Zusammenbruch von Soldaten bei Marsch: Angeblich Aufputschmittel im Spiel

Beim Zusammenbruch von vier Offizieranwärtern während eines Marschs in Munster am 19. Juli, als dessen Folge ein Soldat starb und drei im Krankenhaus behandelt werden mussten, sollen Aufputschmittel eine Rolle gespielt haben. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ; Link aus bekannten Gründen nicht) am (heutigen) Sonntag unter Berufung auf einen internen Bundeswehrbericht:

Einer der Soldaten, die am 19. Juli bei einer Übung in Munster kollabiert waren, sagte nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in einer internen Untersuchung aus, er habe gemeinsam mit einigen Kameraden vor dem Marsch Aufputschmittel genommen.

Eine Bestätigung gab es dafür zunächst nicht. weiterlesen