sich mittlerweile nicht einmal mehr über die Ausgangslage einig.

    Kein Ruhmesblatt für BMI und (!) BMVg.

  35. @ Ben, @ Memoria

    Das ist nach längerer Zeit tatsächlich mal etwas wirklich Sinnvolles aus dem Bereich Ausrüstung – ich hoffe, man verwirft die idee nicht wieder…

  36. @ Les Grossmann | 29. März 2016 – 19:38

    Ihrerseits soll das ein Aprilscherz sein.

    Aber einige Leute im BMVg lesen hier mit und werden das implementieren, weil exotisch und Nachwuchs-Attraktiv (fuer clowns, und da gibt es in Berlin eine ganze Anzahhl im Bendler…) .

    Das haben Sie wohl nicht bedacht?

  37. @T.Wiegold | 30. März 2016 – 12:19

    Na, dann haben sie zusätzlich zur „AidaBlue“ auch noch „MeinSchiff2“
    besucht !
    Ist doch Super zu zeigen, wir sind da ! Bei allen Schwierigkeiten die es bei der
    Marine gibt !

Kommentare sind geschlossen.