Zum Beispiel NH90: 158 Monate später, 1,2 Mrd € teurer

Nach dem Rüstungsboard in der vergangenen Woche hat das Verteidigungsministerium, wie angekündigt, einen Bericht zu Rüstungsangelegenheiten vorgelegt. Die beiden öffentlichen Teile finden sich hier und hier (und werden auch schon diskutiert, s.u). Dazu gibt es einen Teil als Verschlusssache, der vermutlich noch sehr interessante Details enthält und den ich mal suchen muss.

Aber schon der öffentliche Bericht enthält interessante Zahlen. Die vermutlich die Kenner nicht überraschen, aber so deutlich aufgeschrieben noch mal anders aussehen. Zum Beispiel beim Transporthubschrauber NH90: Eine Zeitüberschreitung von derzeit 158 Monaten (das sind gut 13 Jahre) und Mehrkosten von 1,121 Milliarden Euro – davon entfallen rund 84 Prozent auf die vertraglich festgelegte Preisstandsanpassung.

Das ganze Paket muss man mal in Ruhe durchlesen. Das tun jetzt vermutlich auch die Abgeordneten, wenn sie klug beraten sind, ehe sie sich dazu äußern.

(Foto: NH90 – Flickr-User Airwolfhound unter CC-BY-SA-Lizenz)

 

Exercise Watch: Russische „Snap drills“

RUS_snap_drills_mar2015

Nachdem meine Einträge zu Übungen der NATO (in der Rubrik Exercise Watch) und vor allem Aktvitäten der USA in Europa auf bestimmten Seiten gerne als Beleg für die gigantische Aufrüstung der NATO und das agressive Verhalten der USA (O-Töne, Links hier mal nicht) herangezogen werden, ein Blick auf die andere Seite: Die russische Armee hat in den vergangenen Tagen erneut Übungen mit bis zu 80.000 Soldaten gestartet. Sie unterscheiden sich nach russischen Angaben von den – deutlich kleineren – Übungen der NATO dadurch, dass die Truppen nur im eigenen Land bewegt werden und nicht in fremde Ländern (also zum Beispiel aus Westeuropa ins Baltikum).

Eine Übersicht anhand aktueller Meldungen der russischen Nachrichtenagentur TASS:

Large-scale military drills held across Russia
Military exercises and combat readiness checks are under way in many Russian regions. (…)
Russia’s Armed Forces are for the first time holding their Arctic exercises that kicked off on Monday and will last through March 21.
The exercises involve the Northern Fleet, units of the Western Military District and the Airborne Forces. A total of 38,000 personnel are taking part in the drills together with 3,360 pieces of military hardware, over 55 battle ships and submarines, 110 aircraft and helicopters. (…)
Iskander („SS-26 Stone“) tactical missile systems will be deployed in Russia’s westernmost Kaliningrad Region as part of the military exercises while Tupolev Tu-22M3 („Backfire“) strategic missile carriers will be transferred to Crimea in a combat readiness snap check. weiterlesen

Großbritannien beginnt Militär-Training in der Ukraine

Britische Soldaten haben, wie bereits im Februar angekündigt, mit der Ausbildung von ukrainischen Soldaten in der Ukraine begonnen. Ein entsprechender Bericht der BBC vom Mittwochabend wurde laut AFP am (heutigen) Donnerstag bestätigt:

British troops have begun a training mission in Ukraine, helping government forces fighting pro-Russian separatists, the Ministry of Defence in London said Thursday.
The BBC reported that 35 personnel are in the southern city of Mykolaiv as part of a two-month mission, although the ministry spokeswoman declined to confirm the details.“The first elements of the training package began in March… We have got troops out there training,“ she told AFP, adding: „The numbers will vary depending on the schedule.“

weiterlesen