Der Gegner kennt sich aus, er wohnt ja hier

Der dpa-Kollege Maurizio Gambarini (der Ordnung halber sei gesagt: wir sind befreundet) ist derzeit in Kundus in Nordafghanistan mit der Bundeswehr unterwegs. Maurizio ist eigentlich Fotograf. Aber warum soll ein Fotograf über seine Beobachtungen nicht auch schreiben? Deshalb die Leseempfehlung des Korrespondentenberichts im Blog des FAZ-Kollegen Stephan Löwenstein: Operation Omed – Hoffnung für Afghanistan (Augen geradeaus! ist aus Sicht von dpa-Eigentümern, das sind die Zeitungen, kein Medium, das berechtigt wäre, dpa-Geschichten zu verwenden; deshalb auf diesem Umweg.)

weiterlesen …

Bundeswehr und Libyen und doch oder nicht oder wie

Es scheint ja ein Bedürfnis zu geben, über das Thema Bundeswehr nach Libyen zu sprechen. Auch wenn bislang gar nichts spruchreif ist. Und ich bin mir nicht sicher, ob es nur an den Fragen der Journalisten liegt…. Verteidigungsminister Thomas de Maizière heute im Tagesspiegel-Interview: Sie wollen eine mögliche Anfrage nach deutschen Soldaten für eine Stabilisierungstruppe in Libyen konstruktiv prüfen. Ich habe aber auch gesagt: Ich hoffe, dass eine solche Anfrage nicht nötig ist. Ich gehe davon aus, dass die künftige[…]

weiterlesen …

G36 in Tripolis?

Ein Leser hat drauf hingewiesen, und ich habe mir daraufhin die 20-Uhr-Tagesschau vom heutigen 25. August noch mal angeschaut: Kann es sein, dass es Gewehre vom Typ G36 in den Händen der Aufständischen in Libyen (die ja jetzt offensichtlich nicht mehr die Aufständischen/Rebellen/wie auch immer sind) gibt? Das einzige Modell, dass bei Durchsicht des Tagesschau-Berichts aus Tripolis dazu passt, habe ich mal per Screenshot gesichert – was sagen die Experten? (Screenshot ARD-Tagesschau 20 Uhr 25.08.2011) Dazu passen auch die Überlegungen,[…]

weiterlesen …

Zwei vermisste Deutsche in Afghanistan möglicherweise in Taliban-Hand

Es gibt natürlich keine offizielle Bestätigung. Aber was Bilal Sarwary, Producer der BBC in Afghanistan – und nach meiner bisherigen Beobachtung sowohl als Einheimischer wie als auch als BBC-Journalist in der Regel sehr gut informiert – via Twitter berichtet, deutet auf eines hin: die beiden Deutschen, die seit dem Wochenende in Afghanistan vermisst werden, sind möglicherweise in der Hand einer örtlichen Taliban-Gruppierung im Distrikt Ghorband. (Klar scheint inzwischen, dass es sich um zwei Männer mit langer Afghanistan-Erfahrung handelt, die in[…]

weiterlesen …

Jetzt auch von der U.S. Army: Neues Social Media Handbook

Ende Juli hatte ich darauf hingewiesen, dass die U.S. Navy eine Neuauflage ihres Social Media Handbook herausgegeben hat. Jetzt kommt auch die Army mit einer neuen Auflage ihres Handbuchs. Ich würde mal sagen: so lange es kein deutsches Social Media Handbuch fürs Militär gibt (warum eigentlich nicht?), lohnt sich bestimmt die Lektüre.   (Zur Egänzung: die NATO hat einen Hinweis auf ihre social media-Aktivitäten hier.)

weiterlesen …

RC N Watch: Taliban-Anführer in Ghowrmach getötet

Und wieder was aus der westlichen Ecke des RC North – der Bezirk Ghowrmach gehört zwar zur Provinz Faryab Badghis und damit zum RC West, wurde aber aus Gründen der Operationsführung schon vor einiger Zeit vorübergehend dem RC North zugeordnet. Und ist neben der Region Kundus/Baghlan der zweite Hotspot im Bereich des Regionalkommandos Nord… Aus der ISAF-Morgenlage: A combined Afghan and coalition security force killed a senior Taliban leader and one other insurgent during a security operation in Ghormach district,[…]

weiterlesen …

Schießunfall in Masar-i-Scharif – Deutscher Soldat schwer verletzt

Bei einem Schießunfall im deutschen Feldlager Camp Marmal in der nordafghanischen Stadt Masar-i-Scharif ist ein deutscher Soldat am Kopf schwer verletzt worden. Nach Angaben des Einsatzführungskommandos vom Mittwoch wurde er bereits im Einsatzlazarett des Camps operiert, sein Zustand sei stabil. Die Angehörigen wurden bereits unterrichtet. Bei dem Zwischenfall, der jetzt untersucht wird, handelte es sich laut Bundeswehr um einen eindeutigen Unfall. Nicht-Bundeswehrangehörige seien daran nicht beteiligt gewesen. Nachtrag: Jetzt ist die Meldung bei bundeswehr.de online. Nachtrag 2: Die Aktualisierung vom[…]

weiterlesen …

NATO, please be a bit more careful

Dear NATO, we all are prone to mistakes, of course. However, when you announced today that the press briefing on NATO’s Libya operations would be streamed live on your internet channel, I tuned in – luckily, at the same time I had the BBC on my TV. And guess what? What BBC (and CNN) transmitted live was a completely different presser. Maybe you should have checked whether the same spokeswoman was doing the briefing  live – and in your recording.[…]

weiterlesen …