Kundus an die Taliban gefallen – Zusammenfassung

Zwei Jahre nach dem Abzug der Bundeswehr aus der nordafghanischen Stadt Kundus ist die Provinzhauptstadt als erster größerer Ort seit dem US-geführten internationalen Einmarschs 2001 von den Taliban erobert worden. Was sich seit beginn eines koordinierten Angriffs der Aufständischen am heutigen frühen Montagmorgen abzeichnete, mussten afghanische Behörden im Laufe des Tages einräumen: Die afghanischen Sicherheitskräfte haben die Kontrolle über die Stadt verloren. Mit frischen Truppen, unter anderem aus der Nachbarprovinz Balkh, soll die Stadt zurückerobert werden.

The Taliban militants have taken full control of the central city of northern Kunduz province, local security officials said. weiterlesen

Putin ruft zur Kampf gegen ISIS auf ‚wie in der Koalition gegen Hitler‘

Address by His Excellency Vladimir Putin, President of the Russian Federation

Der russische Präsident Wladimir Putin hat in seiner mit Spannung erwarteten Rede vor der UN-Vollversammlung am (heutigen) Montag zu einer breiten internationalen Koalition gegen Terrorismus und vor allem gegen die islamistischen ISIS-Milizen aufgerufen – und die entsprechende Anstrengung mit dem Kampf der Alliierten gegen Hitler-Deutschland verglichen. Dabei dürfe auch nicht vergessen werden, dass Russland bereits konsequent gegen den Terrorismus vorgehe, sagte Putin nach der von der UN verbreiteten inoffiziellen englischen Übersetzung seiner Rede.

Die Kernaussagen:

Russia has always been firm and consistent in opposing terrorism in all its forms. Today, we provide military and technical assistance both to Iraq and Syria that are fighting terrorist groups. We think it is an enormous mistake to refuse to cooperate with the Syrian government and its Armed Forces, who are valiantly fighting terrorism face-to-face. We should finally acknowledge that no one but President Assad’s Armed Forces and Kurd militia are truly fighting the Islamic State and other terrorist organizations in Syria. weiterlesen

Zwischenruf: Vergesst Afghanistan.

Um den schmählichen Auftritt der Bundesregierung beim Thema Afghanistan am (heutigen) Montag zu würdigen, muss man sich mal kurz die Fakten des Bundeswehreinsatzes am Hindukusch vor Augen führen. Mit 862 Soldaten (Stand 21. September) ist es nach wie vor der größte Auslandseinsatz der deutschen Streitkräfte. 725 deutsche Soldatinnen und Soldaten sind in Mazar-e Sharif im Norden stationiert, um die afghanischen Streitkräfte zu unterstützen und zu beraten. Drei Heron-Drohnen können – noch ist ja nicht Winter – die interessanten Gebiete rund um die Uhr im Auge behalten. Und im Hauptquartier der Mission Resolute Support in Kabul sitzt der deutsche Generalleutnant Frank Leidenberger als Chef des Stabes.

Als das reicht aber offensichtlich nicht aus, um rechtzeitig Informationen über eine der vermutlich erfolgreichsten Taliban-Operationen seit Monaten, wenn nicht seit Jahren nach Deutschland gelangen zu lassen. Am frühen Montagmorgen begannen die Aufständischen eine koordinierte Attacke auf die Provinzhauptstadt Kundus und nahmen sie fast ein (die Lage ist wechselhaft, ob Kundus an die Taliban gefallen ist, bleibt zur Stunde unklar). Das ist nicht nur der weitreichendste Angriff auf eine afghanische Provinzhauptstadt, das ist auch ein Angriff auf eine Stadt, die wie kein anderer afghanischer Ort für das deutsche Engagement am Hindukusch steht – auch wenn die Bundeswehr schon lange abgezogen ist.

Die Bundesregierung jedoch weiß von alledem nichts. weiterlesen

Taliban vor der Eroberung von Kundus (Update: Bundesregierung ohne Erkenntnisse)

Die Taliban scheinen (erneut) direkt vor und teilweise in der nordafghanischen Stadt Kundus zu stehen – und diesmal erfolgreicher als noch vor einigen Monaten. Berichte aus Kundus deuten darauf hin, dass die Aufständischen bereits Stadtteile und wichtige Einrichtungen wie das Krankenhaus erobert und die afghanischen Sicherheitskräfte verjagt haben:

The Taliban militants have launched coordinated attacks in the central city of northern Kunduz along with Chardara and Dasht-e-Archi districts. The Taliban militants launched their attacks overnight from the western, northeastern and southern parts of the city. The security forces managed to push back the militants from Kunduz city however sporadic clashes still continue in two other districts, local officials.

berichtet die afghanische Nachrichtenagentur Khaama Press. Aus der Stadt selber kommen weitere Meldungen wie der Tweet oben, eine Auswahl: weiterlesen