Weiter Gefechte um Kundus

Die Erwartung, dass die afghanischen Sicherheitskräfte die Lage im nordafghanischen Kundus recht bald bereinigen werden, scheint sich weiterhin nicht zu erfüllen. Seit dem koordinierten Angriff der Taliban auf die Provinzhauptstadt am vergangenen Montag gab und gibt es wiederholte Versuche von afghanischer Armee und Polizei, die Stadt wieder vollständig unter Kontrolle der Zentralregierung zu bekommen, aber so recht funktioniert das wohl nicht:

Taliban fighters were holding out against Afghan troops in Kunduz on Friday, a day after government forces recaptured most of the northern city that had fallen to the militants in their biggest victory of a 14-year insurgency. weiterlesen

Nachgetragen: KMW-Chef Haun und der ‚Tante-Emma-Laden‘

12. HB Jahrestagung "Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie" (P1200626)

Eines bleibt noch nachzutragen von der Handelsblatt-Konferenz Sicherheitspolitik und Verteidigungsindustrie in Berlin in der zurückliegenden Woche: Der – wie üblich launige – Vortrag von Frank Haun, dem Chef des Panzerherstellers Krauss-Maffei Wegmann. Der sich unter anderem über die europäische Kleinstaaterei in der Rüstungspolitik lustig macht, in der jeder seinen eigenen Tante-Emma-Laden möglichst lange weiter betreiben möchte.

Hauns Vortrag und das anschließende Gespräch mit dem DLF-Kollegen Rolf Clement zum Nachhören:

Haun_Handelsblatt_30sep2015     

 

(Foto: Dietmar Gust/Euroforum)

Neuer Sammelthread: Russland, Syrien, ISIS

RT_Latakia_SYR_20151002

Es wird Zeit für einen neuen Sammelthread zum russischen Einsatz in Syrien und zum Kampf gegen ISIS (oder eben doch nicht?) Der russische (staatlich finanzierte) Auslandssender RT (ex-Russia Today) hat als bislang erstes Medium Zugang zum Luftwaffenstützpunkt der Russen in Latakia/Syrien bekommen: weiterlesen

Rückblick aufs PRT Kundus: „Die Kommandostruktur war Chaos“

Deutsches_Eck_Kundus

Weil in diesen Tagen alle (Interessierten) auf Kundus schauen, ein sehr interessantes Lesestück zur militärischen Organisation rund um das ehemalige, von der Bundeswehr geführte Provincial Reconstruction Team (PRT) Kundus in Nordafghanistan (Auch wenn es schon mehr als ein Jahr alt ist). Von einem, der dort war.

The PRT Kunduz: An Unsuccessful Command Structure

mit dem Fazit

In conclusion, the command structure in Kunduz was a mess. Without a clear and unambiguous chain of command, things went awry. Unity of effort was just barely achieved, and it was only the common threat that forced all of those different units to work together. The remedy for this situation is simple and not really new: create unity of command and establish liaison elements. Sometimes doctrines, often based on bloody lessons, are worth using. In cases of emergency and to achieve common goals devoid of personal motivations, a clear, single-headed chain of command is the way to success.

Das hat nur sehr mittelbar mit der aktuellen Situation zu tun – aber einige Überlegungen, wie es zu den Ereignissen der vergangenen Tage kommen konnte, lassen sich vielleicht auch daraus ableiten.

(Zur Chronologie der zehn deutschen Jahre in Kundus hier eine Übersicht.)

(Danke für den Leserhinweis.)