US-Angriff in Syrien: Jederzeit, aber mit Kongress-Zustimmung

Die Ansprache von US-Präsident Barack Obama zu Syrien am (heutigen) Samstagabend haben einige Leser hier schon wunderbar zusammengefasst. Zum Nachlesen noch mal der Text, wie ihn das Weiße Haus veröffentlicht hat – und die Quintessenz in einem Satz: Angreifen könnten die USA sofort, aber die Demokratie soll es beschließen.

Der Text:

THE PRESIDENT: Good afternoon, everybody. Ten days ago, the world watched in horror as men, women and children were massacred in Syria in the worst chemical weapons attack of the 21st century. Yesterday the United States presented a powerful case that the Syrian government was responsible for this attack on its own people.

Our intelligence shows the Assad regime and its forces preparing to use chemical weapons, launching rockets in the highly populated suburbs of Damascus, and acknowledging that a chemical weapons attack took place. And all of this corroborates what the world can plainly see — hospitals overflowing with victims; terrible images of the dead. All told, well over 1,000 people were murdered. Several hundred of them were children — young girls and boys gassed to death by their own government.

This attack is an assault on human dignity. weiterlesen

Syrien: Obama-Ansprache um 19.15 Uhr

Noch ist unklar, ob die USA Ernst machen mit ihrer Drohung, Syrien militärisch anzugreifen – mit einem begrenzten Luftangriff als Reaktion auf den Einsatz von Chemiewaffen am 21. August nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus. Vielleicht gibt es in einer Stunde mehr Klarheit: Für 19.15 Uhr deutscher Zeit hat der Sprecher von Barack Obama eine Ansprache des Präsidenten zu diesem Thema angekündigt.

Ab ca. 20 Uhr werden Tilo Jung von Jung&Naiv, der Bendlerblogger und ich uns in einem Google Hangout über dieses Thema unterhalten – mit der Möglichkeit, Fragen zu stellen. Der Link dazu hier.