China, China, China

China_V-Day_2015_scrn

China hat am (heutigen) Donnerstag das Ende des 2. Weltkriegs in Asien vor 70 Jahren mit einer großen Parade begangen – und erstmals fand diese Militärparade nicht zum Jahrestag der Gründung der Volksrepublik am 1. Oktober statt. Nun bin ich kein Asien- und kein China-Kenner (und die Sicherheitspolitik in diesem Teil der Welt ist nicht unbedingt im Fokus von Augen geradeaus!), aber wenn die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt militärisch demonstrativ auffährt, sollte man schon mal hinschauen. Deshalb einige Fundstücke dazu:

Die Kurzfassung von Militärgerät in einem Video des russischen Auslandssenders RT:


(Direktlink: https://youtu.be/uoFBdaS1rLk) weiterlesen

DroneWatch: Chinas bewaffnete Drohnen


(Direktlink: https://youtu.be/3SozuUt3dDs)

Fürs Drohnen-Archiv: Ein chinesischer Fernsehbericht aus der vergangenen Woche – mit Bilder, die Tests einer in China hergestellten bewaffneten unbemannten Plattform belegen sollen.
Der Text dazu von CCTV+:

China on Thursday for the first time made public the video footage of one of its home-made drones Wing Loong’s live fire missile test.
In the live-fire missile test conducted in north China’s Inner Mongolia Autonomous Region in late July, Wing Loong, a typical made-in-China military drone, fired eight kinds of weapons at intended targets. weiterlesen

Chinesische Blauhelme in Mali: Fehlen da 21 Tonnen Waffen und Munition?

Die Geschichte von Reuters scheint es bislang nicht auf Deutsch zu geben – dabei ist sie schon spannend: Auf dem Weg aus China nach Mali sind bei der Lieferung von Waffen und Munition für chinesische Blauhelme, so haben UN-Experten herausgefunden, so etwa 21 Tonnen verschwunden. Irgendwo auf dem Transportweg über die Elfenbeinküste. Gegen die es ein UN-Waffenembargo gibt. Und das Außenministerium in Peking sagt, da fehle nichts – die 21 Tonnen seien ja Güter des täglichen Bedarfs für seine Soldatinnen und Soldaten in der MINUSMA-Mission gewesen.

Alles sehr verwirrend. Und von Reuters schön hier aufgeschrieben (trotz der langweiligen Überschrift):

UN should halt arms shipments via Ivory Coast after China breach – panel

(Foto: Chinesische Soldatinnen der MINUSMA-Mission in Gao, Januar 2014 – MINUSMA/Marco Dormino)

Wo deutsche Waffentechnologie floriert: China

Chinese Kilo in service

Wer sich für die militärische Aufrüstung Chinas und die sicherheitspolitische Lageentwicklung in Fernost interessiert, hat wahrscheinlich schon längst die Serie Breakout – Inside China’s Military Buildup im Auge, in der sich die Nachrichtenagentur Reuters der Entwicklung der Rüstung im Reich der Mitte widmet. Aber nicht nur für Fernost-Kenner und China-Experten ist die jüngste Folge dieser Serie von Interesse.

Die Überschrift elektrisiert in dem Zusammenhang schon ein wenig: Made in Germany. Eine Kernaussage:

Some of China’s best attack and transport helicopters rely on designs from Eurocopter, a subsidiary of pan-European aerospace and defense giant EADS.
But perhaps the most strategic item obtained by China on its European shopping spree is below the waterline: the German-engineered diesels inside its submarines.

Auch wenn es ein EU-Waffenembargo gegen China gibt: Da scheint was zu gehen, mit Dual-Use-Technologie.

(An der Geschichte war übrigens auch die deutsche Reuters-Kollegin Sabine Siebold beteiligt, von der ich hier schon mehrfach Geschichten verlinkt habe. Leider scheint Reuters Deutschland von dieser Serie keine deutsche Fassung anzubieten?)

(Foto: Chinesisches U-Boot der Kilo-Klasse – Wikimedia Commons unter CC-BY-SA-Lizenz)

Besorgter US-Blick nach China – es geht nicht nur um Hacker

US Navy 060906-N-0879R-007 Sailors aboard the Chinese Navy destroyer Qingdao (DDG 113) stand at attention as visitors board the ship for a tour

Das US-Verteidigungsministerium hat seinen aktuellen Bericht zur Lage und (amerikanischen) Bewertung der Streitkräfte Chinas vorgelegt. Dabei konstatieren die USA vor allem mit Besorgnis die Modernisierung der chinesischen Streitkräfte, und das gilt nicht allein für die vermuteten (oder beobachteten) Cyberwar-Kapazitäten Chinas. Besorgt äußern sich die USA zudem nicht nur wegen der Modernisierung an sich, sondern auch, weil dieser Prozess im Unterschied zu westlichen Demokratien nicht transparent ablaufe.

Aus Zeitgründen muss ich es bei einem Hinweis belassen, den Bericht selbst gibt es hier zum Herunterladen. Die Meldung des Pentagon dazu hier (einschließlich Transkript).

(Foto: Pearl Harbor, Hawaii, Sept. 6, 2006 – Sailors aboard the Chinese Navy destroyer Qingdao (DDG 113) stand at attention as visitors board the ship for a tour. The ship arrived in Pearl Harbor along with the oiler Hongzehu  for a routine port visit – U.S. Navy photo by Chief Mass Communication Specialist David Rush via Wikimedia Commons)

 

weiter »