Ein Soldat wehrt sich: Gleich Live-Debatte bei Zeit Online

Der Gastbeitrag von Hauptmann Dominik Wullers in der Zeit und auf Zeit Online hat zu heftigen Debatten geführt – schon hier im Blog, viel mehr natürlich noch auf Zeit Online. Die Kollegen dort starten deshalb gleich (Mittwoch 1700A) eine Live-Debatte. Vielleicht lohnt es sich ja, da reinzuschauen und mitzudiskutieren:

Live-Debatte: Was habt ihr gegen Soldaten?

Danke, werte Leser!

igelchen2013

Transparent ist er, wie dieses Blog (und darum auf dem Foto nur schwer zu erkennen): Als Sonderpreis für Augen geradeaus! habe ich am (heutigen) Mittwoch den Goldenen Igel des Reservistenverbandes erhalten. Und gerade für ein Blog ist so ein Preis nicht nur Anerkennung meiner Arbeit – sondern auch Anerkennung der Bereitschaft vieler hier, sich in Kommentaren an der (anderswo immer wieder geforderten) sicherheitspolitischen Debatte zu beteiligen…

Deshalb gebe ich das gerne weiter an alle hier: Wir zusammen haben diesen Preis zuerkannt bekommen. Mein Dank gilt nicht nur dem Reservistenverband und seinem netten Laudator (und Vizepräsidenten) Sascha Rahn, sondern euch allen.

Und natürlich: von hier aus ein Glückwunsch an die Mit-Preisträger Simone Meyer (Die Welt), Djamila Benkhelouf und Anna Orth (NDR), und Ronja von Wurmb-Seibel (Die Zeit)!

(Das Lichtbild schuf übrigens Simone Meyer mit ihrem Smartphone.)

Koalitionsvertrag und anderes

Nach einer langen Nacht steht der Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD, und hilfreiche Kollegen haben* die CDU hat den endgültig ausverhandelten Text ins Internet gestellt. Zur Außen- und Sicherheitspolitik findet sich dort was ab S. 168, zur Bundeswehr ab S. 175 – und nach erster Durchsicht scheint mir, dass sich in dem Kapitel gegenüber den Vereinbarungen der Arbeitsgruppe wohl nichts geändert hat (oder habe ich was übersehen?)

Den Interessierten empfehle ich das zum Nachlesen. Ich vermute auch, dass wir noch heute offizielle Klarheit über die Ressortverteilung bekommen – auch wenn die Sozialdemokraten ihre Minister noch nicht bekannt geben wollen, dürfte das Verteidigungsministerium in CDU-Hand bleiben und damit der Minister benannt werden.

(Und ich empfehle auch, bei allem im Hinterkopf zu behalten, dass ungeachtet dieser Einigung die letzte Entscheidung noch nicht gefallen ist – da kommt es nämlich auf die Mitgliederbefragung der SPD an, die am Ende klärt, ob diese Koalition zustande kommt.)

Ich werde heute da nicht so viel dran analysieren, weil ich verschiedene andere Verpflichtungen habe und dann unterwegs bin.

(*Nachdem ich gesehen habe, dass es den Wortlaut auch von einer der beteiligten Parteien gibt, habe ich den Link zu Zeit Online wieder entfernt – man will ja keinen Ärger mit dem Leistungsschutzrecht.)