Türkei und Russland: Erneut Streit um Luftraumverletzung

Su-34_Latakia_Syria_oct2015A

An der Südostflanke der NATO droht erneut ein Streit um eine mögliche Luftraumverletzung durch Russland zu eskalieren: Die Türkei warf Russland am (heutigen) Samstag vor, ein Jagdbomber vom Typ Su-34 sei am Freitag in den türkischen Luftraum eingedrungen. Das Verteidigungsministerium in Moskau wies den Vorwurf zurück; die NATO verurteilte das russische Vorgehen. Im November vergangenen Jahres hatte die Türkei ein russisches Kampfflugzeug abgeschossen, das nach Angaben aus Ankara ebenfalls türkischen Luftraum verletzt haben soll.

Die Folgen dieses Zwischenfalls sind noch unklar; zur Dokumentation die Stellungnahmen im Original: weiterlesen

In den Niederlanden politische Mehrheit für Luftangriffe in Syrien

Afghanistan, Mazar E Sharif. 25 juni 2012. F16 voor het opstijgen. Foto: F16 opweg naar startbaan in Mazar E Sharif.

Für die ISIS-Sammlung: In den Niederlanden scheint es jetzt eine politische Mehrheit dafür zu geben, die Luftangriffe der eigenen Streitkräfte im Kampf gegen die ISIS-Terrormilizen auf Syrien auszuweiten. Die sozialdemokratische PvdA habe ihre Zustimmung dazu signalisiert, melden niederländische Medien:

De PvdA heeft niet langer bezwaren tegen Nederlandse bombardementen boven Syrië. De sociaal-democraten waren lange tijd tegen de uitbreiding van de militaire strijd tegen Islamitische Staat (IS). weiterlesen

NATO-AWACS als fliegende Gefechtsstände für den Anti-ISIS-Kampf? (Update: Bundesregierung)

20150513_NATO_AWACS_Konya

Es ist noch keinen Monat her, da gab es in Deutschland die innenpolitische Debatte über einen verstärkten Einsatz der NATO-Luftüberwachungsflugzeuge zum besseren Schutz des NATO-Mitglieds Türkei. Jetzt scheint der nächste Schritt zu folgen: Von den USA werde der Wunsch an die Allianz herangetragen, die AWACS-Maschinen als fliegende Gefechtsstände für den Kampf gegen die ISIS-Terrormilizen in Syrien und im Irak zu nutzen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur:

Die USA wollen die NATO an der internationalen Koalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beteiligen. Die NATO-Zentrale in Brüssel bestätigte am Donnerstagabend den Eingang einer entsprechenden Anfrage. weiterlesen

Deutsche Tornados flogen ersten Aufklärungseinsatz gegen ISIS

Counter DEASH

Zwei deutsche Tornado-Kampfjets haben am (heutigen) Freitag wie geplant den ersten Aufklärungseinsatz gegen die ISIS-Terrormilizen in Syrien und im Irak geflogen. Die Flugzeuge seien gegen 10.30 Uhr Ortszeit von der türkischen Basis Inçirlik gestartet und inzwischen planmäßig zurückgekehrt, sagte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr in Potsdam. Nähere Angaben zur Region oder dem Land, über dem die deutschen Flugzeuge unterwegs waren, machte er nicht.

Bei diesem ersten Einsatzflug starteten ein Tornado in der Jagdbomber-Version (IDS) und ein ECR-Tornado. Die Aufklärungsziele waren vom Hauptquartier der Luftstreitkräfte der Operation Inherent Resolve, der US-geführten Anti-ISIS-Koalition, vorgegeben worden. weiterlesen

ISIS-Sammler: Internationale Koalition sieht eigenen Erfolg

340th EARS refuels A10s and B1

Bevor voraussichtlich am (morgigen) Freitag die Tornados der Luftwaffe ihre ersten Einsätze im Kampf gegen die ISIS-Terrormilizen in Syrien und im Irak fliegen, hier noch schnell ein Übersichtssammler. Mit dem Hinweis auf die (gestrige) Pressekonferenz des Sprechers der US-geführten Operation Inherent Resolve (OIR), seine Kernaussage:

Since May, the Islamic State of Iraq and the Levant has steadily lost ground to Iraqi security forces and Syrian Democratic Forces, the spokesman for Operation Inherent Resolve said today. Briefing the Pentagon press corps via video conference from Baghdad, Army Col. Steve Warren offered battlefield updates and a status report on coalition efforts.
In Iraq, ISIL has lost 20,000 to 22,000 square kilometers, or 40 percent of its taken territory, he said, and in Syria it has lost more than 310 square kilometers, or about 10 percent of its territory. weiterlesen

weiter »