Die andere Stimme zum NH90: Der Kommandeur

Nachdem der im Juni in Termez notgelandete NH90-Hubschrauber der Bundeswehr am (heutigen) Montag auf der Basis in Masar-i-Scharif in Afghanistan angekommen ist, nachdem am vergangenen Wochenende die Debatte über den Zwischenfall und die Folgen hier ausgiebig geführt wurde, jetzt mal eine andere Stimme: Der (Noch-)Kommandeur des Transporthubschrauberregiments 10 in Faßberg, Oberst Andreas Pfeifer, hat mir ebenfalls heute seine Sicht der Dinge geschildert. Das Fazit des Kommandeurs, der auch mit den NH90 im Einsatz war: Von Verunsicherung der Crews oder gar Flugangst könne nach seinen Beobachtungen nicht die Rede sein.

Zwar habe es unmittelbar nach der Havarie verunsicherte Stimmen gegeben, die aber aufgrund der eingehenden Informationen verstummt seien. Auch habe sich niemand von den Besatzungen vom Flugdienst abgemeldet, und sei es quasi inoffiziell durch Krankmeldung, betont Pfeifer. Nicht zuletzt habe das Regiment in den vergangenen zwei Wochen intensiv mit vier NH90 und den Fallschirmjägern aus Seedorf geübt – das ganze Spektrum der Luftbeweglichkeit, mit Lufttransportausbildung, mit Außenlasttansport, einschließlich taktischer Szenarien. 73 Flugstunden in zwei Wochen, das belege, so das Fazit des Kommandeurs, dass das Zutrauen zu der Maschine da ist. weiterlesen

Merkposten: Schutzzone an türkisch-syrischer-Grenze – mit NATO-Hilfe?

Noch ist es nur eine unbestätigte Meldung, aber wir merken uns das schon mal. Könnte ja weitreichende Folgen haben: Angeblich sind die Türkei und die USA im Gespräch über die Nutzung von türkischen Luftwaffenbasen für US-Einsätze gegen die islamistischen ISIS-Terrormilizen – und eine Schutzzone für Flüchtlinge und bestimmte Oppositionsgruppen entlang der türkisch-syrischen Grenze. Bislang gibt’s dazu nur einen Bericht des Wall Street Journal, weil der hinter einer Paywall ist, die Reuters-Meldung dazu:

The United States and Turkey are closing in on a deal that will allow the U.S. military and allied forces to use Turkish air bases in their campaign against Islamic State militants in Syria, the Wall Street Journal reported on Monday.
The newspaper, citing U.S. and Turkish officials, said the agreement could include a safe zone along a portion of the Syrian border to protect refugees and certain opposition forces that would also „be off-limits“ to aircraft from Syrian President Bashar al-Assad’s government.
Allowing the United States and its allies to use Turkey’s bases would allow the coalition forces another foothold from which to launch continued strikes against the militants.

Das ist schon interessant genug, einen Absatz am Ende des Textes fand ich dann aber aus deutscher Sicht noch bemerkenswert: weiterlesen

Es geht los: NORAD tracks Santa (überall?)

noradsanta2014_scrn

Und jetzt geht’s los, wie alle Jahre wieder: Das nordamerikanische Luftverteidigungskommando NORAD, betrieben von den USA und Kanada, hat zum heutigen 1. Dezember seine NORAD tracks Santa-Aktion gestartet, die Beobachtung des Weihnachtsmanns.

Die Operation gibt es seit 1955, und es wäre mal interessant, die Veränderungen über die Jahre und Jahrzehnte nachzuverfolgen. Für dieses Jahr sollte man mal drauf achten, ob und wie zum Beispiel die Videos dazu anders ausfallen als in den Vorjahren und ob Santa Claus auch die Kinder in Moskau mit Geschenken versorgt. Der Einführungs-Trailer ist allerdings noch etwas knapp ausgefallen: weiterlesen

Bällebad, Dezember

Baellebad

Die Off-Topic-Halde für die Adventszeit.

(Foto: Flickr-User Maret Hosemann unter CC-BY-Lizenz)