DroneWatch: Die deutschen Triton-Pläne

Als Merkposten, damit wir es alle wiederfinden (aber ohne detailliertere Auswertung, weil low ops…): Im Oktober, nach der Übergabe des Gutachtens zur mehreren Rüstungsprojekten, hatte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Beschaffung einer neuen Riesendrohne vom Typ Triton (Foto oben) als Nachfolger für das gestoppte Projekt EuroHawk ins Gespräch gebracht.

Ein bisschen mehr zu den Plänen hat nun das Ministerium dem Linken-Abgeordneten Andrej Hunko auf eine Kleine Anfrage mitgeteilt, die Antwort ist hier nachzulesen. Aus dieser Antwort zitiert (aus offensichtlichen Gründen als erstes Medium) auch netzpolitik.org: Bundesregierung skizziert Zeitplan für Beschaffung und Zulassung militärischer Spionagedrohnen

(Archivbild: The Triton unmanned aircraft system completes its first flight May 22, 2013 from the Northrop Grumman manufacturing facility in Palmdale, Calif. – U.S. Navy photo courtesy of Northrop Grumman photo by Alex Evers via Flickr unter CC-BY-Lizenz)

Zeit für low ops…

Das Archivbild aus dem Jahr 2004 scheint mir angemessen, die weihnachtliche low ops Zeit einzuläuten: Es zeigt Weihnachtsmänner (Nikoläuse?) im PRT Kundus im Jahr 2004…

Jedenfalls: Es wird derzeit deutlich ruhiger, so richtig was fragen kann man auch keinen, weil die meisten sich schon in den Weihnachtsurlaub verabschiedet haben. Also beginne auch ich jetzt hier mit low ops. Und wünsche allen Leserinnen und Lesern hoffentlich ruhige und friedliche Weihnachtstage – und uns allen keine Notwendigkeit, in den nächsten Tagen hier mit neuen Meldungen aufzuwarten! Das gilt natürlich vor allem den Soldatinnen und Soldaten in den Auslandseinsätzen. Passen Sie gut auf sich auf.

(Wer ein nettes aktuelles Weihnachtsbild aus dem Einsatz hat: Das nehme ich hier gerne per E-Mail – siehe Impressum – entgegen und poste es auch. Bitte aber nur eigene Fotos, keine irgendwo gefundenen, das macht mir nur Urheberrechtsärger… Das Bild oben stammt vom 6. Dezember 2004 – Bundeswehr/PIZ Kundus)