Nach dem Anti-Islam-Film: Abwarten in Afghanistan

Die Unruhen in der islamischen Welt nach Bekanntwerden des in den USA produzierten Anti-Islam-Films gehen weiter – wobei oft genug schwer zu sagen ist, ob dieses schlecht gemachte Video der tatsächliche Auslöser oder nur ein Vorwand ist. Die Ereignisse in allen möglichen Ländern (bis hin zu einem angeblichen, vermuteten Giftangriff im US-Konsulat in Berlin) will ich bewusst nicht aufgreifen, das würde den Rahmen dieses Blogs sprengen – aber das Augenmerk hier auf Afghanistan richten. Dort hat heute, nach Meldungen von[…]

weiterlesen …

Weiter mit Crowdfunding

Gestern wurde ich einen Moment lang sehr nachdenklich. Der Bloggerkollege Udo Vetter, Rechtsanwalt, Strafverteidiger und Betreiber des recht bekannten Lawblogs, hat eine Kooperation seines juristischen Blogs mit einer Rechtsschutzversicherung bekannt gegeben. Die Versicherung werde regelmäßig Beiträge zum Blog liefern, dafür etwas zahlen – und von dem Deal, ließ Vetter gegenüber der Wirtschaftswoche (Link hier aus bekannten Gründen nicht) durchblicken, könnte sich seine Webseite schon selbst finanzieren. Obwohl ich nachdenklich wurde: Bislang habe ich für Augen geradeaus! noch nicht ein solches[…]

weiterlesen …

Die Flucht des Geldes aus Afghanistan

Eine sehr aufschlussreiche Geschichte der Kollegen von Reuters über den zunehmenden Abfluss des Geldes aus Afghanistan: Afghans seek shelter in Dubai ahead of pullout Einer der interessantesten Sätze: The exodus of money is even larger than the $6.37 billion in net official development assistance Afghanistan received in 2010 — 45 percent of gross domestic product — making it one of the world’s most aid-dependent countries. (Leider kaum zu erwarten, dass eine deutsche Zeitung eine Agentur-Reportage in dieser Länge abdruckt.)

weiterlesen …