NATO und europäische Flüchtlingskrise: „Hilfe für Partner und die EU bei wichtigster Aufgabe“

20160119_HCMS_Fredericton_SNMG2

Der Einsatz des NATO-Marineverbandes, der in der Ägäis das Seegebiet zwischen der Türkei und Griechenland überwachen und damit die Überfahrt von Flüchtlingen nach Europa eindämmen soll, ist nach den Worten des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg die nötige Unterstützung der Allianz für seine Partner und für die EU bei einem der drängendsten Probleme derzeit. Die Schiffe der Standing NATO Maritime Group 2 (SNMG2) hätten aber nicht die Aufgabe, die aufzuhalten oder zurückzudrängen, die nach Europa gelangen wollten, schrieb Stoltenberg in einem Kommentar am (heutigen) Freitag.

Auszüge aus dem von der NATO veröffentlichten Opinion Editorial:

Enabled by criminal gangs, the flow of migrants and refugees is putting enormous pressure on the countries affected. So far this year, more than eight out of every ten refugees and migrants who have crossed from Turkey into Greece came from just three countries: Syria, Afghanistan and Iraq. Turkey, Jordan and Lebanon are already hosting millions of refugees.
NATO has been attempting to deal with the root causes of this instability for many years. Our longstanding mission in Afghanistan is helping to deny terrorists a safe haven. (…) All 28 NATO allies are part of the Global Coalition against ISIL, and this will increase the coalition’s ability to degrade and destroy the terrorist group.
Earlier this month, NATO also decided to provide support to the international efforts to stem illegal trafficking and illegal migration in the Aegean. weiterlesen