Piraten vor Westafrika: Nigerianische Marine tötet zwölf Piraten

Die Piraterie vor Somalia geht deutlich zurück, aber – wie hier auch schon mehrfach angesprochen – auf der anderen Seite Afrikas wird die Lage zunehmend härter und auch unübersichtlicher. Eine Reuters-Meldung vom (gestrigen) Montag:

The Nigerian navy killed 12 pirates in a gun battle as they tried to flee from a fuel tanker they hijacked off the coast of the Gulf of Guinea last week, the navy said on Monday.
Pirates took control of the St. Kitts and Nevis-flagged MT Notre on August 15, but an emergency signal was sent to the navy and several gunships were deployed to recover the vessel, Navy Flag Officer Rear Admiral Sidi-Ali Hassan told reporters.
Navy gunships caught up with the vessel and forced it into Nigerian waters but while negotiating the ship’s release, the pirates tried to escape on a speed boat. The navy boats pursued but were fired upon by the hijackers.

Langsam wird das auch in Europa und Deutschland wahrgenommen. Auch wenn nach wie vor die Bereitschaft gering scheint, sich dort – militärisch? – zu engagieren. Die Nigerianer könnten als Regionalmacht vielleicht in den Griff bekommen. Für andere Staaten in der Region sieht das deutlich düsterer aus.

Reden wir mal über Journalismus im Internet

Ein bisschen OT, hat aber viel mit meiner Arbeit zu tun: Jonathan Schnitt, der TV-Reporter, der auch mit Foxtrott 4 in Afghanistan unterwegs war, hat ein paar Journalisten interviewt, die vor allem in diesem Internet aktiv sind. Tilo Jung kennen die meisten hier von den Jung&Naiv-Folgen, außerdem kamen neben Tilo und mir Carolin Neumann, Martin Giesler und Daniel Bröckerhoff zu Wort.

Fünf Journalisten/innen über ihre Arbeit im Internet from Jonathan Schnitt on Vimeo.