Fast wie der Griff nach der Atombombe

Wer jetzt schon der Meinung ist, dass auf allen Kanälen zu viel über geplante bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr debattiert ist, muss sich leider sagen lassen: das geht erst los. Und es geht in eine Richtung, die ich (man ahnt es nach meinen bisherigen Beiträgen) für ziemlich problematisch halte.

Die neue Vorlage lieferte Verteidigungsminister Thomas de Maizière in der Welt (Samstagausgabe; Link aus bekannten Gründen nicht) mit der Aussage: Ethisch ist eine Waffe stets als neutral zu betrachten. Das weiß gerade der Verteidigungsminister besser. Dass die Bundesrepublik Deutschland sehr frühzeitig den Verzicht auf eigene Atomwaffen erklärt hat, hatte ebenso (auch) ethische Gründe wie die internationale Ächtung von Chemiewaffen. Der Verzicht auf bestimmte Minentypen oder das – von Deutschland mit vorangetriebene – Verbot von Streumunition war nicht zuletzt eine ethisch bestimmte Entscheidung: Es gibt Waffen(systeme), die eben nicht ethisch stets als neutral zu betrachten sind.

Mit seiner Aussage hat de Maizière eine Steilvorlage für die Kritiker der derzeit debattierten Kampfdrohnen geliefert – und Oppositionspolitiker wären nicht Oppositionspolitiker, würden sie die nicht nutzen:

Ethische Debatte statt Büroklammer weiterlesen

Don’t mention the war

Manche Leser kennen vielleicht noch die britische Serie Fawlty Towers mit John Cleese als skurrilem Hotelbesitzer – und dem Ratschlag für den Umgang mit deutschen Besuchern: Don’t mention the war! Natürlich klappt das nicht, und es scheint nach wie vor im britischen Unterbewusstsein vorhanden…

… anders kann ich mir jedenfalls nicht erklären, warum die – eigentlich internationale, aber ursprünglich britische – Nachrichtenagentur Reuters einen Bericht über die jüngsten Aussagen von Verteidigungsminister Thomas de Maizière zum Thema Kampfdrohnen so beginnt:

Germany, which used unmanned aircraft in warfare during World War Two, should deploy armed drones in its military, its defense minister said.

Etwas später wird das auch noch (mit falschem Bezug) erläutert:

Buying arms has been a sensitive issue in Germany ever since World War Two, when Germany developed unmanned weapons and used them to bomb cities in Britain.

Well. Noch ein neuer Aspekt in der Debatte über bewaffnete unbemannte Luftfahrzeuge. Vermutlich keiner, an den der Minister bei seinen Äußerungen gedacht hat. So wenig wie den Reuters-Kollegen aufgefallen ist, dass die Royal Air Force und die Luftwaffe mit Tornado und Eurofighter zwei gleiche Kampfflugzeuge benutzen. Obwohl doch die Luftwaffe auch bemannte Bomber gegen Großbritannien einsetzte, im Zweiten Weltkrieg.

Nachtrag: Ein Leser hat dankenswerterweise die entsprechende Folge von Fawlty Towers bei Youtube ausgegraben: