Aufklärungseinsatz über Syrien: So sieht das aus

Blick hinter die Kulissen-Tagesablauf Torandobesatzung Einsatzaufklärungsflugbetrieb

Die Bundeswehr hat – wenn ich das richtig mitbekommen habe, erstmals – Aufklärungsfotos von den Flügen der deutschen Tornados im Kampf gegen die ISIS-Terrormilizen veröffentlicht. Unter anderem das Bild oben, das nach Angaben der Luftwaffe eine Stadt in Syrien zeigt, aufgenommen aus mehreren tausend Metern Flughöhe. Auf dem Foto (Klick führt auf das etwas größere Original) ist in der Mitte oben ein Plakat mit der ISIS-Flagge zu erkennen.

Auch dieses Bild soll eine, in diesem Fall ziemlich zerstörte, Stadt in Syrien zeigen:

Blick hinter die Kulissen-Tagesablauf Torandobesatzung Einsatzaufklärungsflugbetrieb

Von der Luftbetankung der deutschen Tornado-Aufklärungsjets, in diesem Fall über dem Irak, gibt’s zudem ein Bundeswehr-Video:

(Direktlink: https://bw2.link/wV6ke)

(Fotos: Bundeswehr)

77 Gedanken zu „Aufklärungseinsatz über Syrien: So sieht das aus

  1. Der Link oben im Text führt zu einer Bilderstrecke der Bundeswehrhomepage. Als Text zu Bild 16 steht dort

    Je nach dem Einsatzauftrag vom Combined Air and Space Operation Center in Al Udeid/Qatar können die Einsätze zu jeder Tages- und Nachtzeit durchgeführt werden.

    Diskreter konnte man wohl kaum daran erinnern, daß das Nachtsichtproblem der Tornados gelöst ist.

  2. interessant, dass man die bilder veröffentlicht. die leistungsfähigkeit optischer sensoren dürfte doch auch andere feldpoststellen interessieren, nichtoder?

  3. @Markus d.Ä.

    Ohne die Information, aus welcher Flughöhe das Bild entstand, ob wir hier einen Ausschnitt sehen oder das ganze Bild, inwieweit es nachträglich bearbeitet/verändert wurde kann man daraus gar nix schließen.

  4. Nun ja, selbstverständlich kann man als kundiger Betrachter daraus etwas schließen. Referenzgegenstände und -Maße findet man auf jedem Bild und daraus lässt sich eine Menge zurück schließen…. Aber bitte glaubt nicht, dass dies die ersten deutschen Bilder sind, die je ein russischer/chinesischer/amerikanischer Luftbildauswerter sieht :)

  5. Hauptbericht:
    “ … Auch dieses Bild soll eine, in diesem Fall ziemlich zerstörte, Stadt in Syrien zeigen …“
    Erinnert stark an die im II. Weltkrieg zerstörten Städte in Europa. Auch hier könnte es ja einen Wiederaufbau nach dem Krieg geben. Und vielleicht auch ein „Wirtschaftswunder“?
    Hans Schommer

  6. @ Schommer Da gibt es doch einige sehr augenfällige Unterschiede zu den Bildern aus den II.Wk. Beispielsweise hinsichtlich Lokalisierung, Art um Umfang der Zerstörungen.
    Dieses Fass müssen wir hier also nicht aufmachen.

  7. Doch und doch ;) Aber da stehen keine Kulturschätze. Der Verlust symbolisch+tatsächlich. Tatsächlich werden die schon länger gewürgt.

  8. Symbolik macht sich nicht darin fest, ob in einem antike Schätze stehen oder nicht.
    Kobane war die erste Schlacht, die der IS verloren hat.
    Ramadi die erste größere Stadt, die die irakische Armee zurück erobert hat.
    Um es kurz zu machen : IS hatte schon symbolische, aber auch tatsächliche Niederlagen hinter sich.
    Dazu braucht man nicht Assads Truppen.

  9. Auf dem ersten Bild ist die IS-Flagge an der Werbetafel zu erkennen.

    edit: auf den Flaggen am Kreisverkehr auch.

