U.S. Army in Europa will Bundeswehr-Offizier als Chef des Stabes

Die U.S. Army Europe mit Sitz in Wiesbaden will den Posten ihres Chefs des Stabes erstmals mit einem deutschen Offizier besetzen. Ein entsprechendes Angebot des amerikanischen Militärs bestätigte das Bundesverteidigungsministerium am (heutigen) Samstag auf Anfrage von Augen geradeaus!. Nach Ministeriumsangaben ist über die Besetzung dieser Stelle allerdings bislang noch nicht entschieden.

Über das amerikanische Angebot hatte am Freitag zuerst der Wiesbadener Kurier/Mainzer Allgemeine Zeitung berichtet (Link aus bekannten Gründen nicht):

Generalleutnant Donald M. Campbell, der Kommandierende General der US-Army in Europa, bestätigte Informationen dieser Zeitung am Freitag in Wiesbaden. Campbell sagte, so solle die Zusammenarbeit gestärkt werden, grundsätzlich und besonders im Hinblick auf den Isaf-Einsatz in Afghanistan.

Nach Angaben der US-Soldatenzeitung Stars&Stripes (Link derzeit nicht erreichbar) wird der Posten des Chief of Staff derzeit von einem US-Oberst wahrgenommen. Nach dem deutschen Medienbericht ist ein deutscher Brigadegeneral als sein Nachfolger vorgesehen (dazu mehr unten in den Kommentaren).

Die Übernahme dieses Postens durch einen deutschen Offizier ist in der aktuellen politischen Situation aus mehreren Gründen ein sehr interessantes Signal. weiterlesen