Das Heer an Bord: Panzergrenadiere im Ägäis-Einsatz

tw20160420_Aegaeis-008

Die Deutsche Marine hat offensichtlich nicht nur bei ihrem technischen seefahrenden Personal mit Engpässen zu kämpfen: An Bord der Schiffe werden im Einsatz auch Soldaten des Heeres zur Sicherung eingesetzt. Wie auf dem Einsatzgruppenversorger Bonn, dem Flaggschiff der NATO-Mission in der Ägäis.

An Bord der Bonn sind Soldaten des Panzergrenadierbataillons 401 aus Hagenow eingeschifft (Foto oben). weiterlesen

Ablösung auf der ‚Homburg‘: Von Kommandantin zu Kommandantin

Marine

Mit guten Nachrichten kommt man nie zu spät, deshalb greife ich gerne diese Meldung aus der vergangenen Woche auf (zumal die Bundeswehr das bislang offensichtlich nicht erwähnenswert fand): Erstmals in der Geschichte der Deutschen Marine hat die Kommandantin eines Kriegsschiffes das Kommando an eine Frau weitergegeben. Korvettenkapitän Inka von Puttkamer (Foto oben links) übergab am 31. März den Befehl über das Minenjagdboot Homburg an Kapitänleutnant Anna Prehn.

Von Puttkamer gehörte im Juni zu den ersten zwei Kommandantinnen einer deutschen Marine in der Geschichte. Zeitgleich mit ihrer Kameradin Helena Linder-Jeß hatte sie im Juni 2013 das Kommando über ein deutsches Kriegsschiff übernommen. Ihr Bordkommando beendete von Puttkamer jetzt, weil sie ein Kind erwartet. weiterlesen

Schlechte Nachricht für die Marine: Maschinenschaden auf der ‚Karel Doorman‘

Terugkomst van Zr. Ms. Karel Doorman

Das ist eine schlechte Nachricht nicht nur für die niederländische Marine, sondern auch für die Bundeswehr: Das größte Schiff der Königlichen Marine, das Unterstützungsschiff Karel Doorman, hat einen massiven Maschinenschaden – und noch ist unklar, ob das Joint Support Ship in nächster Zeit mit nur einem der beiden dieselektrischen Antriebsaggregate weiter fahren kann oder für acht Monate in die Werft muss. Die Verteidigungsministerinnen der Niederlande und Deutschlands hatten erst vor kurzem eine Kooperation vereinbart, mit der das Schiff auch mit dem Seebataillon der Deutschen Marine genutzt werden kann. Möglicherweise wird daraus in diesem Jahr nichts mehr.

Die Mitteilung des niederländischen Verteidigungsministeriums vom (heutigen) Dienstag (mit Übersetzungshilfe von Bing):

An einem der zwei Haupt-Elektromotoren der Karel Doorman ist ein Schaden entstanden, der den Austausch erforderlich macht. Das ist eine grundlegende Operation, die etwa acht Monate dauert. Ministerin Jeanine Hennis-Plasschaert informierte darüber heute das Parlament. weiterlesen

(Teilweiser) Wachwechsel im Mittelmeer: ‚Karlsruhe‘ für ‚Ludwigshafen‘

Ludwigshafen_Korvette_2014

Fürs Archiv: In der EU-Mission vor der Küste Libyens, der Operation Sophia, hat die deutsche Fregatte Karlsruhe die Korvette Ludwigshafen am Rhein abgelöst. Die European Naval Forces Mediterranean (EUNAVFOR MED) heben in ihrer Mitteilung dazu hervor, dass die Ludwigshafen in ihrem gut zwei Monate langen Einsatz mehr als 500 Menschen aus Seenot gerettet hat:

Having joined the operation last 19th of January, LUDWIGSHAFEN has spent more than 2 months as part of the European mission to tackle human smuggling and trafficking networks in the Central Mediterranean Sea. weiterlesen

Entscheidung für Marinedrohne: Marktverfügbarer Hubschrauber – ab Ende 2021 (mit Nachtrag)

Schiebel_camcopter_kl

Die Deutsche Marine wird eine Hubschrauberdrohne für ihre Korvetten bekommen – allerdings später als bislang geplant. Generalinspekteur Volker Wieker habe eine Auswahlentscheidung für das System AImEG (Aufklärung und Identifizierung im maritimen Einsatzgebiet) getroffen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am (heutigen) Mittwoch auf Anfrage von Augen geradeaus!. Die Entscheidung sei für ein marktverfügbares System gefallen, das mit einem Drehflügler-Luftsegment ausgestattet sei. Die Integration der geplanten zwei operativen Systeme in die Korvetten solle Ende 2021 beginnen. weiterlesen

weiter »