Afghanisches Parlament widerspricht weiter Einzeltäter-These

Der Streit um den Hergang des Massakers von Panjwai in der afghanischen Provinz Kandahar am vergangenen Sonntag hält an. Die afghanischen Abgeordneten, die eine Untersuchungskommission entsandt hatten, widersprachen auch am Samstag vehement der Einzeltäter-These. Der Sender ToloNews berichtet:

„About 15 to 20 persons were seen, as well as two helicopters and an aircraft in the sky of the village while the operation took place,“ Shakila Hashimi, the parliamentary member who presented the report, said.

„This brutal action took place with two groups and it had already been planned and deliberated on.“

ISAF und die USA bleiben bislang dabei, dass es sich um einen einzelnen US-Soldaten handelte, der aufgrund von Alholgenuss und psychischer Belastung zum Massenmörder wurde. Er wurde inzwischen in die USA gebracht.

PsyOps, Taliban Style

Am (heutigen) Samstag wurde auf Youtube ein Video hochgeladen, das an und für sich (leider) nicht so bemerkenswert ist: Der gut drei Minuten lange Clip zeigt die Situation nach einem Anschlag mit einer Sprengfalle (Improvised Explosive Device, IED) auf Soldaten der afghanischen Nationalarmee (ANA) und möglicherweise auch US-Soldaten (so eindeutig ist das nicht zu erkennen). Unklar ist, wann und wo der Anschlag geschah und aufgenommen wurde.

Viel interessanter ist der Kontext dieses Videos: Es wurde von einem Youtube-Nutzer hochgeladen, der – seinen anderen Videos nach zu urteilen – aus dem Taliban-Umfeld kommt, es wurde über einen Taliban-nahen Twitter-Account bekannt gemacht, und der Erklärungstext lautet: aftermath of IED attack on US tank on Kandahar-Herat main highway recorded by ANA. (Hervorhebung von mir, T.W.)

Der Clip ist eine offensichtliche PsyOps-Aktion der Insurgents. Nicht die Tatsache, dass er existiert und veröffentlicht wurde, macht ihn so brisant. Sondern dass ein solches Video, das nur von Beteiligten unmittelbar am – vermutlich abgeriegelten – Anschlagsort aufgenommen worden sein kann, in die Hand der Taliban gerät. Und der Hinweis recorded by ANA ist die eigentliche Botschaft: Wir sind nahe dran, wir haben die ANA unterwandert – wer so ein Video aufnehmen kann, kann auch ISAF-Soldaten erschießen.