RC N Watch: Update: Gewalt-Proteste in Taloqan, 2 deutsche Verwundete

Bei gewalttätigen Protesten vor dem deutschen Camp in der nordafghanischen Provinzstadt Taloqan sind zwei deutsche Soldaten durch Handgranaten oder Molotow-Cocktails verwundet worden. Bei den Auseinandersetzungen sollen zudem elf Protestierer getötet worden sein.

Die Details sind noch relativ unklar, so viel scheint festzustehen: In Taloqan, der Hauptstadt der Provinz Takhar, kam es am Mittwochmorgen zu Protesten gegen eine ISAF-Aktion in der vorangegangenen Nacht, bei der vier Aufständische getötet wurden, nach ISAF-Angaben darunter auch zwei bewaffnete Frauen. Bei dieser Operation waren nach Bundeswehr-Angaben keine deutsche Soldaten beteiligt.

Nach Bundeswehr-Informationen versammelten sich die Protestierer am Morgen vor dem Provincial Advisory Team (PAT) in Taloqan, wo 44 deutsche Soldaten stationiert sind. Die Demonstranten seien dann randalierend in die Stadt gezogen und hätten Geschäfte und Autos zerstört, bevor sie zum PAT zurückkehrten.

Während der Gewaltaktionen wurden Handgranaten und Molotow-Cocktails auf das PAT geworfen, dabei seien die zwei deutschen und vier afghanische Wachmänner verletzt worden, aber nicht schwer.

Unklar ist bislang, ob die Bundeswehrsoldaten auf die Gewalt mit scharfen Schüssen reagierten. Nach einem Bericht der Washington Post feuerten die Deutschen zumindest Warnschüsse ab.

Die Lage scheint weiterhin unübersichtlich, insbesondere zur Zahl der Toten gibt es noch keine belastbaren Angaben.

Nachtrag: Dazu gibt’s jetzt auch die Meldung auf bundeswehr.de

Update: die letzte Meldung von TOLO spricht von zwölf Toten. Unklar ist nach wie vor, inwieweit deutsche Soldaten aktiv wurden.

RC N Watch: Tote bei Protest gegen NATO-Aktion in Taloqan

Nach einem Angriff von ISAF-Truppen auf mutmaßliche Aufständische in der nordafghanischen Provinz Takhar ist es in der Provinzhauptstadt Taloqan zu gewalttätigen Protesten gekommen, bei denen bislang mindestens zehn Menschen starben. Die Bundeswehr ist mitten drin: Die Proteste richten sich nach Angaben des Verteidigungsministeriums gegen das Provincial Advisory Team (PAT) Taloqan, dass mit rund 45 deutschen Soldaten besetzt ist.

Bislang gibt es noch keine offiziellen Angaben, ob die Bundeswehr bei diesen gewalttätigen Protesten scharf geschossen hat. Auch für die Zahl der Toten und Verletzten gibt es keine offizielle Bestätigung.

Update: Nach Angaben des afghanischen Fernsehsenders TOLO News waren Provokateure unter den Demonstranten, die dafür gesorgt hätten, dass der Protest gewalttätig wurde. Laut TOLO wurden bei den anschließenden Auseinandersetzungen fünf Zivilisten getötet. Inzwischen gibt es auch Informationen, dass das PAT mit Schusswaffen und Handgranaten angegriffen wurde – unklar bleibt weiterhin, ob nur die afghanische Armee oder auch die Bundeswehr zurückgeschossen hat.

Die Details der Protestaktion sind noch  unklar, im Kern geht es aber um widersprüchliche Angaben zu den Zielen des ISAF-Angriffes. Laut internationaler Schutztruppe war das Ziel des Einsatzes ein Mitglied der Islamischen Bewegung Usbekistans (Islamic Movement of Uzbekistan, IMU). Dabei seien vier Aufständische getötet worden, darunter zwei bewaffnete Frauen. An diesem Einsatz waren deutsche Soldaten nicht beteiligt:

A combined Afghan and coalition security force killed four insurgents, including two armed females during a security operation targeting an Islamic Movement of Uzbekistan facilitator in Taloqan district, Takhar province yesterday. weiterlesen

Die neue Bundeswehr: Heute im Reform-Haus

So, heute werden wir vielleicht ein bisschen schlauer, was die Reform der Bundeswehr angeht. Heute vormittag erläutert Verteidigungsminister Thomas de Mazière seine Reformvorstellungen im Kabinett, am Mittag wird er sie dann öffentlich verkünden.

Hier bei Augen geradeaus! stelle ich mir den Ablauf so vor:

– Ab 12.00 Uhr schaltet Phoenix auf, dann lässt sich die Rede de Maizières live verfolgen. Das Verteidigungsministerium hat den Beginn der Veranstaltung für 12.30 Uhr angesagt.

– Ab 12.30 Uhr sind dann auch die Grundzüge der neuen Bundeswehr verfügbar, ebenso die neuen Verteidigungspolitischen Richtlinien.

– Mit Beginn der Rede des Ministers mache ich hier einen offenen Thread auf, der die Möglichkeit zur (Live-)Diskussion seiner Aussagen ermöglicht.

(Nach der Rede gehe ich dann zu RTL und gebe eine erste Einschätzung ab – ich arbeite ja schließlich nicht nur für dieses Blog, sondern bisweilen auch für große Medien.)

– Ab 15 Uhr erläutert de Maizière seine Reform noch mal vor der Bundespressekonferenz, und da gibt es die Möglichkeit zu Nachfragen. Ich gehe da natürlich hin – und nehme gerne Fragen mit, die hier in den Kommentaren aufgeworfen werden. Und berichte hier anschließend.

« zurück