Die (scheinbare?) Ästhetik des Luftkriegs

Man kann den NATO-Einsatz über Libyen natürlich auch als Video inszenieren. Dabei fällt allerdings auf, dass das Wichtigste ausgelassen wird: der Angriff selbst.

Von der Bundeswehr in den Streichelzoo

Der Umbau der Bundeswehr zur Einsatzarmee fordert Opfer. Auch von der 2. Kompanie des ABC-Abwehrbataillions in Höxter.

 

G36 in Tripolis – Fortsetzung

Nach den verschiedenen Infos, die hier vor einer Woche zum Thema G36 in Libyen zusammengetragen wurden, hat heute das ARD-Magazin Kontraste seine Recherchen veröffentlicht. Wenig überraschend die Aussage, dass es diese Sturmgewehre der deutschen Firma Heckler&Koch in Libyen gibt.

Das – für mich – einzig neue aus dem Kontraste-Beitrag war das Detailfoto mit der Kennzeichnung dieser Waffen. Was zwar zum einen offensichtlich belegt, dass diese Gewehre aus deutscher Produktion stammen – aber noch keinen Aufschluss darüber gibt, wie diese Gewehre nach Libyen kamen. Und die Tatsache, dass laut Kontraste Seriennummern weggefräst wurden, macht das alles nicht klarer.

Unterm Strich: wenig mehr neue Erkenntnisse als vor einer Woche. Also ein Fall für den Staatsanwalt?