Kosovo Update: NATO plant Einsatz der zweiten Reserve

Die Meldung, die Associated Press derzeit aus Brüssel bringt, überrascht mich ein wenig: Noch ist das erste Bataillon der Operational Reserve Forces (ORF), bestehend aus Deutschen und Österreichern, nicht im Kosovo angekommen – da denkt die NATO schon über eine weitere Aufstockung nach. Officials: NATO considers more Kosovo reserves, berichtet AP. Überlegt werde, das zweite ORF-Bataillon zu aktivieren, das im Gegensatz zum jeweiligen Standby-Bataillon länger als sieben Tage bis zur Einsatzfähigkeit braucht. Vermutlich dürften die Italiener dieses zweite Bataillon stellen.[…]

weiterlesen …

Ein Spielzeugauto gegen IEDs

Sehr viel Geld geben alle Nationen, die Soldaten nach Afghanistan schicken, für das Auffinden so genannter Improvised Explose Devices (IED, Sprengfallen) aus. Manchmal geht’s auch etwas kleiner, wie der US-Sender ABC berichtet: Mit einem ferngesteuerten Spielzeugauto. Afghanistan War: Hobbyists‘ Toy Truck saves 6 Soldiers‘ lives

weiterlesen …

Kosovo: Jetzt Bewegungsfreiheit für KFOR

Die Anzeichen aus dem Kosovo deuten auf eine vorsichtige Entspannung: Am Donnerstagnachmittag wurden die Straßenblockaden im Nord-Kosovo so weit geräumt, dass die KFOR-Truppen wieder ungehindert passieren konnten. There is freedom of movement again, sagte ein KFOR-Sprecher auf Anfrage von Augen geradeaus! Zwar seien nicht alle Barrikaden endgültig entfernt, außerdem gebe es auf örtlicher Ebene noch Gespräche. Die grundsätzliche Bewegungsfreiheit sei aber hergestellt. Am Donnerstagabend wollten sich KFOR-Kommandeur Erhard Bühler und die Unterhändler Serbiens laut einem Bericht des serbischen Senders B92[…]

weiterlesen …

NATO überprüfte libyschen Tanker Cartagena in Rebellenhand

Die Verwirrung um den libyschen Öltanker Cartagena, der im Mittelmeer offensichtlich von libyschen Rebellen in ihre Gewalt gebracht wurde, scheint sich ein bisschen zu klären. Nachdem in ersten Berichten davon die Rede war, die Rebellen hätten das Schiff mit Unterstützung westlicher Streitkräfte gekapert, liest sich das jetzt anders – nachdem sich die NATO einen Überblick über ihre eigenen Aktionen verschafft hat… Nach dem jüngsten Bericht von Reuters überprüften NATO-Einheiten, die das Waffenembargo gegen Libyen überwachen, den Tanker quasi routinemäßig: A[…]

weiterlesen …

Pristina: „Kein Zurück zur Situation vor dem 25. Juli“ (mit Update)

(Vorweg mal eine Frage an die Kundigen: weiß jemand, wann die letzte volle (!) Ops Rehearsal für ORF Kosovo war? So mit ganzer Truppe? Danke.) Zur Situation im Norden des Kosovo kann man fast eine ständig aktualisierte Tickerleiste machen… Auch wenn die Zuverlässigkeit der Nachrichtenlage manchmal nicht klar ist. Zu der Einigung zwischen Serben und KFOR am Mittwochabend, die von der kosovarischen Regierung in Pristina umgehend zurückgewiesen wurde, hat jetzt der (serbische) Sender B92 etwas ausführlicher die Stellungnahme der Kosovo-Regierung,[…]

weiterlesen …

Kosovo: Einigung mit den Serben, programmierter Ärger mit den Kosovaren

Im Streit um die Grenzübergänge zwischen dem Nord-Kosovo und Serbien hat KFOR-Kommandeur Erhard Bühler am Mittwochabend eine Einigung erreicht – allerdings mit der serbischen Seite, was nunmehr zu Ärger mit der kosovarischen Seite führt. Bühler verabredete nach Angaben von KFOR mit den Unterhändlern aus Belgrad, dass die KFOR-Truppen zunächst bis Mitte September die Kontrolle über die beiden Grenzübergänge Jarjine und Brnjak behalten. Die Regierung in Pristina kündigte umgehend ihren Protest an: Die Vereinbarung sei unannehmbar und unvernünftig. Die Situation dürfte[…]

weiterlesen …

RC N Watch: Neuer Anschlag in Kundus

In der nordafghanischen Stadt Kundus ist am Donnerstag ein Distriktchef des afghanischen Geheimdienstes NDS (National Directorate of Security) durch einen Sprengstoffanschlag getötet worden. Payenda Mohammad, NDS-Distriktchef für einen Bezirk der Provinzhauptstadt, sei mit seinem Wagen auf eine Sprengfalle gefahren, berichtet die afghanische Nachrichtenagentur Pajhwok. Nach Angaben der Agentur Reuters allerdings war die Bombe im Auto des Geheimdienstmitarbeiters angebracht worden. Der vor wenigen Tagen auf seinen Posten zurückgekehrte (deutsche) ISAF-Kommandeur im Norden, Generalmajor Markus Kneip, sprach in einem Interview mit Pajhwok[…]

weiterlesen …