Pentagon will Ausgaben für US-Soldaten und Gerät in Europa vervierfachen

20160121_AlliedSpirit_IV_Hohenfels-2

 

Die USA wollen künftig für die Stationierung von Truppen und Gerät in Europa und für Übungen an der Ostflanke der NATO mehr als vier Mal so viel ausgeben wie bisher. Der nächste Verteidigungshaushalt solle 3,4 Milliarden US-Dollar dafür vorsehen, sagte US-Verteidigungsminister Ashton Carter am (heutigen) Dienstag bei der Vorstellung des Budgetplans für das so genannte Fiscal Year 2017. Bislang waren es rund 800 Millionen US-Dollar. Grund für die massive Aufstockung ist die Gegnerschaft zu Russland, das bereits in der kürzlich veröffentlichten Strategie des U.S. European Command als Hauptproblem bezeichnet wurde.

Aus Carters Rede zu den Haushaltsplänen vor dem Economic Club of Washington:

Another near-term investment in the budget is how we are reinforcing our posture in Europe to support our NATO allies in the face of Russia’s aggression – in Pentagon parlance, this is called the European Reassurance Initiative – and after requesting about $800 million for last year, this year we’re more than quadrupling it for a total of $3.4 billion in 2017. weiterlesen