  10. @Snowparrot: Verstehe sie nicht? Palmyra lässt sich medial aufarbeiten und schwächt so die vermeindliche strahlkraft Daeshs. Kurzum, um es mit den Worten Breedloves zusagen, wird der Tumor (Daesh), der sich da ausbreitet wo er am wenigsten Wiederstand findet, noch weniger ausbreiten können. Mir ist es mittlerweile übrigens ziemlich egal wer Daesh besiegt… Kobane ist n Grenzstädchen und Ramadi auch nicht wirklich bekannt.

    Der Bedeutung von wichtig zu unwichtig:

    1. Mossul
    2. Palmyra
    3. Raqqa (da zur Hauptstadt erklärt)
    4. Ramadi
    5. Kobani

  11. @Alex
    Das verstehe ich nicht! Soll das etwa heißen das solche „Bilder“ etwa über unsichere Kanäle übertragen werden oder es gar „undichte“ Stellen gibt ? Hoffe nicht… :-o
    Bildmaterial an die USA kann ich mir gut vorstellen, Russland oder China eher nicht… ;-)

    PS: Heutzutage alles möglich. Es werden ja auch Soldaten in den Medien gezeigt deren Namensbänder lesbar sind. Nicht auszudenken was einem schlechten Menschen da alles einfallen könnte…

  12. Ok

    Bei der Schlacht von Kobane gab es eine quasi Liveberichterstattung und bis heute wird sie von Journalisten regelmäßig besucht. Vielleicht früher ein Grenzdorf, heute ein Symbol des Widerstands gegen den IS.

    Dagegen wird Palmya nur ab und zu in einem Artikel in der Zeitung erwähnt.
    Zwei total verschiedene Ebenen von medialer Aufmerksamkeit.

    Unabhängig davon, falls sie denken, dass Raqqa symbolisch unwichtiger als Palmya ist, dann haben sie ein komisches Verhältnis zu medialer Aufmerksamkeit.

    Niemand würde behaupten, dass der IS am Ende ist, wenn Palmya fällt. Dies aber der Fall, wenn Raqqa fällt. Dann wird medial der IS für tot erklärt sein. (auch, wenn es nicht ganz richtig wäre)

  13. @Snowparrot: Ich hab grad meine „Orientstiefel“ an, berechne mit ein was die Motivation der SAA erhöht zu kämpfen (da gilt Palmyra größer Raqqa, da Nationalsymbol), etc … Und Ja Kobane ist für „uns“ Kurden nun das Symbol des Wiederstandes schlecht hin.

    Ziehen sie mal libysche, afghanische Stiefel (ich bin marginalisiert, desillusioniert, arbeitslos, Familie bei Drohnenangriff verloren, war mal Herrscherclan Gaddafi, [fill the Gap], … ) an, dann können sie evtl. meine Reihenfolge nachvollziehen.

  14. „Dagegen wird Palmya nur ab und zu in einem Artikel in der Zeitung erwähnt.
    Zwei total verschiedene Ebenen von medialer Aufmerksamkeit. “

    Also wollen wir wetten das es zu Palmyra wesentlich mehr Artikel gibt als zu Kobane ?

    Google: Palmyra: 32.000.000 Treffer
    Kobane: 368.000 Treffer

    Das eine ist wie gesagt ein Grenzdorf mit ursprünglich 40.000 Einwohnern, das andere ist seit der Jungsteinzeit besiedelt und (war ?) mal eine der bedeutendsten Kulturstätten im Mittleren Osten und Unesco Weltkulturerbe seit 1980.

