ISIS-Sammler: Weltweite Reisewarnung bis nach Thailand; mehr Staaten zu Luftangriffen bereit

Airstrikes in Syria

Die Gefahr durch die islamistische Terrororganisation ISIS wird zunehmend als weltweite Bedrohung angesehen. Am (heutigen) Freitag verschärfte das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen wegen möglicher ISIS-Anschläge für 17 19 23 27 31 34 36 38 Staaten – nicht nur im Nahen Osten, sondern auch in Südostasien bis nach Thailand. Nach Frankreich, Belgien und den Niederlanden erklärte auch Dänemark seine Bereitschaft, sich an Luftangriffen auf die Organisation zu beteiligen. In Großbritannien debattierte das Parlament über einen möglichen Einsatz von Bombern im Irak. Das britische Unterhaus billigte am Abend mit 524 gegen 43 Stimmen einen Einsatz der Royal Airforce gegen ISIS-Ziele im Irak.

Das Auswärtige Amt veröffentlichte auf seiner Webseite gleichlautende dringende regionale Sicherheitshinweise, die ab sofort für Ägypten, Libanon, Libyen, Syrien, Jordanien, Oman, Katar, Saudi-Arabien, Israel, die Palästinensischen Gebiete, Irak, Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Jemen und Kuwait im Nahen Osten wie für die Philippinen, Malaysia, Indonesien, Thailand, Afghanistan, Pakistan und Bangladesch in Asien und Kenia, Algerien, Tunesien, Marokko, Mali, Burkina Faso, Mauretanien, Djibouti, Tschad, Senegal, Sudan, Somalia, Kamerun, Nigeria und Niger in Afrika gelten (und es kommen immer wieder welche hinzu): weiterlesen