Obama will weitere Reduzierung der Atomwaffen in Angriff nehmen

Die Nachrichtenlage am (heutigen) 11. Februar (Stichwort: Papst) dürfte etliche andere wichtige Meldungen in den Hintergrund drängen. Deshalb hier nur als Hinweis: Bei seiner ersten State of the Union-Rede als wiedergewählter US-Präsident will Barack Obama, so berichtet die New York Times, erneut das Ziel einer Reduzierung der Atomwaffen weltweit in Angriff nehmen:

President Obama will use his State of the Union speech on Tuesday to reinvigorate one of his signature national security objectives — drastically reducing nuclear arsenals around the world — after securing agreement in recent months with the United States military that the American nuclear force can be cut in size by roughly a third.
Mr. Obama, administration officials say, is unlikely to discuss specific numbers in the address, but White House officials are looking at a cut that would take the arsenal of deployed weapons to just above 1,000. Currently there are about 1,700, and the new strategic arms reduction treaty with Russia that passed the Senate at the end of 2009 calls for a limit of roughly 1,550 by 2018.

Interessant dabei ist das – vermutliche – Vorgehen des US-Präsidenten, durch informelle Absprachen mit den Russen die Verringerung des Nukleararsenals so durchzusetzen, dass dafür keine Ratifizierung nötig ist, die an den Republikanern scheitern könnte.

Die Rede Obamas am (morgigen) Dienstag dürfte deshalb spannend werden. Spannender natürlich die Frage, ob er dieses Ziel auch durchsetzen kann.

(Archivbild: Obama bei seiner State of the Union Address am 25. Januar 2011 – Official White House Photo by Pete Souza via Flickr unter United States Government Work License)

Frust im Anzug

Domroese_KabulA

Der Frust scheint tief zu sitzen, und er hat – so vermute ich jedenfalls – mit der Person des Generals Lothar Domröse recht wenig zu tun: Im Blogeintrag zur Übergabe des ISAF-Kommandos an den US-General Joseph Dunford beschäftigen sich die meisten Kommentare mit Domröses Uniform. Quintessenz: Während bei den einfachen Soldaten (um mal diesen ebenso unscharfen wie abgelutschten Begriff zu benutzen) schon nebensächliche Verstöße gegen die Anzugordnung oder der falsche Sitz der Hosengummis ein Problem sind, dürfen die da oben (ebenso unscharf) sich nach Belieben ihre verschiedenen Abzeichen an den Feldanzug heften. weiterlesen