Syrien: Ausweitung der Kampfzone?

Die jüngsten Ereignisse in Syrien habe ich heute, den Ereignissen mit Deutschland-Bezug geschuldet, hier bei Augen geradeaus! nicht aufgegriffen. Wenigstens als Merkposten will ich sie hier erwähnen: Nach – vermutlich – zwei israelischen Angriffen auf syrische Ziele innerhalb kurzer Zeit wird immer deutlicher, dass das längst mehr ist als ein syrischer Bürgerkrieg und auf die ganze Region Auswirkungen hat. Zwei, drei Hinweise zum Weiterlesen, mal sehen, was in den nächsten Tagen noch hinzukommt: Ein Blick aus israelischer Sicht: Israel Hits[…]

weiterlesen …

Endspurt: Vor der re:publica abstimmen für Augen geradeaus!

Ab dem (morgigen) Montag werde ich mich meist auf derBerliner Digitalkonferenz re:publica herumtreiben, sozusagen eine Pflichtveranstaltung für Blogger wie mich. Und auf dieser re:publica werde ich nicht nur (am Mittwoch) zusammen mit dem Bendler-Blogger etwas über die Digital Natives ziehen in den Krieg erzählen – nein, auf dieser Veranstaltung werden auch die Gewinner des Publikumspreises der Blog-Awards der Deutschen Welle, der BOBs, verkündet. Und da liegt Augen geradeaus! doch leider noch ein wenig zurück: Das Kopf-an-Kopf-Rennen mit publikative.org ist einem[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Deutsche Hubschrauber beschossen, Ex-Mujaheddin-Kommandeur getötet

Im Norden Afghanistans hat die Aktivität der Aufständischen in den vergangenen Tagen bemerkbar zugenommen – zwar deutlich unter dem Gewaltniveau anderer Landesteile, aber gerade angesichts der relativen Ruhe um so auffälliger: Neben dem Gefecht zwischen Aufständischen und afghanischen und deutschen Spezialeinheiten, bei dem ein Bundeswehrsoldat ums Leben kam, gab es am (gestrigen) Samstag auch Schüsse auf deutsche Hubschrauber. Die Bundeswehr-Meldung: Am 4. Mai 2013 um 21.44 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit wurden zwei deutsche Helikopter vom Typ CH-53 auf der Flugstrecke zwischen[…]

weiterlesen …

Erstmals KSK-Soldat im Gefecht in Afghanistan gefallen (mehr Einzelheiten; O-Ton de Maizière, Fritz)

In einem Gefecht mit Aufständischen in Nordafghanistan ist erstmals ein Soldat des deutschen Kommandos Spezialkräfte (KSK) gefallen. Die Bundeswehrsoldaten hatten seit dem vergangenen Freitag eine Spezialeinheit der afghanischen Polizei, eine so genannte Crisis Response Unit (CRU, siehe Archivfoto oben) begleitet. Am (gestrigen) Samstag sei es an einer Flussquerung 26 Kilometer nördlich des Observation Point (OP) North in der Provinz Baghlan zu einem ersten Angriff von Aufständischen gekommen, zu dessen Abwehr Luftunterstützung angefordert wurde. Bei der anschließenden Wirkungsaufnahme, der Beurteilung der[…]

weiterlesen …

Deutscher Soldat in Nordafghanistan gefallen (mehr Einzelheiten)

Erstmals seit mehr als 22 Monaten ist ein deutscher Soldat in Nordafghanistan gefallen, ein weiterer Bundeswehrsoldat wurde verwundet. Die Deutschen waren am (gestrigen) Samstag in der Provinz Baghlan zusammen mit afghanischen Soldaten unter Beschuss geraten, als sie die Folgen eines Luftangriffs untersuchen wollten. Dem so genannten Battle Damage Assessment war eine Aktion afghanischer Streitkräfte zusammen mit Soldaten des deutschen Kommandos Spezialkräfte nördlich des Observation Point North (OP North) vorangegangen. Als die Soldaten unter Feuer der Aufständischen gerieten, wurde Luftnahunterstützung eingesetzt,[…]

weiterlesen …