Kosovo: Erneute Unruhen in Mitrovica, deutsche Soldaten im Einsatz

 

Im Norden des Kosovo, in der zwischen Albanern und serbischen Kosovaren geteilten Stadt Mitrovica, ist es am (heutigen) Sonntag erneut zu schweren Auseinandersetzungen gekommen. Die Gewalt ging von der albanischen Bevölkerungsmehrheit des Kosovo aus, wie Reuters berichtet:

Police in Kosovo fired tear gas and rubber bullets on Sunday at ethnic Albanian rioters burning police cars and lobbing rocks in the ethnically-divided town of Mitrovica, in protest over the blockage of the main bridge by ethnic Serbs.
A Reuters reporter saw Polish special police units, part of a European Union mission, open fire with rubber bullets, during one of the worst bouts of civil unrest since Kosovo declared independence from Serbia in 2008. weiterlesen

Der längste Einsatz: 15 Jahre Kosovo

Es ist erschreckend, wie schnell man so etwas vergisst: Nur eine Würdigung des derzeitigen (italienischen) Kommandeurs der Kosovo Forces (KFOR) der NATO und die Geschichte auf bundeswehr.de haben mich daran erinnert, dass am 12. Juni vor 15 Jahren der Einsatz auch der Bundeswehr in der damals abtrünnigen serbischen Unruheprovinz begann. Damit ist es der inzwischen am längsten dauernde Einsatz deutscher Soldaten, und einer der in Deutschland am wenigsten wahrgenommenen – wer in der Öffentlichkeit ist sich schon bewusst, dass noch immer hunderte Bundeswehrsoldaten dort eingesetzt sind? Das letzte Mal, als dieser Einsatz in Deutschland Schlagzeilen machte, war im Sommer 2012, als zwei Deutsche, darunter der Kommandeur des Reservebataillons, in der Ortschaft Rudare durch Schüsse verwundet wurden. Zuvor hatten die gewaltsamen Auseinandersetzungen im Sommer 2011 bereits deutlich gemacht, dass die Lage vor allem im serbisch dominierten Norden des Landes fragil ist.

weiterlesen

Frankreich kündigt für 2014 Truppenabzug aus dem Kosovo an

 

France_kosovo

Frankreich will sein Engagement im Kosovo beenden und die rund 300 dort stationierten Soldaten im ersten Halbjahr 2014 aus der NATO-geführten KFOR-Mission abziehen. Präsident Francois Hollande habe diese Entscheidung vor dem Hintergrund der französischen Präsenz in anderen Operationen, vor allem in Mali, getroffen, heißt es in einer Mitteilung an die Verbündeten. Nach dem Mord an zwei französischen Journalisten in Kidal in Nord-Mali bleibe die Situation in dem westafrikanischen and angespannt. Außerdem seien französische Truppen in anderen Ländern auch in Kampfeinsätzen gebunden – unter anderem in der Elfenbeinküste und der Zentralafrikanischen Republik; zudem verweist Frankreich auf sein Engagement in Afghanistan und in Libyen, womit das Land zur Sicherheit der Alliierten wie der regionalen Stabilität beigetragen habe und weiter beitrage. weiterlesen

EULEX-Polizist im Norden des Kosovo erschossen

Im Norden des Kosovo ist ein Polizist der europäischen Polizei- und Rechtsstaatmission EULEX erschossen worden; die Nationalität ist noch unklar. Aus der Pressemitteilung von EULEX:

 

At approximately 0730 this morning, two EULEX vehicles, carrying six staff members, on regular rotation from Gate 1 came under fire from unknown persons in the vicinity of Municipality Zveçan/Zvečan.
The incident resulted in the death of one EULEX staff member. Task Force Mitrovica was immediately activated and a murder investigation is ongoing. The area has been sealed off. No effort will be spared in bringing the perpetrator to justice.

Die Reuters-Meldung mit ein paar mehr Details.

Nach Informationen des Bloggerkollegen von Bruxelles2 soll es sich um einen Zollbeamten aus Litauen handeln.

Wenn es neue Infos gibt, gerne in den Kommentaren posten – ich bin derzeit unterwegs und die nächsten Stunden offline.

Ein Tag KFOR

Ein Tag KFOR, die NATO-geführte Truppe im Kosovo, in einer interessanten Dokumentation, auf die mich ein Leser hingewiesen hat. Das Material ist, obwohl das Video auf Youtube erst im März dieses Jahres veröffentlicht wurde, in Teilen wohl etwas älter (was der Kenner an der Anwesenheit des früheren deutschen KFOR-Sprechers Hans-Dieter Wichter sehen kann). Dennoch ein interessanter Einblick:

weiter »