Die Marine und die großen Schiffe

Mich juckts einfach in den Fingern…. und muss (pardon, will, Her Kapitän) das mal eben machen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vielen Dank, Herr Minister, für die Plakette. Allerdings…. weiterlesen

Unterwegs mit dem Minister. Und ein Interview.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heute wieder mal den ganzen Tag unterwegs: Diesmal mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière auf seiner Sommerreise beim Marinekommando in Rostock (Foto oben) und beim Abgesetzten Technischen Zug 356 in Elmenhorst in Nordwestmecklenburg. Letzter sei übrigens, meinte de Maizière, der kleinste Bundeswehr-Standort, den er auf seiner Sommerreise besucht (mit derzeit 30 militärischen und sechs zivilen Dienstposten; ab 2017 elf militärische und zehn zivile Dienstposten.)

Vor der Abreise nach Rostock habe ich für Augen geradeaus! ein Interview mit dem Minister geführt. Ich habe ihn nach (Kampf)Drohnen gefragt, nach der Post-ISAF-Mission in Afghanistan und, natürlich, nach seiner Aussage zum Burnout durch Unterforderung.

(Was nicht im Interview vorkommt: Das Thema EuroHawk, weil der Minister im Hinblick auf den noch nicht beendeten Untersuchungsausschuss dazu nichts sagen konnte. Und der neue Ärger mit der Gorch Fock, den ich zum Zeitpunkt des Interviews noch nicht kannte.)

Das ganze Interview steht  (ungeschnitten) am morgigen Donnerstag 0600 MESZ (0400z) hier zum Anhören.

Erneut Technik-Ärger mit NH90 in Afghanistan – Maschine gegroundet

Innerhalb einer Woche hat es erneut einen technischen Zwischenfall mit einem NH90-Hubschrauber der Bundeswehr in Afghanistan gegeben. Nachdem bereits am 5. August das Fahrwerk eines Helikopters bei der Landung in Masar-i-Scharif beschädigt worden war, wurde bei dem zweiten Vorfall am 9. August die Zelle eines weiteren Luftfahrzeugs beschädigt. Entsprechende Informationen von Augen geradeaus bestätigte am (heutigen) Mittwoch das Einsatzführungskommando der Bundeswehr.

Der Hubschrauber war nach einem Einweisungs- und Übungsflug planmäßig in Massar-i-Scharif gelandet. Nach der Landung habe sich bei laufender Auxiliary Power Unit, dem Hilfstriebwerk, die obere Triebwerksabdeckung vor das Abgasrohr geschoben, so dass es an der Innenseite verschmort wurde. Die starke Hitze habe dann zu einer Schädigung der Zelle geführt.

Noch sei unklar, ob der Vorfall Auswirkung auf die Struktur der Helikopter-Zelle habe; vorerst wurde die Maschine gegroundet. Damit sind derzeit zwei der vier NH90 in Afghanistan außer Betrieb.

DroneWatch: Vorerst kein Sense&Avoid-System für die Riesendrohne der U.S. Navy

Für die Riesendrohne Triton der U.S. Navy (Foto oben), wie das gestoppte deutsche Projekt EuroHawk ein Abkömmling der GlobalHawk-Drohnen des Herstellers Northrop Grumman, hat die amerikanische Marine eine bedeutsame Entscheidung getroffen: Die Arbeit an einem Sense&Avoid-System, das Kollisionen mit anderen Flugzeugen vermeiden soll, wird bis auf weiteres eingestellt. Das teilte ein Marinevertreter bei der diesjährigen Konferenz der Association for Unmanned Vehicle Systems (AUVSI) in Washington mit, wie der Informationsdienst Breaking Defense berichtet:

The Navy has halted work on what had seemed the Pentagon’s most promising system to help drones sense and avoid other aircraft. The system, built by ITT Exelis, is “behind schedule” and the Navy has “made a decision to pause on the capability right now,” Navy Capt. Jim Hoke, program manager for the Triton drone built by Northrop Grumman said here this morning.   weiterlesen