Dual-Use-Chemikalien für Syrien: Liefergenehmigung bis April 2011

Bereits vor knapp zwei Wochen wurde bekannt, dass deutsche Unternehmen mit Genehmigung der Bundesregierung Chemikalien nach Syrien geliefert haben, die als so genannte Dual use-Güter sowohl für zivile Zwecke als auch zur Herstellung von Chemiewaffen genutzt werden können. Damals war allerdings nur die Rede von Lieferungen zu Zeiten der rot-grünen wie der schwarz-roten Bundesregierung. Inzwischen ist klar, dass Dual use-Chemikalien bis ins Jahr 2011 geliefert wurden, also auch unter der schwarz-gelben Regierungskoalition bis kurz vor Beginn des syrischen Bürgerkriegs. Allerdings,[…]

weiterlesen …

Das (alte) Blog ist weg. Und: kreative politische Bildung mit ‚Augen geradeaus!‘

Mein Blog ist weg. Also, das alte Augen geradeaus!. Vor ein paar Tagen habe ich das mit gewisser Wehmut feststellen müssen: Das Blog, das ich von Januar 2007 bis Januar 2010 unter der Adresse wiegold.focus.de betrieben habe (bis es mir vom FOCUS verboten wurde), ist verschwunden, perdu, nicht mehr existent. Das ist schade, weil es ein recht nettes und praktisches Archiv war, nicht zuletzt zu den Ereignissen in Afghanistan oder den Piraterie-Vorfällen in Somalia. Nun kann ich die Ex-Kollegen von[…]

weiterlesen …

Britische Streitkräfte rüsten auf – im Cyberspace

Die britischen Streitkräfte haben in jüngster Zeit vor allem durch Kürzungen von sich reden gemacht. Da lässt die Ankündigung, dass das Land aufrüsten will, doch aufhorchen: Hunderte von Computerexperten, so kündigte Verteidigungsminister Philip Hammond am gestrigen Sonntag an, sollen für ein neues Cyber-Kommando gewonnen werden, um die nationale Sicherheit zu verteidigen: As part of MOD’s full-spectrum military capability, Philip Hammond has announced that the department is set to recruit hundreds of computer experts as cyber reservists to help defend the[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Angriff irgendwo bei Kundus

Bislang ist es eher eine Ratemeldung, was die Bundeswehr am (heutigen) Sonntagabend rausgegeben hat: Am 29. September um 15 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit (17.30 Ortszeit) wurden deutsche Soldaten durch indirektes Feuer von Aufständischen beschossen. Die Einheit hatte den Auftrag, einen Raum circa 40 Kilometer entfernt vom Feldlager Kundus zu sichern . Zur Unterstützung der Kräfte wurden Luftaufklärungsmittel eingesetzt, die jedoch keine weiterführenden Information liefern konnten. Es gab weder personelle noch materielle Ausfälle. Der Vorfall ist abgeschlossen. Nun ist bislang völlig offen,[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Gefechte in Badakshan

In Badakshan, der Provinz im Nordosten Afghanistans, spitzt sich die Lage wieder zu. Aus der Meldung des afghanischen Online-Portals Khaama Press: Heavy clashes have been reported among Afghan security forces and Taliban militants in north-eastern Badakhshan province of Afghanistan on Saturday. According to local authorities, the clashes took place in Keran/Manjan district early Saturday and Taliban group claimed that their fighters have taken control of the district. However, provincial governor spokesman Abdul Maruf denied Taliban group claims and said only[…]

weiterlesen …

Vormerken: Steadfast Jazz

Die Übung Steadfast Jazz sollte man mal im Auge behalten, schließlich sagt die NATO in ihrem Video selbst, dass es auch ein wenig darum geht: wie stellt sich das Bündnis nach Afghanistan auf? (Hm, hatten/haben die Russen zusammen mit Belarus nicht auch gerade ne größere Übung, sozusagen genau auf der anderen Seite?) (Direktlink: http://youtu.be/1A5pF3yT4dA) Nachtrag: Zur russisch/weißrussischen Übung eine Analyse, auf die mich eine Leserin aus Warschau aufmerksam machte: West 2013’: the Belarusian and Russian armies’ anti-NATO integration exercises (in[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Lesetipp zum Kundus-Abzug

Zum Abzug, pardon, zur Rückverlegung aus Kundus und der Übergabe des deutschen Feldlagers an die afghanischen Sicherheitskräfte ein Lesetipp: Die Reuters-Kollegin Sabine Siebold war vor kurzem dort unterwegs. Aus ihrer Reportage: Längst ist Kundus zum blutigen Symbol des deutschen Militäreinsatzes in Afghanistan geworden. (…) Hier ordnete ein deutscher Oberst die Bombardierung zweier Tanklaster an, bei der viele afghanische Zivilisten umkamen. Die Unruheprovinz im Norden Afghanistans wurde rasch zum gefährlichsten Einsatzort der Bundeswehr – und sie blieb es für viele Jahre:[…]

weiterlesen …

Kein Hubschrauber namens ‚Murphy‘: Bundeswehr ändert Rufzeichen am Hindukusch

Ende August hatte ich leicht amüsiert die Selbstironie der Hubschraubertruppe aufgegriffen: Der NH90, in Afghanistan als Rettungshubschrauber (Forward Air MedEvac) eingesetzt, fliegt dort mit dem Funk-Rufzeichen (Callsign) Murphy – darauf gestoßen war ich durch einen Bericht der Bundeswehr auf Youtube. Angesichts der Probleme, die der Helikopter in den vergangenen Jahren und auch am Hindukusch  hat, in der Tat ein bemerkenswerter ironischer Zungenschlag; außerdem, so habe ich gelernt, ein schon länger in der Heimat für die NH90 verwendetes Rufzeichen. Damit ist[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Auseinandersetzungen rund um Kundus nehmen zu

Während sich die Bundeswehr darauf vorbereitet, ihr Feldlager in Kundus in nächster Zeit an die afghanische Armee (ANA) und die afghanische Polizei zu übergeben und aus der Region abzuziehen, nehmen die Auseinandersetzungen zwischen afghanischen Sicherheitskräften und Aufständischen rund um die nordafghanische Provinzstadt zu. Am (gestrigen) MIttwochabend wurden vier ANA-Soldaten entführt, wie die afghanische Nachrichtenagentur Pajhwok berichtet: Taliban insurgents seized four Afghan National Army (ANA) soldiers in plainclothes from a public transport bus in northwestern Kunduz province, where as many rebels[…]

weiterlesen …