  15. Grundsätzlich stimme ich @AoR in seiner Reihenfolge zu. Kobane mag für die Kurden und auch für viele Menschen im Westen ein Symbol für den erfolgreichen Widerstand gegen den IS sein. Allerdings hat die SAA bislang nur wenige bedeutende Siege gegen den IS eingefahren (die Durchbrechung der Belagerung von der Kuweires Airbase wäre einer der wenigen der mir spontan einfällt). Deshalb dürfte Palmyra für die Motivation der SAA eine sehr große Rolle spielen und ein wichtiger symbolischer Sieg sein. Meiner Meinung nach hat @AoR allerdings Deir Ezzor in seiner Aufzählung vergessen. Die Teile dieser Stadt die noch von der Regierung gehalten werden, werden seit langer Zeit belagert und nahezu wöchentlich versucht der IS diese zu stürmen. Nach Palmyra dürfte die Durchbrechung der Belagerung meiner Meinung nach eines der wichtigsten Ziele für die syrische Armee sein.

  16. Strike-update für den 24.03.2016. CENTCOM_CJTFGOIR.
    http://www.centcom.mil/en/news/articles/march-24-military-airstrikes-continue-against-isil-terrorists-in-syria-and
    The following is a summary of the strikes conducted against ISIL since the last press release:
    Syria
    * Near Al Hawl, two strikes destroyed two ISIL fighting positions and an ISIL vehicle.
    * Near Manbij, four strikes struck two separate ISIL tactical units and destroyed four ISIL fighting positions and an ISIL mortar position.
    * Near Mar’a, one strike destroyed three ISIL fighting positions.
    * Near Palmyra, one strike struck an ISIL tactical unit and destroyed an ISIL fighting position.

    Iraq
    * Near Hit, three strikes struck an ISIL weapons storage facility and an ISIL tactical unit and destroyed an ISIL rocket rail and five ISIL bunkers.
    * Near Kirkuk, one strike struck a large ISIL tactical unit and destroyed two ISIL vehicles, an ISIL command and control node, and an ISIL weapons cache.
    * Near Kisik, one strike destroyed an ISIL tunnel.
    * Near Mosul, eight strikes struck four separate ISIL tactical units and destroyed two ISIL vehicles, an ISIL vehicle borne improvised explosive device (VBIED), and six ISIL assembly areas and suppressed an ISIL mortar position.
    * Near Qayyarah, three strikes struck an ISIL communication facility and destroyed an ISIL used bridge section and denied ISIL access to terrain.
    * Near Ramadi, one strike denied ISIL access to terrain.
    * Near Sinjar, five strikes struck five ISIL tactical units and destroyed an ISIL vehicle and four ISIL assembly areas.
    * Near Sultan Abdallah, two strikes struck an ISIL tactical unit and destroyed an ISIL mortar position and denied ISIL access to terrain.
    * Near Tal Afar, two strikes destroyed an ISIL assembly area and suppressed an ISIL mortar position.

    Strike assessments are based on initial reports. All aircraft returned to base safely.
    Additionally, on the March 23 release, a strike was duplicated in Hit, Iraq due to administrative error. The following is a summary of the correct strikes in Hit, Syria from the March 23 release:
    Iraq
    * Near Hit, one strike destroyed two ISIL staging areas and two ISIL supply caches.
    Die Häufung bei MOSSUL deutet auf massive Unterstützung der irakischen Offensive.

  17. Sowohl im Irak als auch in Syrien sind das „Koalitionskräfte“, die politisch nicht unbedingt „einer Meinung“ sind.
    Palmyra: aufständische “ Wüstenfalken-Miliz“ plus SAA plus Rußland
    Mosul: Irakische Armee, shiitische Milizen, Peshmerga plus US (USMC)

    Wer hat jeweils den Oberbefehl ? Und wie lange halten diese „Koalitionen“ ?
    Mosul und Palmyra sind für die jeweiligen Regierungen von ganz entscheidender Bedeutung, weil sie dadurch ihren militärischen und auch politischen Führungsanspruch nachhaltig unterstreichen könnten….gegen die Opposition im Inneren und auch gegen die jeweiligen Paten (USA; bzw. Rußland)

