Überraschung: Bundeswehr will Waffensystem mit Munition kaufen

Das ist eine echte Überraschung: Die Bundeswehr plant ernsthaft, bei der Beschaffung neuer Waffensysteme auch gleich die dazugehörige Munition zu bestellen. Die revolutionäre Neuigkeit enthüllte die Bild-Zeitung (Link aus bekannten Gründen nicht) nach der Sitzung des Verteidigungsausschusses am (heutigen) Mittwoch: Generalinspekteur Volker Wieker und Rüstungs-Staatssekretärin Katrin Suder hätten dort durchblicken lassen, dass die Truppe nicht nur, wie schon lange von Verteidigungsministerin von der Leyen angekündigt, neue Drohnen bekommen soll, die auch bewaffnet werden können. Sondern die Bundeswehr soll zugleich auch die Bewaffung dafür erhalten.

Aus der Meldung:

Die Bundesregierung plant, bis Jahresende Kampfdrohnen zu beschaffen – samt Munition! (…) weiterlesen

Die NATO-Bedrohung – aus russischer Sicht

Gruschko_BR_mar2015

Das Interview, dass der Bayerische Rundfunk für die Sendung Report München mit dem russischen NATO-Botschafter Alexander Gruschko geführt hat, scheint mir ein interessantes Dokument der Zeitgeschichte: ausführlich erläutert Gruschko die russische Sicht auf die mögliche Bedrohung aus dem Westen. Zum Beispiel, warum er die – nach der NATO-Russland-Grundakte zulässigen – rotierenden Übungen von NATO-Truppen an der russischen Westgrenze für bedrohlicher hält als die – nach der NATO-Russland-Grundakte nicht mögliche – dauerhafte Stationierung von Kampftruppen.

Teile des Interviews wurden am 24. März in der Report München-Sendung ausgestrahlt; das komplette Video des Interview gibt es hier beim BR zum Nachschauen – noch dazu auf Englisch. (Allerdings wird so was von den öffentlich-rechtlichen Sendern ja irgendwann depubliziert; vielleicht hat’s bis dahin jemand gesichert, Audio würde ja reichen. Veröffentlichen darf man das dann allerdings nicht. Obwohl, eine Abschrift… )

(Foto: Screenshot aus dem Interview)

NH90 darf weiter fliegen – Nachrüstung der Bordelektronik bis nächstes Jahr

Die Bordelektronik des Transporthubschraubers NH90 soll bis zum ersten Quartal des kommenden Jahres nachgerüstet werden, bis dahin dürfen diese Helikopter der Bundeswehr weiterhin fliegen. Darauf verständigten sich Vertreter von Verteidigungsministerium und Bundeswehr mit der Herstellerfirma Airbus Helicopter Deutschland am (heutigen) Mittwoch bei einer Besprechung im Luftfahrtamt der Bundeswehr. Nach Angaben des Ministeriums erfolgt die Nachrüstung innerhalb der so genannten compliance time, innerhalb der ein technischer Fehler in einem Luftfahrzeug behoben werden muss. Allerdings bleibt offen, ob diese compliance time für den NH90 nach den engeren Bestimmungen für Hubschrauber oder den zeitlich weiter gefassten für Flugzeuge berechnet wird.

Experten innerhalb und außerhalb der Streitkräfte hatten zuvor empfohlen, den Flugbetrieb bis zu dieser Nachrüstung auf 20 Flugstunden zu begrenzen, wie der Spiegel am vergangenen Wochenende berichtet hatte. Hintergrund ist ein Zwischenfall im Sommer vergangenen Jahres, bei dem die Auslösung der Feuerlöschanlage zu massiven Störungen in der Bordelektronik geführt hatte (die Details bis in die kleinsten technischen Einzelheiten sind hier im Blog schon minutiös debattiert worden – das nur als Hinweis für neue Leser…)

Die Mitteilung des Verteidigungsministeriums im Wortlaut: weiterlesen

Exercise Watch: ‚Dragoon Ride‘ – die Roadshow

Lightning Troop participate in Dragoon Ride

Entschuldigung für die ganzen Anglizismmen gleich in der Überschrift, aber diesmal sind sie angebracht: Der Dragoon Ride (Dragonerritt) der US-Armee, bei dem im Landmarsch Stryker-Schützenpanzer von Übungen im Baltikum und in Polen zu ihrer Garnison Vilseck in Bayern zurückverlegt werden, gestaltet sich als Roadshow. So war das ganze auch angelegt, und die (eigene) mediale Begleitung der U.S. Army Europe und des 2d Cavalry Regiment zieht dafür auf den social media-Kanälen alle Register. Inklusive des kommandierenden Generals, Generalleutnant Ben Hodges, Chef der U.S. Army Europe, dem im Selfie-Stil die GoPro vors Gesicht gehalten wird. (Mir scheint, da haben sie die Jungs einfach mal machen lassen.)

Als (unvollständiger) Überblick ein paar Videos – Macher und Zielgruppe sind offensichtlich (der Vollständigkeit halber führe ich das erste, hier bereits eingestellte Video noch mal an): weiterlesen