Neue US-Militärstrategie: Von Russland bis zu ‚nicht-staatlichen Akteuren‘

Secretary of Defense Ash Carter and 18th Chairman of the Joint Chiefs of Staff Gen. Martin E. Dempsey brief the press in the Press Briefing Room at the Pentagon, July 1, 2015.  (DoD photo by Mass Communication Specialist 1st Class Daniel Hinton/released)

Die USA stellen sich militärisch weiterhin auf weltweite Bedrohungen ein – und sehen die Notwendigkeit, als globale Militärmacht künftig schneller reagieren zu können. US-Stabschef Martin Dempsey stellte am (gestrigen) Mittwoch in Washington die neue Militärstrategie der USA vor, ein paar Kernpunkte nach dem Bericht des Pentagon:

The strategy recognizes that the application of military power versus traditional state threats is far different than military power against non-state actors. It also posits that the most likely scenario is prolonged campaigns rather than short, intense battles.
The strategy also states that as a “hedge against unpredictability with reduced resources we may have to adjust our global posture.”According to the strategy document, the U.S. military also must be ready to counter “revisionist states” such as Russia that are challenging international norms as well as violent extremist organizations such as the Islamic State of Iraq and the Levant.

Natürlich werden auch Iran und Nordkorea wegen einer potenziellen nuklearen Bedrohung erwähnt. China, interessanterweise, wird ein wenig anders eingeordnet, und offensichtlich für bedeutsamer als Russland gehalten: weiterlesen

USA wollen NATO-Speerspitze verstärken (Update)

Die USA haben zugesagt, die neue Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) der NATO, die Speerspitze, mit Waffen, Gerät und teilweise auch Soldaten zu unterstützen. Die Zusage machte US-Verteidigungsminister Ashton Carter am (heutigen) Montag bei einem Besuch des Deutsch-Niederländischen Korps in Münster, wo er sich gemeinsam mit seinen Kolleginnen aus Deutschland, den Niederlanden und Norwegen über die jüngste VJTF-Übung Noble Jump informierte.

Update: Aus dem Transkript der Aussagen Carters bei der Pressekonferenz in Münster:

I am pleased to announce that the United States will provide many enabling capabilities to the VGATF [Offensichtlich ein Transkriptionsfehler, gemeint ist VJTF. T.W.] . Our support will include ISR, strategic and inter-theater lift, command and control, special-operations capabilities, logistical expertise and assets, and precision joint fire capabilities among others. weiterlesen

US-Verteidigungsminister in Europa: Mehr Erwartungen an die Deutschen

Members of Team Southcom gather around Secretary of Defense Ash Carter  during a reception held after the opening ceremony of the 2015 Defense Department Warrior Games at the National Museum of the Marine Corps in Quantico, Va., June 19, 2015. DoD Photo by Glenn Fawcett (Released)

 

US-Verteidigungsminister Ashton Carter (Foto oben Mitte) geht in der kommenden Woche auf Europabesuch, und seine erste Station ist Berlin. Da ist doch interessant, was seine Mitarbeiter im Pentagon vorher den Journalisten in Washington erzählt haben:

Carter heads first to Berlin, where he is expected to call for a more muscular global security role from Germany, Europe’s largest economy. Germany remains hesitant to deploy troops abroad, seven decades after the end of World War Two.
„He will encourage Germany, under the firm leadership of the minister of defense, to increase their security role in the world, commensurate with their political and economic weight,“ a senior U.S. defense official said, speaking on condition of anonymity.

weiterlesen

NATO-Oberbefehlshaber zeichnet düsteres Russlandbild

Der Kommandeur der US-Truppen in Europa (und zugleich der militärische Oberbefehlshaber der NATO), General Philip Breedlove, hat vor dem Verteidigungsausschuss des US-Senats für mehr Anstrengungen zur Abschreckung gegen Russland plädiert. Das Land stehe möglicherweise vor einer neuen Offensive in der Ukraine, sagte Breedlove am (heutigen) Donnerstag in Washington. Die US-Truppen in Europa wie auch die NATO bräuchten vor allem mehr Aufklärungs- und Überwachungsmöglichkeiten.

Nun ist die regelmäßige Anhörung der jeweiligen US-Befehlshaber vor dem Senate Armed Services Committee auch immer ein bisschen Werben für das eigene Kommando – und Breedlove verwies auch darauf, dass das U.S. European Command das kleinste der US-Regionalkommandos sei und trotz der jüngsten Verstärkungen auch immer wieder Einheiten abgeben müsse. Dennoch ist seine Aussage aber zugleich die Einschätzung der Lage in Europa, die aus seiner Sicht durch ein revanchistisches Russland, die Islamisten der ISIS-Terrormilizen an der Südostflanke und den zunehmenden Druck durch Flüchtlinge aus Nordafrika gekennzeichnet ist.

Aus den verschiedenen Meldungen zu Breedloves Anhörung: weiterlesen

Exercise Watch: ‚Operation Letzlingen Freedom Shock‘

USAREUR_LetzlingenShock_20150420

Hm, wenn die U.S. Army Europe über eine gemeinsame deutsch-amerikanische Übung im Gefechtsübungszentrum (GÜZ) der Bundeswehr in der Letzlinger Heide berichtet… klingt das für deutsche Ohren doch recht ungewohnt. Angefangen vom Übungsnamen Letzlingen Freedom Shock bis zur Frage, welche deutschen Truppenteile unter dem German 2nd Mechanized Battallion (PzGrenBtl 2?) zu verstehen sind.

Anyway, wie die Amis vermutlich gar nicht sagen würden:

U.S. and German Soldiers teamed up to kick off a bilateral training exercise in Germany, April 16, as part of Operation Atlantic Resolve.
Operation Letzlingen Freedom Shock, which is scheduled to run through April 28, includes troops from 3rd Battalion, 69th Armor Regiment, 1st Armor Brigade Combat Team, 3rd Infantry Division, and the German 2nd Mechanized Battalion to increase training interoperability readiness between the U.S. and German armored forces. weiterlesen

weiter »