US-Kommandeur in Europa wünscht sich von Deutschland… mehr Übungsbeteiligung

Nachdem ich am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz Anfang Februar mit dem Befehlshaber der US-Armee in Europa, Generalleutnant Ben Hodges, gesprochen hatte und wir für das Interview nicht allzuviel Zeit hatten, haben wir es jetzt in Berlin fortgesetzt. Ich habe Hodges unter anderem nach der Beteiligung von US-Soldaten (und anderen Europäern) an einer Parade hart an der russischen Grenze gefragt, nach den Sicherheitsmechanismen, die verhindern sollen, dass aus Missverständnissen an der Grenze von NATO und Russland eine Auseinandersetzung wird – und natürlich, wie er die Bundeswehr in der aktuellen sicherheitspolitischen Lage sieht. Da nannte der General, eben auch Diplomat, gar nicht in erster Linie mehr Geld für den Verteidigungshaushalt. Sondern mehr Engagement Deutschlands bei internationalen Übungen.

Das Gespräch zum Nachhören:

(Direktlink: https://audioboom.com/boos/2950718-usareur-hodges-02mar2015

(Die akustischen Bedingungen waren nicht so ideal; ich hoffe, es ist dennoch gut verständlich. Nachtrag: Da es mit der Seite Ladeschwierigkeiten gab, hab‘ ich die Audiodatei jetzt mal über Audioboo eingebunden.)

(Foto: U.S. Army Europe commander Lt. Gen. Ben Hodges speaks to members of the media immediately after accepting command of USAREUR at Clay Kaserne in Wiesbaden, Germany, Nov. 5, 2014 – Bill Roche via U.S. Army Europe on Flickr /CC-BY-License)

Der Drehflügler, März 2015 (aktuell: BMVg zur Zulassung SeaLion)

Ein neuer Drehfflüger-Thread – und das nicht nur, weil ein neuer Monat angefangen hat. Mit Schreiben vom Freitag vergangener Woche, dem 27. Februar, hat die Rüstungs-Staatssekretärin im BMVg, Katrin Suder, die Abgeordneten des Haushaltsausschusses über den Stand der Zulassungsproblematik des geplanten Marinehubschraubers Sea Lion unterrichtet. Denn dieses Gremium wird recht bald über den German Deal befinden müssen, das Gesamtpaket für die künftigen Hubschrauber der Bundeswehr – und die 18 NH90-Hubschrauber in der Marineversion sind ein zentraler Bestandteil.

Kernsatz im Hinblick auf die Nutzung des NH90-Marinehubschraubers in der auch vorgesehenen Rolle als Seenotrettungshelikopter: Der NH90 SEA LION wird nach derzeitigem Kenntnisstand seine vorgesehenen Aufträge erfüllen können. Man könnte aus der Formulierung nach derzeitigem Kenntnisstand schon eine vorsichtige Distanz ablesen…

Außerdem informierte die Staatssekretärin die Parlamentarier über die Stagnation der Triebwerke beim NH90 in der Heeresversion, die nach offizieller Lesart als das auslösende Problem beim Zwischenfall mit einem solchen Hubschrauber im vergangenen Jahr in Termez gilt. Kernsatz dort: Nach heutigem Kenntnisstand kam es damit national wie international zu insgesamt 19 Vorfällen im Zusammenhang mit Triebwerk-Stagnation. Fünf dieser Fälle ereigneten sich bei Bundeswehr-Hubschraubern. weiterlesen