Taliban kündigen Frühjahrsoffensive in Afghanistan an, Kundus vor dem Fall?

In Afghanistan haben die Taliban eine Frühjahrsoffensive angekündigt – seit Jahren nichts Ungewöhnliches. Doch diesmal müssen die afghanischen Sicherheitskräfte ohne wesentliche Unterstützung der internationalen Truppen damit fertig werden. Und der Vizegouverneur in Kundus im Norden des Landes befürchtet bereits den Fall seiner Provinz.

Die Ankündigung der Frühjahrsoffensive geschah in den vergangenen Jahren immer wieder, die Rede war und ist vom Beginn der fighting season. Die Taliban-Mitteilung unten im Wortlaut, aus der Zusammenfassung von AP:

The Taliban said on Wednesday that they will start their spring offensive this week, an annual campaign in their war against the Afghan government. weiterlesen

Januar-Bilanz in Afghanistan: 700 Zwischenfälle, 1.600 Tote (mit Ergänzungen)

Afghanistan ist nicht nur wegen anderer Krisen aus den Schlagzeilen verschwunden. Sondern auch, weil im Westen nur noch gelegentlich zusammenfassende Statistiken ein Bild der (Sicherheits)Lage geben. Deshalb ein Blick auf die Januar-Bilanz des afghanischen TV-Senders TOLONews: Im ersten Monat dieses Jahres wurden bei 700 Vorfällen rund 1.500 Menschen getötet.

TOLOnews’ monthly security report indicates that 696 insecurity events were recorded across the country in January; the month after the Afghan troops took over complete security responsibility of the country.
Based on the report, 1,324 armed oppositions, 171 Afghan forces and 108 civilians were killed during the first month of 2015 after NATO forces formally ended their 13-year combat mission.

weiterlesen

RC N Watch: Deutscher Kommandeur erwartet 2014 keine zunehmende Gewalt

Vollmer_RCN_20131222

Der deutsche ISAF-Kommandeur in Nordafghanistan, Generalleutnant Generalmajor Jörg Vollmer (Foto oben beim Besuch der Verteidigungsministerin in Masar-i-Scharif) erwartet für 2014 keine zunehmende Gewalt der Aufständischen am Hindukusch. Aus einem Interview Vollmers mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa):

Ich gehe davon aus, dass sich das in etwa auf dem Niveau bewegt wie 2013 auch. Mehr wird es auf keinen Fall sein. Dazu ist der Gegner nicht mehr in der Lage.

Allerdings rechnet der Kommandeur des Regionalkommandos Nord unverändert mit Anschlägen der Taliban und anderer Gruppen: weiterlesen

Vor zwölf Jahren begann der Krieg des Westens in Afghanistan

US Special Forces on horseback, Afghanistan, 2001

Dieser Jahrestag ist in Deutschland, ein bisschen merkwürdig, völlig untergegangen. Während das Ende der Bundeswehr-Stationierung in Kundus nach zehn Jahren  am vergangenen Wochenende zu vielen Berichten führte, nahm den eigentlich wichtigen Jahrestag hierzulande kaum jemand zur Kenntnis: Vor genau zwölf Jahren, am 7. Oktober 2001, begannen die USA – und schnell auch mit ihnen verbündete Staaten – den Krieg gegen die Taliban in Afghanistan.

Das alles ist so lange her, und ich vermute, auch einige meiner (jüngeren) Leser haben an diese Zeit nur vage Erinnerungen. Zum Nachlesen empfehle ich die Zusammenfassung bei Wikipedia: War in Afghanistan (2001 – present)

(Foto: U.S. special forces troops ride horseback as they work with members of the Northern Alliance in Afghanistan during Operation Enduring Freedom on Nov. 12, 2001 – DoD photo via Wikimedia Commons)

 

RC N Watch: Tödlicher Wahlkampfauftakt im Norden Afghanistans

Die Vorbereitungen für die Wahlen in Afghanistan im April 2014, bei denen es vor allem um die Nachfolge des jeztigen Präsidenten Hamid Karzai gehen wird, haben erst Anfang dieser Woche richtig begonnen – und sind schon von Gewalt überschattet: Der Vorsitzende der Unabhängigen Wahlkommission in der Nord-Provinz Kundus, Amanullah Aman, wurde am (heutigen) Mittwoch von Attentätern auf einem Motorrad erschossen.

Unknown gunmen assassinated independent election commission (IEC) chief for northern Kunduz province of Afghanistan, local officials confirmed.
Provincial security chief Gen. Ibadullah Talwar said the incident took place early Wednesday morning in northern Kunduz city after unknown gunmen riding motorcyle opened fire on Eng. Amanullah Aman.
Mr. Talwar further added that Kunduz IEC chief died of his wounds after he was taken to hospital.

berichtet das afghanische Online-Portal Khaama Press, ebenso auch Associated Press.

Inzwischen haben, so heißt es beim afghanischen Sender ToloNews, die Taliban die Verantwortung für diesen Anschlag übernommen.

Einen Überblick über die politische Ausgangslage zu Beginn des Wahlkampfs gibt es beim Afghanistan Analysts Network.

Nachtrag: Mehr Details und Hintergrund bei Reuters.

(Foto: Wahl in Afghanistan 2010 – UNAMA)

 

 

weiter »