USA wollen Kampf gegen ISIS nicht nur in Irak und Syrien, nächste Woche Minister-Treffen

20160113_Carter_CampbellA

Die USA wollen gegen die ISIS-Terrormilizen nicht nur im Irak und in Syrien vorgehen, sondern sehen die Bekämpfung als globale Aufgabe im Krieg gegen den Terrorismus. Die Metastasen der Organisation in Nordafrika, in Afghanistan und im Jemen müssten ebenfalls angegangen werden, sagte US-Verteidigungsminister Ashton Carter am (gestrigen) Mittwoch (Ortszeit) bei einer Rede in Fort Campbell in Kentucky. Zugleich mahnte Carter mehr Anstrengungen von Koalitionspartnern im Kampf gegen ISIS an; in der kommenden Woche soll eine Konferenz von sechs Kernstaaten der Anti-ISIS-Allianz, darunter auch Deutschland, in Paris stattfinden.

Die Rede Carters enthält viele interessante Aspekte und ist hier komplett nachzulesen; die Passage zur Ausweitung des Kampfes über Syrien und Irak hinaus:

Next, let me describe the fight outside of Iraq and Syria. As we work to destroy the parent tumor in Iraq and Syria, we must also recognize that ISIL is metastasizing in areas such as North Africa, Afghanistan, and Yemen. The threat posed by ISIL, and groups like it, is continually evolving, changing focus and shifting location. It requires from us, therefore, a flexible and nimble response with a broad reach.
And that’s why the Defense Department is organizing a new way to leverage the security infrastructure we’ve already established in Afghanistan, the Middle East, East Africa, and Southern Europe into a network to counter transnational and transregional threats like ISIL. weiterlesen