  18. @klabautermann
    Koalitionen (mit oft konträren Partikularinteressen) halten, bis der „gemeinsame“ Feind besiegt ist. Anschließend, wie die DEU Geschichte lehrt, zerbrechen sie zwangsläufig in Ermangelung dieses Feindes.
    Iraker, sogar schiitische und selbst sunnitische Fundis akzeptieren GIs solange, bis sie militärisch nicht mehr gebraucht werden. Anschließend darf der Mohr gehen, nach getaner Schuldigkeit.
    In Syrien erscheint die Lage nach dem Sieg dagegen verzwickter, da Assad (noch) existiert, und die Genfer Konferenz noch keine Antwort für die Zeit danach präsentieren kann.
    Irgendwie sehen sich RUS und USA jedoch in vergleichbarer Lage, beide werden gebilligt, weil gebraucht, temporär.

  19. @Klaus-Peter Kaikowsky

    Sehe ich ähnlich. Läuft wohl auf eine Libanonisierung einer ganzen Region hinaus.

  20. Haji Imam Abd Ar Rahman Mustafa Al-Qaduli, stvDaesh, Tötung durch Carter und Dunford bei CNN-live (läuft noch) bestätigt.
    Weitere Details zur Verstärkung U.S. Bodenkräfte im Irak. Auch Stellungnahmen zu Anschlägen in Brüssel und U.S.Erkenntnissen zur Daesh-Verantwortlichkeit.

  21. @KPK: Ich glaube auch die irakischen Fundis kapieren bald, dass langfristige US Präsenz von Vorteil sein kann.

    Wie lange dauert es noch, bis die EU merkt, dass Daesh nicht primär ein amerikanisches, sondern unser Problem ist? Allein schon der Homegrown Terror sollte da Bände sprechen.

  22. @AoR
    Es schmerzt sich einzugestehen, dass es erst Terrorakten à la Paris/Brüssel bedarf, bis der „Tanker-EU“ sein Ruder überlegt, vielleicht/eventuell/unter Umständen/mal sehen herumzuwerfen.
    Und bei Tankern soll ja der Anhalteweg mehrere Seemeilen betragen.
    Gestern haben die Innen/Sicherheitsminister der EU mal wieder noch und heilig Besserung gelobt – wait & see.
    Carter war dazu soeben bei CNN sehr deutlich. In Bezug zu Brüssel, ohne militärische Abdeckung der Op von außen/in den Ursprungsländern der Terroristen, geht es intern nicht.

  23. Wg. Nr.2 von ISIS – es soll sich um eine Bodenoperation gehandelt haben, berichtet ABC:

    Abd ar-Rahman Mustafa al-Qaduli, aka Haji Imam, was a known terrorist who was said to be the group’s second in command and minister of finance.
    Military sources tell ABC News the terror leader was killed in a clandestine raid conducted on the ground by American special operations forces.

  24. @T.W.:
    Keep the pressure…
    Erneut nicht aus der Luft – wahrscheinlich um weitere Informationen zu erhalten (Sensitive Site Exploration).

    Ein ähnliches Vorgehen wird wohl bald auch in Libyen notwendig sein. Mal sehen, ob die Amerikaner dann weiterhin die Kohlen aus dem Feuer holen oder die Europäer hier deutlich mehr als bisher beitragen wollen, sollen und müssen.

    Wobei da natürlich der Blick sicherlich erst sehr spät auf Deutschland fallen wird. Durch die Sicherheitslage in Europa wird die aktuelle Diskussion sicherlich nicht allzulange auf mehr Polizei, bessere Kooperation der Dienste, neue Gesetze, etc begrenzt bleiben.

    Aber hierzulande diskutiert man ja lieber wieder über den Einsatz der Bw im Innern.

  25. @ Markus d.Ä. | 24. März 2016 – 14:09

    „interessant, dass man die bilder veröffentlicht. die leistungsfähigkeit optischer sensoren dürfte doch auch andere feldpoststellen interessieren, nichtoder?“

    Nicht mehr, den sie haben sich tot gelacht !

    Unser Auftrag : Wir liefern Hochauflösende Bilder von der ISIS- Kriegsmaschinerie an die Anti-ISIS-Koalition.

