Geschlechtergerechtigkeit: In Norwegen jetzt Wehrpflicht für Männer und Frauen

NOR_Marineoffizierin

Norwegen hat seinen Plan wahr gemacht und führt als erstes NATO-Land eine Wehrpflicht sowohl für Frauen als auch für Männer ein. Das Parlament in Oslo billigte am (heutigen) Freitag eine entsprechende Regelung, wie Reuters berichtet:

Norway’s parliament voted overwhelmingly on Friday to conscript women into its armed forces, becoming the first European and first NATO country to make military service compulsory for both genders.
„Rights and duties should be the same for all,“ said Labor lawmaker Laila Gustavsen, a supporter of the bill. „The armed forces need access to the best resources, regardless of gender, and right now mostly men are recruited.“

Die Neuregelung hatte sich bereits im April abgezeichnet, nachdem die Ausweitung der bislang nur für Männer vorgesehenen Wehrpflicht auf Frauen weitgehender Konsens unter den Parteien war.

Derzeit können Frauen freiwillig Dienst in den norwegischen Streitkräften leisten, ihr Anteil an der Truppe liegt bei etwa zehn Prozent. Ob er deutlich ansteigen wird, ist noch fraglich: Das skandinavische Land hat de facto eine Auswahl-Wehrpflicht und zieht im Wesentlichen die Männer (und künftig Frauen) ein, die auch Dienst an der Waffe leisten wollen.

(Foto: Norwegischer Marineoffizier, weiblich, an Bord der Fregatte Fridtjof Nansen – Foto Norwegische Streitkräfte)

 

Hubschrauber im Hochwassereinsatz: Das „Heer“ muss weg

Die mittleren Transporthubschrauber der Bundeswehr vom Typ CH53, die auch im Hochwasser im Einsatz sind, gehören seit einiger Zeit nicht mehr zum Heer. Sondern zur Luftwaffe. Und da hat sich bei der ganzen öffentlichen Wahrnehmung des Hubschrauber-Einsatzes zum Sandsackschleppen und zur Evakuierung wohl jemand geärgert, dass auf einigen Maschinen immer noch der Schriftzug Heer drauf steht – und in Zeitungsbildern und Fernsehberichten zu sehen ist.

Jedenfalls: Mitten im Hochwassereinsatz sind einige, wenn auch nicht alle der sechs eingesetzten CH53 sozusagen umlackiert worden. weiterlesen

Alles Banane bei der Marine

Den Zusammenhang von Importen nach Deutschland und sicheren Seewegen und damit die Bedeutung der Marine möchte die kleinste Teilstreitkraft einer breiteren Öffentlichkeit nahebringen. Meer. Für Dich heißt die Imagekampagne, die die Deutsche Marine dafür in Kürze startet, und dazu gibt es ein paar – weitgehend inhaltsgleiche – Videoclips, in denen Bananen, Benzin und Handys plötzlich fehlen, wenn die Seewege nicht sicher sind. Die Clips hat die Marine jetzt veröffentlicht – hier ein Blick darauf:


weiterlesen

USA sehen offiziell Giftgas-Einsatz des Assad-Regimes in Syrien

Die Geschichte steht – noch und wieder mal – ganz am Anfag, aber es könnte Ernst werden: Die US-Regierung ist jetzt auch erstmals offiziell der Meinung, dass das Assad-Regime in Syrien Chemiewaffen eingesetzt hat. Rund 150 Menschen sollen durch den Kampfstoff Sarin ums Leben gekommen sein – eine geringe Zahl zu den geschätzt bislang mehr als 90.000 Opfern des Bürgerkriegs, aber ein möglicher Schritt über die rote Linie, die die USA für ein militärisches Eingreifen gezogen haben.

Bislang gibt es dazu noch keine offizielle Erklärung des Weißen Hauses, aber diverse Medienberichte:

New York Times – Syria Has Used Chemical Arms on Rebels, U.S. and Allies Find

American and European intelligence analysts now believe that President Bashar al-Assad’s troops have used chemical weapons against rebel forces in the civil war in Syria, an assessment that will put added pressure on a deeply divided Obama administration to develop a response to a provocation that the president himself has declared a “red line.”
According to an internal memorandum circulating inside the government on Thursday, the “intelligence community assesses that the Assad regime has used chemical weapons on a small scale against the opposition multiple times in the last year.” weiterlesen