Nach den Briten will auch Frankreich (zusätzliche) Kampfjets ins Baltikum schicken (Update)

Rafale AASM

Nachdem Großbritannien vor wenigen Tagen angekündigt hatte, Eurofighter-Kampfjets zur Unterstützung der NATO-Luftraumüberwachung über dem Baltikum zu entsenden, scheint nun Frankreich einen ähnlichen Schritt zu planen. Nach französischen Medieninformationen will Verteidigungsminister Jean-Yves le Drian bei seinem Besuch in den baltischen Staaten den Einsatz von drei Rafale-Jägern (Foto oben) anbieten:

Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian flog am Freitagmorgen nach Vilnius in Litauen. Nach unseren Informationen will er den französischen Vorschlag diskutieren, drei Rafale-Jagdflugzeuge für die Luftraumüberwachung, das “air policing” über dem Baltikum, anzubieten.

Wie die britische Offerte ist offensichtlich auch das französische Angebot als zusätzliche Unterstützung für die ohnehin geplanten Einsätze anderer NATO-Länder bei der Luftraumüberwachung über Estland, Lettland und Litauen an der Grenze zu Russland zu sehen. weiterlesen

Französische Erwartungen wg. Zentralafrika: Ein bisschen mehr darf’s schon sein

CAR_France_Lkw

Es mag sein, dass der deutsche Entwicklungsminister Gerd Müller bei seinem Besuch in der Zentralafrikanischen Republik vergangene Woche keinen Ruf nach Soldaten gehört hat. Die Abgeordneten des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag dürften ihn dafür am (heutigen) Mittwoch um so deutlicher gehört haben: Ihre französische Kollegin Elisabeth Guigou, Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses in der Nationalversammlung, machte deutlich, dass ihr Land von der Bundesrepublik mehr Engagement erwartet als das bislang in Aussicht gestellte – und noch nicht beschlossene - MedEvac-Flugzeug und einige Stabsoffiziere.

Insgesamt sei sie mit der europäischen Unterstützung für den französischen Einsatz in der Zentralafrikanischen Republik nicht zufrieden, sagte Guigou am Mittwochmittag im Gespräch mit Journalisten in Berlin: Europa hatte ja vieles versprochen, hatte sogar ein Datum genannt. Jetzt haben wir an unserer Seite nur die Georgier. Der französische Kommandeur der geplanten EU-Mission EUFOR RCA hatte den Start dieses Einsatzes mit geplant bis zu 1.000 Soldaten wegen fehlender Zusagen der anderen EU-Staaten zunächst verschoben. Derzeit sind rund 2.000 französische und mehrere Tausend afrikanische Soldaten in dem von blutigen inneren Unruhen betroffenen Land im Einsatz.

Auch Deutschland habe mehr versprochen, beklagte die französische Abgeordnete. Dabei gehe es nicht um Kampftruppen, sondern vor allem um logistische Unterstützung: Die Bundesrepublik habe Gerät zugesagt, das aber wiederum von Soldaten bedient und bewegt werden müsse. Da erwarten wir mehr, sagte Guigou. Gerade Transport und Logistik werde in Zentralafrika eine zentrale Herausforderung, auch wenn die unmittelbaren Unruhen eingedämmt werden könnten, um die Versorgung auch der Bevölkerung vor allem in der Hauptstadt Bangui sicherzustellen.

Nachtrag mit ergänzenden Informationen:

- Die UN zur Situation in der Zentralafrikanischen Republik

- EU aims to deploy Central Africa mission by end-April

(Foto: defense.gouv.fr)

Entspannungssignal oder Geschäftssinn? Französisches Kriegsschiff für die Russen wie geplant…

Le Tonnerre

 

Diese Meldung von Associated Press von heute liest sich zumindest merkwürdig: Ungeachtet der, nun, Probleme, die die EU-Länder mit Moskau haben, bleibt Frankreich bei der geplanten Lieferung von Kriegsschiffen an Russland auf Kurs:

A French-built warship designed to strengthen Russia’s ability to deploy troops, tanks and helicopter gunships is getting its first test run Wednesday — just as Western powers are trying to rein in Russian President Vladimir Putin’s military threat to Ukraine. A spokesman for the shipbuilder says the Vladivostok helicopter carrier is setting sail from the French Atlantic port of Saint-Nazaire. (…) The warship is part of a 1.2-billion-euro deal ($1.6-billion) that marked the biggest-ever sale of NATO weaponry to Moscow, a deal that already raised eyebrows both within Russia’s military circles and among France’s Western allies when it was struck in 2011. France has criticized Russia’s military incursion into Ukraine’s Black Sea peninsula of Crimea, but says it has no plans to scrap the defense deal. weiterlesen

Neuer Anlauf für Zentralafrika, diesmal auf EU-Ebene

Manifestation de deplacés sur l'aéroport internationnal de M'P

Bislang ist es für die deutsche Politik wohl eher ein Merkposten denn eine konkrete Überlegung für eine neue Bundeswehrmission: Auf EU-Ebene gibt es Vorschläge für einen Truppeneinsatz, der die französischen Soldaten in der krisengeschüttelten Zentralafrikanischen Republik unterstützen soll:

The European Union is considering whether to send its own peacekeeping unit to the Central African Republic (CAR), where more than a thousand people have died in recent violence.
Officials proposed on Wednesday the deployment of between 700 and 1,000 troops to reinforce the 1,600 French troops who are already there, amid warnings by the UN of an imminent humanitarian disaster.
EU diplomats will discuss the proposals for the first time on Friday as turmoil sweeps CAR. weiterlesen

Airbus A400M: Der erste ‘Einsatzflug’

a400M_France_Mali_20131231A

Na, geht doch! Das erste an einen der militärischen Kunden übergebene Transportflugzeug vom Typ Airbus A400M, im Dienst der französischen Luftwaffe, hat seinen ersten Einsatzflug absolviert: Von Frankreich nach Mali – einschließlich Landungen auf mehreren malischen Flugfeldern wie in Gao.

Der Begriff Einsatzflug ist natürlich weit gefasst. Zwar transportierte der A400M auch Material für die französischen Truppen der Operation Sérval, de facto war es wohl eher ein Demonstrations-, um nicht zu sagen Repräsentationsflug: Verteidigungsminister Jean-Yves le Drian und ein ganzer Schwung Journalisten (siehe Foto oben) wurden mit der Maschine nach Afrika geflogen innerhalb Malis transportiert (Angereist nach Afrika waren sie ganz herkömmlich mit einem A310). Fünf Monate nach Übergabe des Flugzeugs an die Streitkräfte, so sollte wohl die Botschaft sein, ist der A400M einsatzfähig. (Frage an die Experten hier: In welcher Zeit nach Auslieferung hätte die Luftwaffe einen neuen Flugzeugtyp für einsatzfähig erklärt?)

Mehr zu dem Flug auf der Webseite des französischen Verteidigungsministeriums; das Programm des Silvester/Neujahrsfluges hier.

Ein paar mehr Fotos der französischen Kollegen: weiterlesen

weiter »