Und noch ’ne Talkrunde: Im Hangout

Zum Kundus-Film Eine mörderische Entscheidung gibt’s gleich einen Google-Hangout unter anderem mit dem Bendlerblogger und mir. Nur Zuschauen: Direktlink: http://youtu.be/5X3NAoEEleE Nachtrag: Nach einer guten Stunde bin ich unplanmäßig ausgestiegen, weil meine Internetverbindung zusammengebrochen ist. Trotzdem war’s ne gute Diskussion, und oben steht sie jetzt noch mal zum Anschauen.

weiterlesen …

Zwei Präsidenten, zwei Positionen zu Syrien

US-Präsident Barack Obama (Foto oben bei der Ankunft in Schweden) und Russlands Präsident Wladimir Putin haben am (heutigen) Mittwoch öffentlich noch mal ihre Positionen zu einem Militärschlag gegen Syrien wegen des Chemiewaffenangriffs am 21. August klar gemacht. Von Obama, der auf dem Weg zum G20-Gipfel in St.Petersburg in Stockholm Station machte, war wenig Überraschendes zu hören; bei Putin gab es einen leicht anderen Zungenschlag: Er schließe einen Militärschlag nicht aus – wenn denn der UN-Sicherheitsrat zustimmen sollte.

weiterlesen …

Positives aus Afghanistan: Lastwagen-Transporte im TIR-System wieder möglich

Es müssen nicht immer nur negative Meldungen aus Afghanistan sein: Seit dem (heutigen) 4. September ist das Land wieder an das TIR-System angeschlossen. Das kennen die meisten hierzulande nur von den Schildern an schweren Lastwagen: TIR oder Transports Internationaux Routiers steht für ein internationales Abkommen, das den grenzüberschreitenden Straßentransport erleichtern soll. Nach mehr als 30 Jahren Unterbrechung – und: nach mehr als 30 Jahren Krieg am Hindukusch – ist Afghanistan wieder in dieses System zurückgekehrt. Die Mitteilung der International Road[…]

weiterlesen …

Der Kundus-Film ‚Eine mörderische Entscheidung‘: Themenabend in der ARD

Der Film Eine mörderische Entscheidung, eine DokuFiction über den Luftangriff bei Kundus am 4. September 2009, läuft am (heutigen) vierten Jahrestag noch mal in der ARD – bereits in der vergangenen Woch war er auf Arte ausgestrahlt worden. Heute dürfte er deutlich mehr Zuschauer im Ersten finden, zumal die ARD anschließend Anne Will in einer Talkrunde darüber diskutieren lässt: Gäste sind unter anderem die Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter (CDU, Präsident des Reservistenverbandes) und Omid Nouripour (Grüne) – und Jürgen Todenhöfer Nach[…]

weiterlesen …

Piraterie im Golf von Guinea: Bundesregierung setzt auf Unterstützung, nicht auf die Marine

Bei der Bekämpfung der zunehmenden Piraterie vor Westafrika und vor allem im Golf von Guinea setzt die Bundesregierung auf die Unterstützung der betroffenen Staaten, sieht aber vorerst keine Notwendigkeit für einen Marineeinsatz wie vor Somalia. Im Fokus stehen Maßnahmen zur eigenverantwortlichen Aufgabenwahrnehmung der betroffenen Staaten und Regionalorganisationen im Golf von Guinea, nicht die Übernahme exekutiver Aufgaben durch die internationale Gemeinschaft, wie etwa am Horn von Afrika heißt es in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen. Allerdings plane die[…]

weiterlesen …

Technischer Dienst: mal kurz @gmail.com blockieren

Ich muss mal kurz zu einer Notwehrmaßnahme greifen: Seit vergangener Nacht überrollt eine japanische Spam-Welle Augen geradeaus! (paar hundert Kommentare seit heute morgen) –  und weil das alles japanisch ist, ist es auch schwer wegzufiltern… Die landen zwar nicht auf der Seite, aber in der Moderationsschlange. Und alles von Hand durchzugehen und zu löschen, kostet ziemlich viel Zeit. Einziges gemeinsames Merkmail ist in der – natürlich gefälschten -Absenderadresse der Provider gmail.com. Deshalb werde ich, vorübergehend, alle Kommentare mit der Absenderkennung[…]

weiterlesen …

Wg. Syrien: US-Senatsausschuss schlägt Luftkrieg vor; Wo ist Idris?

Ein paar – noch recht zusammenhanglose – Schnipsel zum Thema Syrien: • Der der Auswärtige Ausschuss des US-Senats  hat sich offensichtlich nach der Anhörung von Außenminister John Kerry und Verteidigungsminister Chuck Hagel auf einen Vorschlag für eine Resolution verständigt, die US-Präsident Barack Obama zu einem begrenzten Luftangriff  auf Syrien ermächtigen soll. Die Eckdaten nach Angaben verschiedener US-Medien, zum Beispiel der Washington Post: The resolution would permit up to 90 days of military action against the government of Syrian President Bashar[…]

weiterlesen …