Kabinettsklausur: Afrika bleibt wolkig

Falls jemand nachlesen möchte, was Bundeskanzlerin Angela Merkel nach der Klausur des Bundeskabinetts am (gestrigen) Donnerstag in Meseberg zum Thema Außenpolitik und vor allem zu einem möglichen  – ausgeweiteten – Einsatz der Bundeswehr in Afrika gesagt hat – hier der vollständige Wortlaut: Der Bundesaußenminister hat uns mit Blick auf die internationalen Konflikte noch einmal einen sehr umfassenden Überblick gegeben. In dem umfassenden Überblick zeigt sich schon, dass es leider viele Konfliktherde auf dieser Welt gibt – vom Nahen Osten und[…]

weiterlesen …

US-Botschafter beruhigt & lobt Deutschland

Zur Dokumentation: Der US-Botschafter in Deutschland, John Emerson (oben im Bild links), im Gespräch mit FAZ-Außenpolitikredakteur Klaus-Dieter Frankenberger am (heutigen) Donnerstag auf dem FAZ-Forum zur Außen- und Sicherheitspolitik (Deutsche Souveränität – Europäische Interesse – Internationale Verantwortung). Geht Anfangs um die NSA-Überwachung, dann um Deutschland als sicherheits- und wirtschaftspolitischen Verbündeten der USA. Zum Nachhören:     Zur Ergänzung: Die Frage-und-Antwort-Runde mit Emerson (leider nicht vollständig, sorry):        

weiterlesen …

RC N Watch: Örtliche Journalisten beklagen Sicherheitslage in Kundus

Zur Situation in Nordafghanistan, im ISAF-Regionalkommando Nord, hier mal unkommentiert die Einschätzung der örtlichen Journalisten: A number of journalists in northern Kunduz and Takhar provinces expressed their grave concerns over what they feared growing insecurity and lack of cooperation by local authorities to cover the activities during the landmark elections. Shahbaz Sabiri, a journalist, while addressing a gathering of media-people in Kunduz said many areas in the province were in control of Taliban which was a serious threat to the[…]

weiterlesen …

Lufttransport geht immer

Wenn der deutsche Soldat in den Afghanistan-Einsatz fliegt, führt ihn seine Flugroute normalerweise zunächst nach Termes in Usbekistan. Dort steigt er nach einigen Stunden Aufenthalt um in eine Transall-Maschine der Bundeswehr, die ihn die restlichen 20 Minuten an sein Ziel Masar-i-Scharif in Nordafghanistan bringt. Der Grund für diese relativ umständliche Anreise: Im Gegensatz zu den Airbus-A310-Truppentransportern sind die Transall mit Selbstschutzeinrichtungen ausgestattet, die einen möglichen Angriff mit schultergestützten Flugabwehrraketen, so genannten MANPADS, abwehren sollen. Ein bisschen anders sieht es aus,[…]

weiterlesen …

Kurz in eigener Sache: Willkommen, liebe Neu-Leser

Nachdem heute morgen Spiegel Online dieses Blog in seiner Geschichte über den neuen Haar/Baart/Tätowierungs/Piercing-Erlass nicht nur erwähnt, sondern auch verlinkt hat, kommen hier etliche Neu-Leser an: Willkommen! Die Geschichte zu diesem Erlass und die zahlreichen Kommentare dazu finden Sie hier: Neuer Haar- und Bartlerlass: Regenschirm ja, Tunnel nein Gerne lasse ich Sie aber auch wissen, was hier eigentlich los ist: Augen geradeaus! widmet sich der Verteidigungs- und Sicherheitspolitik aus deutscher Sicht, und das bedeutet neben solchen Dingen wie dem Erlass[…]

weiterlesen …

Mehr Bundeswehr für Afrika: Lufttransport, Sanität, Ausbildung

Deutschland will mehr Soldaten nach Afrika schicken, um eine EU-Mission in der von Gewalt geschüttelten Zentralafrikanischen Republik zu unterstützen und möglicherweise auch die Bemühungen zur Ausbildung der Armee im Krisenland Mali auszuweiten – setzt nach den Worten von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen aber überwiegend auf Lufttransport, medizinische Versorung und Ausbildungskräfte. Das sind durchaus Felder, die gebraucht werden und die wir auch ohne Weiteres liefern könnten, sagte die Ministerin am (heutigen) Montag in Berlin, bevor sie zu einem Treffen mit[…]

weiterlesen …

von der Leyen zu Afrika: Lufttransport, Sanität und Ausbildung „könnten wir ohne Weiteres liefern“

Das Statement der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen am (heutigen) Montag zu einer möglichen Ausweitung der Bundeswehreinsätze in Afrika. Sehr konkret wurde die Ministerin nicht, sagte aber recht klar, dass die Bundeswehr bei Lufttransport, Sanitätsversorgung und Ausbildung besser aufgestellt sei als andere Nationen: Das sind durchaus Felder, die gebraucht werden und die wir auch ohne Weiteres liefern könnten. Die Aussagen zum Nachhören:     (Den O-Ton habe ich der BMVg-Webseite entnommen und zur besseren Verständlichkeit ein bisschen gepimpt…)    

weiterlesen …

Neuer Haar- und Barterlass: Regenschirm ja, Tunnel nein

Nach Jahren der Überarbeitung liegt er jetzt vor, der neue Haar- und Barterlass der Bundeswehr. Allerdings, den Zeiten geschuldet, heißt er nicht mehr Erlass „Die Haar- und Barttracht der Soldaten“, sondern ordnungsgemäß gegendert Das äußere Erscheinungsbild der Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, wurde als  Zentrale Dienstvorschrift A-2630/1 von Generalinspekteur Volker Wieker am 10. Januar erlassen und tritt zum 1. Februar in Kraft. Ebenfalls den Zeiten geschuldet: Dem Thema Körpermodifikation und Körperbemalungen wurde ein eigenes Kapitel gewidmet; unter anderem ist festgelegt,[…]

weiterlesen …

Mehr Bundeswehr in Afrika: Offiziell noch vorsichtige Zurückhaltung

Bei den bekannt gewordenen Plänen für einen stärkeren Einsatz der Bundeswehr in Afrika übt sich die Bundesregierung – bislang – offiziell noch in vorsichtiger Zurückhaltung. Wie Außenminister Frank-Walter Steinmeier am (heutigen) Montagmorgen vor dem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel (hier ein Video-Mitschnitt der EU): Über Beiträge werden wir im Detail heute noch nicht reden können, sagte Steinmeier (im Video ab 01:50) zu den EU-Plänen für eine europäische Mission zur Unterstützung der Franzosen in der von Gewalt erschütternten Zentralafrikanischen Republik. Die[…]

weiterlesen …