Mehr NATO wagen

Press conference by the NATO Secretary General - NATO Wales Summit

Auf ihrem Gipfel in Wales hat die NATO, wie bereits angekündigt und erwartet, eine schnelle Eingreiftruppe mit hoher Bereitschaft (innerhalb weniger Tage beschlossen) – diese Very High Readiness Task Force soll formal überall in der Welt einsetzbar sein; beschlossen wurde sie aber unter dem Eindruck des russischen Vorgehens in der Ukraine in den vergangenen Monaten.

Wie bei all‘ solchen Gipfelbeschlüssen wird es darauf ankommen, wie sie praktisch umgesetzt werden. Und da werden wir, vermute ich, noch ein bisschen auf Details warten müssen. Zum Beispiel auf die Antwort auf die Frage, ob und wie sich die Bundeswehr an dieser Speerspitze beteiligt – die wird ja aus der existierenden NATO Response Force geschmiedet, und für die sind derzeit wie auch im kommenden Jahr deutsche Soldaten, wie heißt das immer, eingemeldet.  weiterlesen

Lagebeobachtung Ukraine, 5. September

Befehl an den Chef des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine: Waffenruhe ab 18 Uhr am 5. September – das ist der Text des oben stehenden Tweets, den der ukrainische Präsident Petro Poroschenko am (heutigen) Freitagnachmittag abgesetzt hat. weiterlesen

Bällebad (5. September)

Oh, fast vergessen: Ein neues Bällebad für die Off-Topic-Beiträge.

(Foto: Flickr-User besanstag unter CC-BY-Lizenz)

Debattenthread Ukraine, 5. September

In der Ost-Ukraine soll ab dem (heutigen) Freitagabend ein Waffenstillstand gelten, derweil wird bei Mariupol weiter gekämpft – Grund genug für einen neuen Debatten-Thread zum Thema Ukraine. Einen Eintrag zur Lagebeobachtung mache ich auch noch auf; hier ist aber der Platz für Diskussion und Debatte.

RC N Watch: Deutsche Soldaten beschossen, keine Verwundeten

Aktuell von der Bundeswehr-Webseite (der Vorfall war bereits am gestrigen Donnerstag):

Am 4. September wurden gegen 15.30 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (18 Uhr Ortszeit) deutsche Kräfte – die eine afghanische Polizeieinheit beratend begleitet haben – , etwa 40 Kilometer westlich von Masar-i Scharif durch Aufständische beschossen.
Eigene Kräfte wurden nicht verletzt.

Das erste Mal seit längerem, dass es eine solche Meldung gab – was natürlich mit dem Rückzug der ISAF aus der Fläche zu tun hat.

weiter »