Seit 1992 gut 17 Milliarden Euro für Bundeswehr-Auslandseinsätze

Die Zahlen wurden vor kurzem schon vorab veröffentlicht, aber jetzt gibt’s sie auch offiziell: Nach der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hat Deutschland für Auslandseinsätze der Bundeswehr seit 1992 gut 17 Milliarden Euro zusätzlich bezahlt.

Einsatzbedingte Zusatzkosten sind es deswegen, weil es natürlich keine Vollkostenrechnung ist: Soldaten und auch ein (großer?) Teil des Materials ist oder war ohnehin vorhanden, wird also als so genannte Eh-da-Kosten (Ist eh da) nicht dazu gezählt. Dafür kommen zusätzliche Betriebsausgaben oder auch die Auslandsverwendungszuschläge natürlich in diese Summe rein.

Einer der längsten Auslandseinsätze, nämlich der im Kosovo (Foto oben), ist nach der Auflistung vergleichsweise günstig: Knapp 3,3 Milliarden Euro seit 1999. Dagegen wurden für Afghanistan seit 2002 rund 7.6 Milliarden Euro zusätzlich ausgegeben.

Wer wissen will, wie solche einsatzbedingten Zusatzkosten im Detail runtergebrochen aussehen: Ein Bericht dazu für das Jahr 2012.

(Archivbild von 2005: Fußstreife in Prizren im Kosovo – Bundeswehr/Michael Mandt via Flickr unter CC-BY-ND-Lizenz)

„Insgesamt ist die Stimmung nicht mehr so negativ“ – Das de Maizière-Interview (Transkript)

Thomas de Maiziere

Dank Unterstützung meiner Leser gibt’s jetzt ein Transkript des Interviews mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière – Lesen geht dann doch schneller als Anhören…

Ganz herzlichen Dank an die Beteiligten! Und wenn es noch kleine Fehler beim Verschriften gegeben haben sollte, was immer vorkommen kann, bitte einen Hinweis in den Kommentaren.

Zum Anhören steht das Interview hier; zum Nachlesen (ebenso ungeschnitten und unbearbeitet wie die Audio-Datei) hier unten. (Der Text in Kursiv sind meine Fragen, in normaler Schrift die Antworten des Ministers):

 

Willkommen bei Augen Geradeaus! Wir haben heute eine Premiere, nämlich erstmals ein Gespräch mit dem Verteidigungsminister Thomas de Mazière. Herr de Mazière, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen. Wir werden aus nachvollziehbaren Gründen nicht über das Thema EuroHawk reden können, weil der Untersuchungsausschuss ja noch nicht abgeschlossen ist. Aber als Folge – oder im Zusammenhang – mit dem EuroHawk, dieser Riesendrohne: Die Debatte über Drohnen, die Sie ja auch im vergangenen halben Jahr und davor mit befeuert haben, will ich mal sagen, ist im Moment etwas in den Hintergrund geraten, aber noch lange nicht abgeschlossen. Wann kommen den nun die Kampfdrohnen?

Befeuert nicht, aber begonnen habe ich diese Debatte; und sie ist deswegen nicht leicht zu führen, weil sie viel Sachkenntnis voraussetzt und Differenzierungsvermögen. Es gibt Debatten, die sagen ‚eigentlich bräuchten wir keine Drohnen’, dabei haben wir längst welche.

Aber keine Kampfdrohnen?

Ja. Deswegen glaube ich – will ich noch mal kurz sagen: Man muss unterscheiden, ich sage es mal etwas schlicht, zwischen denen, die niedrig fliegen, denen, die mittelhoch fliegen, das sind insbesondere die, die auch im allgemeinen Luftraum fliegen, und die, die ganz hoch fliegen. Und bei der Bewaffnung geht es vor allen Dingen um die, die mittelhoch fliegen. Und sowohl beim Thema EuroHawk wie auch beim Thema AGS, bei den ganz hoch fliegenden Drohnen geht es stets immer nur um Aufklärungsdrohnen, nicht um bewaffnungsfähige Drohnen. Die Entscheidung über die Beschaffung von mittelhoch fliegenden Drohnen und deren Bewaffnungsfähigkeit ist nicht gefallen; wir bereiten aber Entscheidungsgrundlagen vor, indem wir die Diskussion führen, indem wir mit denkbaren Lieferländern reden. weiterlesen

Minister-Interview: Crowdsourcing-Hilfe gesucht

Ich hätt‘ da mal ne Bitte…

Mein Interview mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière ist bislang außerhalb von Augen geradeaus! nicht aufgegriffen worden. Unter anderem aus einem sehr simplen Grund, den eine Kollegin von einer Nachrichtenagentur – nachvollziehbar – so ausdrückte: Ich hab‘ einfach keine Zeit, eine halbe Stunde Interview anzuhören.

Nun gut. Deshalb brauche ich Hilfe: wenn sich nur fünf Leute melden, von denen jeder fünf Minuten Interview verschriftet, haben wir das Transkript ziemlich schnell zusammen.

Finden wir die fünf Leute? Freiwillige vor ;-) Nehme Meldungen unter opz@augengeradeaus.net gerne entgegen, damit nicht alle den gleichen Teil abschreiben ;-)

Nachtrag: Ich hab‘ die fünf Leute zusammen, vielen Dank! Jetzt wird verschriftet…

Bislang keine deutsche Anfrage nach US-Kampfdrohnen

MQ-9 Reaper UAV

Eine Beschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr wird es nicht so schnell geben, wie – je nach Standpunkt – erwartet oder befürchtet wird. Bislang hat Deutschland bei den USA und Israel zwar wegen der Lieferung von unbemannten Flugsystemen der MALE (Medium Altitude Long Endurance)-Klasse angefragt, aber nur nach unbewaffneten Drohnen, wie Verteidigungsminister Thomas de Maizière im Interview mit Augen geradeaus! sagte:

Wir hatten eine Anfrage gemacht auf Predator.  (…) Die Anfrage richtete sich auf eine unbewaffnete Drohne. weiterlesen

RC N Watch: Australier jagen (und töten) afghanischen Innentäter im Norden

Australische Soldaten haben zusammen mit afghanischen Sicherheitskräften und ISAF-Truppen einen Afghanen, der australische Soldaten angeschossen hatte, in der Nord-Provinz Takhar gestellt und getötet. Die Australier hatten den Mann über fast zwei Jahre gesucht und aufgespürt, sagte Australiens Premierminister Kevin Rudd bei einem Truppenbesuch in Darwin, wie der britische Guardian berichtet:

Mohammed Roozi, a former member of the Afghan national army, was shot late on Tuesday evening in Takhar province, Afghanistan, in a combined cordon and search operation led by Afghan forces and supported by members of the Australian army and the International Security Assistance Force (ISAF).
Kevin Rudd announced the operation during a visit to Robertson barracks in Darwin on Thursday morning.

Der damalige Soldat der afghanischen Armee (ANA) hatte im November 2011 in der Provinz Uruzgan das Feuer auf seine afghanischen Kameraden und die australischen Ausbilder eröffnet. weiterlesen

weiter »