Phantom Pharewell: Nichts hält länger als ein Provisorium

Phantom_Pharewell-01

Beim letzten Flug der Phantom-Jäger der Luftwaffe am (gestrigen) Samstag in Wittmund konnte ich nicht dabei sein; netterweise hat mir ein Leser (vielen Dank!) ein paar Fotos von dem Phantom Pharewell des Jagdgeschwaders 71 „Richthofen“ zugeschickt. Rund vierzig Jahre war die Phantom im Einsatz am Himmel über Deutschland und zeitweise auch über anderen NATO-Staaten.

Daraus, das finde ich interessant, lassen sich zwei Dinge lernen: Was heute mühsam beschafft wird, wird wohl auch ein paar Jahrzehnte halten müssen. Und: Der Jet, das entnehme ich dem Bericht auf luftwaffe.de, war eigentlich nur als Übergangslösung vorgesehen. Was wieder beweist, dass nichts länger hält als ein Provisorium… weiterlesen

Ex-Kommandeur des KSK ist das neue Gesicht von ISAF

Feldmann_ISAF-Klein

Zum vierten Mal in Folge übernimmt ein deutscher Brigadegeneral den Posten des ISAF-Sprechers – und das ist dem deutschen Verteidigungsministerium (wie auch in den Vorjahren) bislang keinen Satz wert. Nur durch einen zufälligen Blick auf die ISAF-Homepage wird klar, dass Heinz Josef Feldmann inzwischen als Nachfolger von Günter Katz das Amt angetreten hat und damit für die (afghanischen und internationalen, erstaunlicherweise kaum für die deutschen) Medien das Gesicht der ISAF-Führung in Kabul ist. weiterlesen

Jung&Naiv: Transparenz im Krieg

Die Entscheidung von ISAF, künftig keine eigenen operational updates zur Lage und vor allem zum Einsatz von ISAF-Truppen in Afghanistan mehr zu veröffentlichen, war für mich der Anlass für das Gespräch mit Tilo Jung in dieser Woche: Für Jung und naiv haben wir über Transparenz im Krieg geredet.

EuroHawk-Untersuchungsausschuss: Jetzt 19 Zeugen

EURO HAWK®

(Northrop Grumman Pressefoto)

Der EuroHawk-Untersuchungsausschuss des Bundestages hat seine Zeugenliste überarbeitet: Jetzt sind es 19 Zeugen, die geladen wurden, einer mehr als zunächst geplant (weil von der Wehrtechnischen Dienststelle, WTD, 61 sowohl der derzeitige als auch ein früherer Direktor angehört werden sollen). Nach wie vor machen Ex-Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan und der frühere Verteidigungsminister Rudolf Scharping den Auftakt, der heutige Verteidigungsminister Thomas de Maizière und Rechnungshof-Präsident Dieter Engels den Abschlus. Zwischendrin gibt’s aber ein paar kleine Änderungen – und andere Zeugen als zunächst vorgesehen.

Das Programm für die sechs Tage Zeugenvernehmung in den letzten zwei Juliwochen: weiterlesen

Wiegold im Print: Der Apparat frisst seine Minister

Cicero_juli2013

Wiegold kann auch Print, wie mein Jung&Naiv-Gastgeber Tilo Jung heute etwas verblüfft festgestellt hat. Na klar, Jungs, ich habe schon Jahrzehnte geschrieben, da gab es dieses ganze Internet noch nicht…

Für die Juli-Ausgabe des Cicero hab‘ ich unter dem Titel Der Apparat frisst seine Minister mal auf das, nun, recht komplexe Verteidigungsministerium geschaut.

Dabei ist mir, peinlich genug, ein Fehler unterlaufen: Wolfgang Schneiderhan war unter dem Minister Peter Struck nicht Leiter des Planungsstabes, sondern wurde bereits unter dessen Vorgänger Rudolf Scharping Generalinspekteur. Auf diesen Lapsus hat mich General a.D. Schneiderhan heute nach Erscheinen des Heftes freundlich hingewiesen – dafür danke. Und die Bitte um Entschuldigung. Und weil es bei einem gedruckten Monatsmagazin nicht so schnell zu berichtigen ist, tue ich das an dieser Stelle.

weiter »