    Für diesen Zweck setzen wir den Recce Lite Pod ein, bei den aber eine Real-Time Bild Übertragung und Combat in Vordergrund steht.

    Nach meinen Kenntnis Stand, setzen wir in unseren Recce Lite Pod eine Kamera von Carl Zeiss aus der VOS40 Serie mit einer Brennweite von 500 mm, alternativ 270 mm ein.
    Die Auflösung beträgt nur 2048 x 2048 Pixel in monochrom bei einer Geschwindigkeit von 3 Bilder in der Sekunde, die durch upgrade auf bis zu 39 Bilder gesteigert werden kann. ( VOS40 auf Seite 2 )

    http://www.racurs.ru/download/conf/Bulgaria2007/Presentations/Petrie.pdf

    Zum Vergleich meine Alpha 900 aus den Jahre 2008 schafft 6048×4032 Pixel / 5 Bilder/s in Farbe !

    Die Bildstrecke zeigt wider einmal, daß man an der Umsetzung einer guten Idee kläglich scheiter kann. Die EXIF Datei verrät das alle Bilder bearbeitet wurden, insbesondere die beiden Bilder aus den Kriegsgebiet wo diese entfernt wurde, um keine Belege für die schlechte Bild Qualität zuliefen.

    Man definiert ein Gutes Aufklärungssystem über deren Auflösung !
    Können Details wie Embleme, Abzeichen, Fahrzeugkennzeichen oder Personen erkannt werden?

    Mein, auf den Muster Bilder sind keine Details erkennbar.

    Heute liefern Satelliten deutlich bessere Ergebnisse als die Luftwaffe mit ihren für die Aufklärung ungeeigneten Recce Lite Pod !

    http://www.slideshare.net/fullscreen/DigitalGlobe/rotterdam-oil-refinery-worldview3-40-cm-report/1

    ( Weiter Bilder durch scrollen Pfeil unten / Mitte )

    Aktuelle State-of-the Art Satellitenbilder sind in der Auflösung mindestens 3 x so hoch, aber die Staatsmacht verbietet noch die öffentliche Verbreitung von Satellitenbilder mit einer extremen Detailgenauigkeit.

  26. @Milliway | 25. März 2016 – 18:01

    Aktuelle State-of-the Art Satellitenbilder sind in der Auflösung mindestens 3 x so hoch, aber die Staatsmacht verbietet noch die öffentliche Verbreitung von Satellitenbilder mit einer extremen Detailgenauigkeit.

    Nicht vergessen: Satelliten haben ein paar Nachteile, auch wenn sie mittlerweile vielleicht schöne Auflösungen hinbekommen. Der wichtigste ist, dass sie – abhängig vom Orbit des jeweiligen Satelliten – nur zu bestimmten Tageszeiten gemacht werden können. Die „revisit“-Frequenz von tieffliegenden Aufklärungssatelliten ist nicht so umwerfend; es dauert z. T. einige Tage, bis ein Gebiet das nächste Mal überflogen wird.

    Für taktische Zwecke ist ein Flugzeug in vielen Aspekten besser geeignet; die Auflösung der Bilder ist nur einer von mehreren relevanten Parametern.

    Nebenbei: „Die Staatsmacht“? Wer ist das denn?

  27. @Milliway

    Da sieht man wieder das hier einige Leute keine Ahnung haben. Zum einen sieht man ja das die Bilder in Farbe sind, somit sind ihre Informationen zur Technik veraltet. Zum anderen wollen sie nicht ernsthaft eine normale Digitalkamera mit dem Aufklärungspod der Luftwaffe vergleichen. Die würde bei der Flughöhe jämmerlich versagen.
    Ich denke das sich die Luftwaffe mit ihren Aufklärungsergebnissen nicht verstecken muss.
    Das keine weiteren Dateiinformationen vorhanden sind erklärt sich von selbst, das würde keine Armee ins Netz stellen. Im übrigen finde ich es gut, das die Bundeswehr die breite Masse am Einsatz teilhaben lässt, das würde auch nicht jeder machen.
    Bei einigen Kommentaren hier wäre es auch besser, wenn man solche Sachen nicht zeigen würde. Irgendwie wird ja alles schlecht geredet und zerrissen.
    Im Übrigen kann man die Symbole auf dem Plakat sehr wohl erkennen, auch bei dieser Bildqualität.
    An dieser Stelle ein Dank an unsere Soldaten im Einsatz.

