Ukraine: Deutsch-französische Erkundungsmission, EU-Abkommen, Russland will mehr Krim-Truppen

Das ist (wieder) einer dieser Tage mit sehr unterschiedlichen Meldungen aus der und über die Ukraine, die alle noch kein richtiges Bild ergeben:

• Das EU-Parlament und die ukrainische Rada haben das EU-Assoziierungsabkommen mit der Ukraine gebilligt. Allerdings: das damit verbundene Freihandelsabkommen wird bis Ende 2015 ausgesetzt. Und: für die Regionen der Ost-Ukraine beschloss das Parlament in Kiew einen befristeten Sonderstatus.

• Deutschland und Frankreich haben der OSZE angeboten, mit Drohnen und Satellitenaufnahmen eine Waffenruhe in der Ost-Ukraine zu überwachen; ein erstes deutsch-französisches Erkundungsteam setzte sich am Dienstag in Marsch. weiterlesen

Bestechung bei ‚Augen geradeaus‘?

wodka

Ich habe mich heute bestechen lassen! Vom Militärattachéstab der Botschaft der Russischen Förderation! Mit einer Flasche feinsten russischen Getränks!

(Ironiemodus aus: Ich finde es gerade in diesen Zeiten wichtig, zu allen Seiten einen Gesprächsfaden zu haben. Auch wenn man in Wahrnehmung und Einschätzung der Ereignisse, nun, gewisse Differenzen hat.)

Bundeswehr schickt Erkundundungsmission in die Ukraine

090818-N-1175T-043

Deutsche Soldaten werden demnächst ab dem (heutigen) Dienstag  in der Ost-Ukraine erkunden, ob die Bundeswehr gemeinsam mit Frankreich zur Unterstützung der OSZE einen Waffenstillstand in der Region überwachen kann. Auf Wunsch der OSZE werde ein 14-köpfiges deutsches Erkundungsteam gemeinsam mit den Franzosen prüfen, ob die Voraussetzungen für eine solche Mission vorhanden seien, teilte das Verteidigungsministerium mit.

Die Bundeswehrsoldaten sollen vor allem prüfen, ob deutsche Drohnen vom Typ LUNA zur Überwachung des Waffenstillstands eingesetzt werden können. Die Soldaten werden bei diesem Einsatz zwar Uniform tragen, sind aber unbewaffnet.

Die komplette Mitteilung des Ministeriums: weiterlesen