Die Einnahme von Tessalit – ohne Gegner?

Die französischen Truppen in Mali haben am (heutigen) Freitag die Wüstenstadt Tessalit eingenommen, weit im Norden und relativ nahe an der algerischen Grenze.

Vom Vorgehen der Franzosen gibt es interessante Videoaufnahmen, natürlich combat camera, offizielles Material der Streitkräfte. Allerdings: Auf diesen Aufnahmen gibt es keine Gegner. Es wirkt fast, als wären die Truppen in eine Geisterstadt eingerückt…

Ihr seid nicht die Zielgruppe: „Jung & naiv“ mit @TiloJung

Der Berliner Journalistenkollege Tilo Jung hat mal ein neues Video-Format gestartet: Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte heißt es und Tilo fragt so wie jemand, der keine Ahnung hat und sich für das Thema bislang auch nicht so richtig interessierte.

Heute hat er mich gefragt, und ich hab‘ ihm was erzählt. Vorweg: Die Leser von Augen geradeaus! sind nicht die Zielgruppe. Aber ich will es hier natürlich nicht vorenthalten. Obwohl der Schluss – aus technischen Gründen – etwas abrupt ausgefallen ist.

Afghanistan: Die Artillerie zieht ab

Auch das gehört zum planmäßigen Abzug, pardon, zur Rückverlegung der Bundeswehr aus Afghanistan: Die Artillerie zieht ab. Wie das Verteidigungsministerium am (heutigen) Freitag mitteilte:

Im Zuge der Räumung des Observation Posts (OP) North sollen zunächst zwei, schließlich auch eine dritte Panzerhaubitze zurückverlegen. Die dann in Afghanistan noch verbleibenden drei gepanzerten Geschütze sollen später im Zuge des Rückbaus der Einsatzliegenschaft in Kundus folgen.

In der wöchentlichen Lagemeldung für den Verteidigungsausschuss wird das Ministerium ein wenig präziser:

Im Rahmen der Umstrukturierung des deutschen Einsatzkontingents ISAF und der Aufgabe der deutschen Einsatzliegenschaften OP North und Kunduz, soll der Abzug der Panzerhaubitze (PzH) 2000 aus dem Verantwortungsbereich des RC North in drei Schritten erfolgen.
Im ersten Schritt ist geplant, zwei PzH 2000 aus dem OP North sowie in einem zweiten Schritt eine weitere nach Beginn des Rückbaus des OP North (ab März 2013) nach Deutschland zurückzuverlegen. Die letzten drei verbleibenden PzH 2000 sollen dann im Zeitfenster August / September 2013 im Zuge des
Rückbaus der Einsatzliegenschaft Kunduz nach Deutschland zurückgeführt werden.

Das geht recht zügig verglichen mit dem fast jahrelangen Gezerre um die Frage, ob die Panzerhaubitze in den Einsatz am Hindukusch gebracht werden sollte oder nicht. Zunächst wurde das im Ministerium lange abgelehnt, zu Zeiten, als keiner offiziell von einem Krieg in Afghanistan sprechen wollte: Das würde, so die Befürchtung, das Gesicht des Einsatzes verändern.

Das hat sich erledigt. Und in der offiziellen Mitteilung gibt die Bundeswehr ja auch einen Hinweis, warum man sich mit der Rückverlegung der Haubitzen nicht so schwer tut: Die Tiger-Kampfhubschrauber sollen die eigene Feuerkraft sichern, für die bislang die Artillerie vorgesehen war – nur mit mehr Beweglichkeit.

(Archivbild Juli 2010: Die Panzerhaubitze 2000 im scharfen Schuss aus dem PRT Kundus – Foto Bundeswehr/Wayman via Flickr unter CD-BY-ND-Lizenz)

Berlin für No-Fly-Zone über Syrien? So nun auch wieder nicht.

Da ist doch wieder ein bisschen Verwirrung programmiert. Der Vorsitzende der größten Berliner Regierungsfraktion, CDU/CSU-Fraktionschef Volker Kauder, hat sich bei einem Besuch in Ägypten für eine Flugverbotszone über Syrien ausgesprochen, begleitet von einer politischen Strategie – so zitiert ihn jedenfalls die Frankfurter Allgemeine Zeitung am (heutigen) Freitag.

In Berlin hatte sich das noch nicht rumgesprochen. Entsprechend überrascht gaben sich am Freitag vor der Bundespressekonferenz der stellvertretende Regierungssprecher Georg Streiter und der stellvertretende Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Schäfer. Darüber ist nie gesprochen worden und es war auch nie die Absicht, wenn ich das recht in Erinnerung habe, sagte Streiter. Und Schäfer ergänzte: Die Frage einer Flugverbotszone stellt sich zum jetzigen Zeitpunkt nach meiner Kenntnis in den Beratungen innerhalb der Europäischen Union für uns nicht.

Dann warten wir mal eine konsolidierte Berliner Position ab. Die könnte ja Auswirkungen auf weitere Nachfragen an Deutschland haben. Zum Beispiel, was Patriot-Flugabwehrstaffeln in der Türkei angeht: Bislang war die erklärte Aussage der Bundesregierung, dass sie ausschließlich zum Schutz türkischen Territoriums vor möglichen syrischen Raketenangriffen dienen und für eine No-Fly-Zone nicht infrage kämen. Zumal eine solche Flugverbotszone ohne UN-Mandat auch schwerlich zu rechtfertigen wäre.

Die Überraschung der beiden Sprecher auf meine Frage zum Nachhören:

BPK_Syrien_20120208     

 

(Foto: Thomas Trutschel/photothek.net)

Angebliche Truppen-Meuterei in Mali

Die Lage ist unklar, aber in Mali scheint es erneut Probleme zu geben, die nicht mit den islamistischen Rebellen im Norden zu tun haben: In der Hauptstadt Bamako sollen Fallschirmjäger-Truppen meutern.

Die erste Meldung dazu (wird ggf. ergänzt) kommt von Reuters:

Heavy gunfire erupted in the west of Mali’s capital Bamako on Friday, as government forces exchanged fire with mutinous paratroopers, military sources and witnesses said.
Government forces sealed off the area around the paratroopers‘ base, as reinforcements arrived to quell the mutiny which was protesting disciplinary measures against some of the unit’s members.

Zunehmende Probleme, wenn auch anderer Art, gibt es ebenfalls: Bei Gao gab es den offensichtlich ersten Selbstmordanschlag auf malische Truppen.

Ein Update von Reuters: Paratroops mutiny in Bamako in blow to Mali security efforts

Ein weiteres Update: Malian soldiers fired at paratroops‘ families: witnesses

Malian government soldiers and police on Friday opened fire on the families of paratroopers loyal to a deposed president at their camp in the capital Bamako on Friday, killing or wounding a number of people, witnesses said.

Nach weiteren Meldungen soll es am (heutigen) Freitag um 2000z eine Erklärung des malischen Präsidenten Dioncounda Traore geben.

Das wirft kein gutes Licht auf die malischen Sicherheitskräfte. Die ja von der EU ausgebildet werden sollen…