  28. @Bwd
    Sehr gut.
    Wie überhaupt die Kompetenz und „Befähigung“ des einen oder anderen Kommentatoren sich auf „herunterputzen“ und „in die Suppe spucken“ beschränkt.
    Leider.
    BdL, nach dem „denken-drücken-schnaufen-sprechen“ würde in der Regel andere Resultate zeitigen!

  29. @Miliway:
    Wie hier schon dargestellt wurde, sind ihre Angaben offensichtlich veraltet. Die aktuelle Sensorik ist deutlich leistungsfähiger.
    Hinzukommt die weiterhin sehr gute deutsche Luftbildauswertung (Technik allein ist es nie).

    Geht es noch besser?

    Ja, insbesondere Frankreich mit AREOS – übrigens mit wesentlichen Komponenten aus Deutschland.

    Fazit: Wir sind in dem Bereich sicher gut – aber eben auch nicht einsame Weltspitze, wie es Politik und Generalität glauben machen wollen.

  30. Das Ganze ist immer mehr als die Summe seiner Teile. Ergo, die Kombination machts und in Sachen Oragnisation und Kombination komplexer Prozesse ausgerichtet auf ein Ziel…. darin sind wir echt gut ;)

    Und was bringt n Porsche in der 30 Zone?

  31. @AoR
    Weil Ostern ist, fast. Prestige, lautet die Antwort. Aber OT, es sei mir verziehen.

  32. @KPK: So OT ist das gar nicht. Erklären Sie doch mal dem Steuerzahler, warum man mit nem 20 mio € Jet eine 20 tsnd € Bombe auf ein 2 tsnd € Hütte schmeißt? Im Ernst, bei manchen Dingen würde erst noch der Feind erfunden um die Rüstungsgüter sachlich zu legitimieren. Wie sagt das Pentagon immer so schön: „We did not ask for that!“

    Ein Schwert das schneidet und n Pferd mit Reiter, also n Gewehr das trifft und n paar Drehflügler mit Kapazität zur Truppenverlagerung und Luft-Boden Bekämpfung hätten es getan… hatte man in Vietnam ne Menge. Und der 2. April jährt sich schon wieder…

  33. @AoR
    Da bin vollkommen offenherzig und abgeklärt.
    Dem Steuerzahler, – welcher DEU interessiert sich für SiPo, Militär etc -,zeigt sich allenfalls in der Zielerreichung und im Grad seiner persönlichen Nichtbetroffenheit aufgeschlossen.
    Daneben, hightech-DigiWar-4.0-Nationen nutzen was sie können und haben.
    Wichtig allein: Treffer Zielmitte.
    Mein ISSO, zum Ostersonntag.

  34. Assads Truppe macht in Palmyra weiterhin Fortschritte.
    http://www.telegraaf.nl/buitenland/25485122/__Syrisch_leger_rukt_op_in_Palmyra__.html?utm_source=t.co&utm_medium=referral&utm_campaign=twitterfeed
    SAA unternimmt nach Kommentar von „deTelegraaf“ WILDE Anstrengungen, die Stadt einzunehmen. Unterstützung liefern die RUS durch CAS. Die Zitadelle, sowie Stadtteile im Norden und Westen, werden bereits kontrolliert.
    Die eigentliche Anstrengung dieses ‚urban warfare‘ beginnt jedoch erst nach der Einnahme: die Sprengfallen und Minen dürften Legion sein.

  35. @klabautermann
    Daesh gegen Assad, wer sind die Guten, wer die Bösen? Darum, gefallen/befreit, was trifft’s?

Kommentare sind geschlossen.