Deutsche Ausstattungshilfe für Mali: Autos, Feldlazarett, Splitterschutzwesten

Soldaten der Malischen Armee (Foto: Französische Armee/EMA) In der vergangenen Woche hatte es Bundeskanzlerin Angela Merkel offiziell angekündigt: Deutschland werde die Streitkräfte Malis – und gegebenenfalls der westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS – auch mit Material unterstützen. Jetzt wird ein wenig klarer, welche Ausstattungshilfe beabsichtigt ist. Sowohl das Verteidigungsministerium als auch das Auswärtige Amt nannten am (heutigen) Montag Details dazu. An Material wurde oder wird geliefert: • 50 Splitterschutzwesten und Handsonden für Personenkontrollen, die Außenminister Guido Westerwelle bei seinem Besuch in Bamako[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Afghanische Polizisten als Kidnapper festgenommen

Archivbild vom Mai 2010: Deutsche Soldaten bei der Ausbildung afghanischer Polizisten (Foto: ISAF Public Affairs via Flickr unter CC-BY-Lizenz) Die Probleme bei der Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die Afghanen sind ohnehin groß. Und dann auch noch das:  Three police officers are part of a five-member group arrested Sunday night for a recent kidnapping in northern Baghlan province, local officials said. The Afghan security forces launched an operation in the Rubatak area of Baghlan to rescue a fuel-tanker driver and his[…]

weiterlesen …

Mali: Fallschirmjäger nehmen Timbuktu nach Luftlandeoperation

Erst mal macht das Schlagzeilen und wird etliche Leser hier begeistern: Die Wüstenstadt Timbuktu im Norden Malis wurde von französischen und malischen Truppen genommen –  nach einer Luftlandeoperation französischer Fallschirmjäger. Bilder von diesem ersten Fallschirmjäger-Einsatz der Franzosen seit Jahrzehnten gibt es zwar (noch) nicht, aber Bilder vom Flughafen Timbuktu (siehe oben). Die Luftlandetruppen der Fremdenlegion sollten offensichtlich eine Flucht der Rebellen nach Norden verhindern. (Nachtrag: siehe Foto unten) Bedeutsamer scheint allerdings, dass zumindest der Flughafen dieser bislang von islamistischen Rebellen[…]

weiterlesen …

So schnell fliegen die Drohnen nicht

Der EuroHawk beim ersten Testflug über Deutschland am 11. Januar 2013 (Foto: EADS) Während die Debatte über Drohnen, also Unmanned Aerial Systems (UAS) in Deutschland sich auf die Frage konzentriert, ob sie denn bewaffnet sein sollten, dürften, müssten oder nicht, liegen die grundsätzlichen Probleme bei diesen unbemannten Luftfahrzeugen hier zu Lande ganz woanders: Bei den Zulassungsproblemen. Der Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium Christian Schmidt schrieb dazu dem Grünen-Abgeordneten und Haushälter Tobias Lindner folgende erhellende Antwort auf eine entsprechende Frage (Fragetext kursiv):[…]

weiterlesen …