Gesellschaft für die Oker

Priazovye_webcam

Im Unterschied zum deutschen Flottendienstboot Oker hat sein russisches Pendant, die Priazov’ye der Vishnya-Klasse, einen entscheidenden Nachteil: Die Priazov’ye gehört zur russischen Schwarzmeerflotte und muss deshalb auf dem Weg ins Mittelmeer den Bosporus passieren, sozusagen öffentlich. Bei dieser Gelegenheit hat sie heute der Bloggerkollege von Bosporus Naval News auf einer Webcam der Stadt Istanbul erspäht (Foto oben)  und den Moment festgehalten…

Die Priazov’ye mit ihrer COMINT- und ELINT-Ausstattungdürfte dann aller Voraussicht nach der Oker in den Gewässern vor der syrischen Küste Gesellschaft leisten und ebenso wie das deutsche Boot versuchen, Funkaufklärung zu betreiben – wenn vermutlich auch mit einem etwas anderen Schwerpunkt. Irgendwo sah ich auch Meldungen, dass sowohl die US Navy als auch die französische Marine ähnlich ausgerüstete Schiffe in das östliche Mittelmeer entsandt haben, finde sie aber nicht mehr. Weiß jemand mehr?

(Die AFP-Meldung zu den russischen Kriegsschiffen: Russian warships cross Bosphorus, en route to Syria – heißt das im  Französischen wirklich Bosphorus?)

Nachtrag: Ein besseres Bild der Priazov’ye beim Bosporus-Transit macht via Twitter die Runde; da mir die Quellen/Rechtelage nicht klar ist, binde ich es hier nicht ein.

Jung&Naiv: Hangout zur Außen/Sicherheitspolitik

jungundnaiv_aussenpolitik

Nach dem Hangout, der Internet-Schaltkonferenz zum Kundus-Film gestern machen Tilo Jung und ich heute gleich weiter: Ab 18 Uhr gibt’s einen Hangout zur Außenpolitik (und ich vermute mal, da ich dabei bin, wird Sicherheitspolitik davon ein wichtiger Bestandteil sein). Mit Vertretern von Linkspartei und Piraten (vielleicht kommen noch andere, auch aus anderen Parteien, kurzfristig dazu?)

Fragen stellen geht hier.

US-General in Afghanistan: Alles besser am Hindukusch

Fast wirkt es, als habe das Pentagon dem Eindruck des Interviews mit dem ISAF-Kommandeur vor ein paar Tagen etwas entgegensetzen wollen: Während der oberste Chef der internationalen Truppen am Hindukusch, General Joseph Dunford, einen eher düsteren Ausblick verkündete und vor allem fürchterliche Verlustzahlen der afghanischen Sicherheitskräfte meldete, zeichnet sein Stellvertreter ein deutlich optimistischeres Bild. Der Chef des ISAF Joint Command (IJC), US-Generalleutnant Mark Milley, hatte in einer Videoschalte mit Journalisten im US-Verteidigungsministerium weitgehend Positives zu berichten.

Das ganze Transkript des Gesprächs mit Milley hier; ein paar Auszüge:

  First of all, with the security forces, we in fact have almost 350,000 uniformed police or army and — and multiple different types of police and army that are out there fighting the fight and carrying the — carrying the load every single day. And, in addition to that, not only do they have the numbers, or they have capacity, but this army is capable.

So they’ve gone from zero to 350,000 in — in a relatively short amount of time. And they are capable at the tactical level, every day, day in and day out, and they’re proving it over and over and over again in this summer’s fighting season, the first summer that they’ve really and legitimately been in the lead. weiterlesen